Pays de la Loire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pays de la Loire
Nouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineAuvergne-Rhône-AlpesBretagneBretagneBourgogne-Franche-ComtéCentre-Val de LoireGrand EstÎle-de-FranceKorsikaOkzitanienHauts-de-FranceNormandiePays de la LoirePays de la LoireProvence-Alpes-Côte d’AzurLage der Region Pays de la Loire in Frankreich
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Frankreich Frankreich
Präfektur Nantes
Präsident des Regionalrats Bruno Retailleau (LR)
Bevölkerung 3.806.461 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 118 Einwohner je km²
Fläche 32.363,53 km²
Départements 5
Arrondissements 16
Gemeindeverbände 71
Kantone 192
Gemeinden 1.235
ISO-3166-2-Code FR-PDL
Webpräsenz paysdelaloire.fr

Reliefkarte der Region Pays de la Loire

Die Pays de la Loire [peidlaˈlwaːʀ] (deutsch „Länder der Loire“) sind eine an der Mündung der Loire gelegene Region im Westen Frankreichs. Sie besteht aus den Départements Loire-Atlantique, Maine-et-Loire, Mayenne, Sarthe und Vendée. Die Region hat eine Fläche von 32.082 km² und 3.806.461 Einwohner (Stand 1. Januar 2019). Die Hauptstadt der Region ist Nantes, weitere wichtige Städte sind Angers und Le Mans.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Das Wappen ist gespalten und zeigt vorn in Blau sechs Reihen gestreute goldene Lilien von rotem Bord mit einem silbernen Löwen im Obereck umgeben und hinten in Silber in gleicher Art Hermelin in Schwarz. Der blaue Bord ist innen im Wellenschnitt. Über allem liegt das rote Zeichen des Aufstandes der Vendée.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region besteht aus den historischen Landschaften Maine, Anjou, Le Perche und Poitou sowie einem Teil der früheren Provinz Bretagne. Sie entstand 1955 mit der Einrichtung der Regionen in Frankreich. 1972 erhielt die Region den Status eines Établissement public unter Leitung eines Regionalpräfekten. Durch die Dezentralisierungsgesetze von 1982 erhielten die Regionen den Status von Collectivités territoriales (Gebietskörperschaften), wie ihn bis dahin nur die Gemeinden und die Départements besessen hatten. Im Jahre 1986 wurden die Regionalräte erstmals direkt gewählt. Seitdem wurden die Befugnisse der Region gegenüber der Zentralregierung in Paris schrittweise erweitert.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Städte der Pays de la Loire sind:

Stadt Einwohner (Jahr) Département
Nantes 318.808 (2019) Loire-Atlantique
Angers 155.850 (2019) Maine-et-Loire
Le Mans 143.847 (2019) Sarthe
Saint-Nazaire 71.394 (2019) Loire-Atlantique
Cholet 54.037 (2019) Maine-et-Loire
La Roche-sur-Yon 55.147 (2019) Vendée
Laval 49.733 (2019) Mayenne
Saint-Herblain 47.415 (2019) Loire-Atlantique
Rezé 42.919 (2019) Loire-Atlantique
Saumur 26.467 (2019) Maine-et-Loire

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Pays de la Loire ist in fünf Départements untergliedert:

OZ = Ordnungszahl des Départements         Arr. = Anzahl der Arrondissements        Gem. = Anzahl der Gemeinden
W = Wappen des Départements Kant. = Anzahl der Kantone
ISO = ISO-3166-2-Code G.V. = Anzahl der Gemeindeverbände
OZ W Département Präfektur ISO Arr. G.V. Kant. Gem. Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
(km²)
Dichte
(Einw./km²)
44 Wappen des Départements Loire-Atlantique Loire-Atlantique Nantes FR-44 3 17 31 207 1.429.272 6.996,85 204
49 Wappen des Départements Maine-et-Loire Maine-et-Loire Angers FR-49 4 10 21 177 818.273 7.160,18 114
53 Wappen des Départements Mayenne Mayenne Laval FR-53 3 10 17 240 307.062 5.207,85 59
72 Wappen des Départements Sarthe Sarthe Le Mans FR-72 3 17 21 354 566.412 6.238,04 91
85 Wappen des Départements Vendée Vendée La Roche-sur-Yon FR-85 3 19 17 257 685.442 6.760,61 101
Gesamt 16 71 107 1.235 3.806.461 32.363,53 118
Arrondissements in der Region Pays de la Loire
Kantone in der Region Pays de la Loire
Gemeindeverbände in der Region Pays de la Loire

Regionalrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Wahl des Regionalrates vom 13. Dezember 2015:[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, erreichte die Region im Jahr 2006 einen Index von 99,0 (EU-27 = 100).[2]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Garten- und Parkanlagen der Region sind in das European Garden Heritage Network eingebunden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten der Wikipedia:

Commons-logo.svg Commons – Medieninhalte (Kategorie)
Wiktfavicon en.svg Wiktionary – Wörterbucheinträge
Wikivoyage-Logo-v3-icon.svg Wikivoyage – Reiseführer
Wikidata-logo.svg Wikidata – Wissensdatenbank

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Résultats régionales 2015 auf linternaute.com, abgerufen am 11. Januar 2016
  2. Eurostat Pressemitteilung 23/2009: Regionales BIP je Einwohner in der EU27 (PDF; 360 kB)

Koordinaten: 47° 29′ N, 0° 42′ W