Kanton Le Mans-Sud-Ouest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Le Mans-Sud-Ouest
Region Pays de la Loire
Département Sarthe
Arrondissement Le Mans
Hauptort Le Mans
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 14.924 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 704 Einw./km²
Fläche 21,21 km²
Gemeinden 2
INSEE-Code 7236

Der Kanton Le Mans-Sud-Ouest war bis 2015 ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Le Mans, im Département Sarthe und in der Region Pays de la Loire; sein Hauptort war Le Mans. Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt von 1994 bis 2015 André Langevin (PS).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton lag im Durchschnitt 50 m über Normalnull, zwischen 38 m in Arnage und 134 m in Le Mans. Der Kanton umfasste große Industriegebiete, in denen nebst kleineren Unternehmen ein Flugzeugwerk und die Autofabrik von ACI (früher Renault) liegen. Dort lebt auch die Mehrheit der Bewohner des Kantons. Ein Drittel der Einwohnerschaft lebte allerdings im Dorf Arnage. Der Kanton lag im Zentrum des Départements Sarthe. Er grenzte im Norden an die Kantone Le Mans-Ouest und Le Mans-Ville-Est, im Osten an den Kanton Le Mans-Sud-Est, im Süden an den Kanton Écommoy, im Südwesten an den Kanton La Suze-sur-Sarthe und im Westen an den Kanton Allonnes.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus einigen südwestlichen Vierteln der Stadt Le Mans (angegeben ist hier die Gesamteinwohnerzahl der Stadt, im Kanton lebten etwa 9.500 Einwohner auf 7.49 Quadratkilometern) und der Gemeinde Arnage südwestlich der Stadt Le Mans.

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Arnage 5.143 (2013) 10,76 478 Einw./km² 72008 72230
Le Mans 144.244 (2013) –  –  Einw./km² 72181 72000

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Le Mans-Sud-Ouest entstand bei der Neugliederung der Kantone in der Region Le Mans im Jahr 1967.