Kate Tempest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kate Tempest am Haldern Pop Festival 2017.
Kate Tempest beim schwedischen Way Out West Festival, 2015

Kate Tempest (* 22. Dezember 1985 in Brockley, South London als Kate Esther Calvert) ist eine britische Rapperin, Lyrikerin, Theater- und Romanautorin.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als jüngstes von fünf Kindern wurde Kate Tempest im Südosten Londons geboren, wo sie auch aufwuchs. Mit 16 brach sie ihre Schulausbildung ab. Im gleichen Jahr hatte sie in London ihren ersten Auftritt als Rapperin. 2006 begann sie, an Poetry Slams teilzunehmen.[2] Mit ihrer Band „Sound of Rum“ tourte Tempest in Europa, Australien und Amerika. Sie trat im Vorprogramm unter anderem von Billy Bragg auf. Sie hatte Auftritte beim Glastonbury Festival und weiteren Veranstaltungen.[3]

Ihre erste Gedichtsammlung Everything Speaks in its Own Way erschien 2012, ihr erstes Theaterstück Wasted 2013. Mit ihrer Spoken-Word-Performance Brand New Ancients gewann sie 2013 als erste Lyrikerin unter 40 den Ted Hughes Award, den Lyrikpreis der britischen Poetry Society.[4][5]

2014 erschien ihr Album Everybody Down, produziert von Dan Carey und nominiert für den Mercury Prize 2014. Ihr erster Roman The Bricks That Built The Houses wurde 2016 veröffentlicht.[6]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Everything Speaks in its Own Way
  • 2014: Hold Your Own
    • dt.: Hold Your Own. Gedichte, aus dem Englischen von Johanna Wange. Suhrkamp, Berlin 2016, ISBN 978-3-518-12706-3

Spoken Word Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Brand New Ancients – Ted Hughes Award 2013 (2014 als CD veröffentlicht)
    • 2017:deutsch/englisch Brand New Ancients/Brandneue Klassiker Lyrik. Edition Suhrkamp, Berlin 2017, ISBN 978-3-518-12733-9.

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Wasted
  • 2014: Glasshouse
  • 2014: Hopelessly Devoted

Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: The Bricks That Built The Houses, Bloomsbury Circus, London
    • dt.: Worauf Du Dich verlassen kannst, aus dem Englischen von Karl und Stella Umlaut. Rowohlt, Reinbek 2016, ISBN 978-3-499-26989-9

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Balance (mit „Sound of Rum“)
  • 2014: Everybody Down – nominiert für den Mercury Prize 2014
  • 2016: Let Them Eat Chaos

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Our Town
  • 2015: Bad place for a Good Time

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rabea Weihser: Ein Tornado aus Worten. Tonträger, Zeit Online, 21. Mai 2014
  2. Dorian Lynskey: Kate Tempest: ‚We live in crazy times. You can’t tell a story without it feeling political‘. The Guardian, 23. Oktober 2014 (englisch)
  3. Kate Tempest bei Big Data Records (englisch)
  4. Claire Armitstead: Kate Tempest wins Ted Hughes poetry prize for ‚spoken story‘. The Guardian, 27. März 2012 (englisch)
  5. Anne Backhaus: Gefühlte Wahrheit. Die Dichterin und Rapperin Kate Tempest gehört zu den aufregendsten Literaturtalenten. Sie spricht aus, was kaum einer sagen mag. Nun erscheint ihr Debütroman auf Deutsch. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 116, 21./22. Mai 2016, S. 52.
  6. The Bricks That Built The Houses bei Bloomsbury Publishing (englisch)