Kevin Conway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kevin Conway (* 29. Mai 1942 in New York City, New York[1]; † 5. Februar 2020 ebenda) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conway spielte ab 1967 Theater in verschiedenen Staaten der Ostküste. Sein Broadway-Debüt gab er 1969 am Brooks Atkinson Theatre. Auch nach Beginn seiner Filmkarriere in den 1970ern spielte er weiterhin Theater bis 1995.[1]

Ab 1971 übernahm er zunächst kleinere Rollen in Hollywood-Spielfilmen. Vereinzelt spielte er größere Nebenrollen in bekannten amerikanischen TV-Serien wie Star Trek: TNG (1993) und Law & Order (1996). Seine vielleicht bekannteste Rolle ist die des Generals Curtis LeMay in dem Spielfilm Thirteen Days mit Kevin Costner aus dem Jahr 2000. In der Serie The Black Donnellys hatte er 2007 eine wiederkehrende Gastrolle als Vater einer Hauptperson. Zwischen 2009 und 2011 hatte er in Good Wife einige Gastauftritte.

1990 inszenierte er mit The Sun and the Moon seinen einzigen Spielfilm. Sein Schaffen als Schauspieler und Synchronsprecher umfasst rund 80 Film- und Fernsehproduktionen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzbiografie auf filmreference.com