Kehlbach (Steinbach am Wald)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kehlbach
Wappen von Kehlbach
Koordinaten: 50° 26′ 45″ N, 11° 18′ 58″ O
Höhe: 681 m
Fläche: 8,54 km²
Einwohner: 330 (2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 96361
Vorwahl: 09269
Filialkirche St. Marien in Kehlbach
Filialkirche St. Marien in Kehlbach

Kehlbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Steinbach am Wald im bayerischen Landkreis Kronach.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kehlbach liegt im Frankenwald am Aubach, einem rechten Nebenfluss der Haßlach, auf etwa 681 m ü. NHN, etwa 6 Kilometer westlich des Gemeindehauptortes Steinbach am Wald. Kehlbach ist die am höchsten gelegene Ortschaft im Landkreis Kronach.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kehlbach wurde erstmals 1222 urkundlich erwähnt. Der Ort gehörte zunächst zu den Besitzungen des Klosters Langheim, später zum Hochstift Bamberg. Infolge der Säkularisation kam der Ort 1803 zu Bayern.[1]

1900 umfasste die Landgemeinde Kehlbach eine Fläche von 458,24 Hektar, 282 Einwohner, von denen 269 katholisch waren, und 44 Wohngebäude.[2]

Am 1. Januar 1974 wurde Kehlbach nach Steinbach am Wald eingemeindet.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau über einem gesenktem silbernen Wellenbalken zwei schräg gekreuzte goldene Glaspfeifen mit silbernem Glas, beiseitet im oberen und unteren Winkel der Glasbohrrohre von einem silbernen Schneekristall.“

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kehlbach liegt an der Kreisstraße KC 19, die über die KC 9 eine Verbindung zur B 85, die Kronach mit Ludwigsstadt verbindet, herstellt.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische St. Marien-Kirche in Kehlbach, die auf eine Kapelle zurückgeht, wurde 1954 erbaut und am 17. Oktober desselben Jahres geweiht. Sie ist der Pfarrei St. Heinrich in Steinbach am Wald zugeordnet.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kehlbach (Steinbach am Wald) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gemeindeteil Kehlbach auf der Website der Gemeinde Steinbach am Wald, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  2. K. Bayer. Statistisches Bureau (Hrsg.): Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern, mit alphabetischem Ortsregister. LXV. Heft der Beiträge zur Statistik des Königreichs Bayern. München 1904, Abschnitt II, Sp. 1123 (Digitalisat).
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 689.
  4. Kehlbach, St. Marien auf der Website des Ökumenischen Kirchenportals im Landkreis Kronach, abgerufen am 5. Oktober 2018.