Kalypso Media

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalypso Media GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2006
Sitz Worms, Deutschland
Leitung Simon Hellwig
Branche Computer- und Videospiele
Website www.kalypsomedia.com

Die Kalypso Media GmbH mit Sitz in Worms ist ein deutsches Spielesoftwareunternehmen und Publisher.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalypso Media wurde im Sommer 2006 von Simon Hellwig und Stefan Marcinek in Worms gegründet.[1] Bereits ein Jahr nach der Gründung, im Sommer 2007, wurde eine Niederlassung in Bracknell in Großbritannien und im Juni 2009 auch eine Niederlassung in Baltimore in den USA gegründet. Die ebenfalls im Sommer 2009 in Großbritannien gegründete Kalypso Media Digital Ltd. ist für die Onlinevermarktung von eigenen Spielen und Produkten anderer Anbieter zuständig.

Kalypso Media unterhält mehrere eigene Entwicklungsstudios. Im November 2008 gründete Kalypso das Tochterunternehmen Realmforge Studios GmbH mit Sitz in München. Boxed Dreams, Entwickler des Adventures Ceville, wurde dabei vollständig in das neue Unternehmen integriert.[2] Nachdem der bekannte Computerspiele-Entwickler Ascaron aus Gütersloh im Juni 2009 Insolvenz anmeldete, gründete Kalypso die Gaming Minds Studios GmbH, ebenfalls mit Sitz in Gütersloh, bei der 15 ehemalige Mitarbeiter von Ascaron übernommen wurden.[3] Kalypso hatte auch die Markenrechte an vielen Spielereihen von Ascaron erworben, die nun von Gaming Minds weiterentwickelt werden.[4] Nachdem der Berliner Spielehersteller The Games Company im Juli 2010 Insolvenz anmelden musste, übernahm Kalypso im September die Rechte an einigen Marken des insolventen Unternehmens (u. a. Demonicon & Uciti).[5] 17 Mitarbeiter des ebenfalls zu The Games Company gehörenden Studios Silver Style Entertainment wurden ebenfalls übernommen und arbeiten nun in dem neugegründeten Studio in Berlin: Noumena Studios.[6] Laut der offiziellen Pressemitteilung wird das Studio auf 35 Mitarbeiter aufgestockt.[7] Im April 2014 wurde die Kalypso Media Mobile GmbH mit Sitz in Berlin gegründet. Erste Mobile- und Tabletspiele erschienen ab Mai 2015.

Im Januar 2016 verkaufte Stefan Marcinek seine Anteile an Kalypso Media und verließ das Unternehmen, so dass Simon Hellwig alleiniger Gesellschafter wurde.[8]

Podcast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von März 2013 bis mindestens August 2014 veröffentlichte Kalypso in unregelmäßigen Abständen (alle 4–6 Wochen) über iTunes einen eigenen Podcast, genannt „KalypsoCast“.[9] Ab der elften Ausgabe vom November 2013 gab es den Podcast auch als Videocast auf Youtube. Gefilmt wurde dabei mit zwei festen Kameras sowie ab der dreizehnten Ausgabe vom April 2014 mit einer GoPro-Kamera, die von den Beteiligten herumgereicht wurde. Regelmäßige Gäste waren der damalige Kalypso-Geschäftsführer Stefan Marcinek, PR-Manager Bernd Berheide sowie die Producer bzw. Produktmanager Christian Schlütter, Timo Thomas und Dennis Blumenthal.

Spiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weird Wars (Windows)
  • Jack Keane (Windows)
  • Star Assault (Windows)
  • Napoleon Campaigns (Windows)
  • Penumbra im Halbschatten – Episode 1 (Windows)
  • Theatre of War (Windows)

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Patrizier 4 (Windows)
  • Disciples III – Renaissance (Windows)
  • Darkstar One – Broken Alliance (Xbox 360)
  • Tropico 3 – Absolute Power (Windows)
  • Pole Position 2010 (Windows)
  • M.U.D. TV (Windows)
  • Cultures – Online (Windows)

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tropico 5 (Windows/Mac/Linux/Xbox 360/PlayStation 4/Xbox One)

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grand Ages: Medieval (Windows/Mac/SteamOS/PlayStation 4)
  • Crowntakers
  • Dungeons 2
  • Crookz - The Big Heist
  • Jump the Rope

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Air Conflicts: Double Pack (Playstation 4)
  • Project Highrise (Windows)

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Urban Empire (Windows)
  • Vikings: Wolves of Midgard
  • Sudden Strike 4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mediabiz.de: Hellwig und Marcinek gründen Kalypso Media, 21. August 2006. Abgerufen am 12. Oktober 2011
  2. Gamezone: Aus Boxed Media wird Realmforge, 3. November 2008. Abgerufen am 12. Oktober 2011
  3. 4Players: Insolvenz von The Ascaron, 31. Juli 2009. Abgerufen am 12. Oktober 2011
  4. Golem.de: Der Patrizier III kommt von neuem Kalypso-Studio, 18. Juni 2009. Abgerufen am 6. Juni 2010.
  5. The Games Company: Insolvenz von The Games Company, 31. August 2010. Abgerufen am 12. Oktober 2011
  6. Noumena Studios: Webseite von Noumena Studios, Abgerufen am 12. Oktober 2011
  7. 4Players: Demonicon jetzt bei Kalypso
  8. GamesBusiness.de: Management Buyout – Stefan Marcinek verlässt Kalypso Media. Abgerufen am 12. April 2016.
  9. Podcasters.de: KalypsoCast - Der Kalypso Media Podcast (Memento vom 30. März 2016 im Internet Archive)