Kerstin Brachtendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kerstin Brachtendorf Straßenradsport
Kerstin Brachtendorf (2016)
Kerstin Brachtendorf (2016)
Zur Person
Geburtsdatum 22. Mai 1972
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Mountainbike, Bahnradsport, Straßenradsport
Verein(e)
2006–2007
2008–2009
2010–2011
2012
2013–
RSV 1948 Traunstein
TSV Bad Endorf
RSC St. Ingbert
RSC Cottbus
BPRSV Cottbus
Team(s)
2012–2013
2014–2015
Fiat-Rotwild
r2-bike.com MTB RACING
Wichtigste Erfolge
UCI-Paracycling-Straßenweltmeisterschaften
2017 Weltmeister - Straßenrennen
2013 Weltmeister - Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 30. Dezember 2018

Kerstin Brachtendorf (* 22. Mai 1972) ist eine deutsche Radsportlerin.

Kerstin Brachtendorf startet in der UCI-Kategorie der Elite, aber wegen der Behinderung eines ihrer Beine auch in der Paracycling-Kategorie C5. Zunächst war sie hauptsächlich als Mountainbikefahrerin in der Elite aktiv. 2006 gewann sie gemeinsam mit Sabine Grona das Mountainbike-Rennen Cape Epic in Südafrika, und im Jahr darauf belegte sie bei der deutschen Meisterschaft im Mountainbike-Marathon Platz drei. 2008 entschied sie die Tour Transalp für sich und wurde Mountainbike-Europameisterin bei den Masters.

2011 qualifizierte sich Brachtendorf für die UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften im Velodromo Fassa Bortolo in Montichiari und belegte Rang fünf in der Einerverfolgung; im selben Jahr wurde sie Zweite bei der Ronda Piccola beim Bike Marathon Riva del Garda.[1][2] 2011 und 2013 gewann sie die Gesamtwertung des UCI-Straßenweltcups (C5) und seit 2011 dreimal hintereinander die deutsche Straßenmeisterschaft. Bei den Sommer-Paralympics 2012 in London startete sie in vier verschiedenen Disziplinen und wurde Vierte im Straßenrennen.[2] 2013 errang sie den Titel der Weltmeisterin im Straßenrennen, nachdem sie 2011 Fünfte geworden war. 2015 gewann sie jeweils Bronze im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren.

Im März 2014 gab das Team Maxx-Solar bekannt, dass es Kerstin Brachtendorf verpflichtet hat. Die Sportlerin wollte sich gezielt auf die Sommer-Paralympics 2016 in Rio de Janeiro vorbereiten.[2] Bei den Spielen wurde sie Fünfte im Straßenrennen und Siebte im Einzelzeitfahren auf der Straße; auf der Bahn belegte sie in der Einerverfolgung Rang acht. Bei den UCI-Paracycling-Straßenweltmeisterschaften 2017 wurde sie zum zweiten Mal Weltmeisterin und holte im Einzelzeitfahren Bronze.

Berufliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerstin Brachtendorf ist von Beruf Diplom-Grafikdesignerin. Die Monate von Oktober bis April verbringt sie regelmäßig auf Gran Canaria, wo sie als Mountainbike-Guide arbeitet.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011
  • Gold Weltcup - Gesamtwertung
2013
2015
2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kerstin Brachtendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rocky Mountain BIKE Marathon Garda Trentino powered by VAUDE. In: services.datasport.com. Abgerufen am 27. November 2017.
  2. a b c d Team maxx-solar verpflichtet Paracycling-Weltmeisterin Kerstin Brachtendorf. rad-net.de, 12. März 2014, abgerufen am 12. März 2014.