King’s Quest II: Romancing the Throne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
King’s Quest II: Romancing the Throne
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sierra On-Line, Inc.
Publisher Sierra On-Line, Inc.
Erstveröffent-
lichung
1985
Plattform MS-DOS, Amiga, PCjr, Mac, Apple II, Apple IIGS, Atari ST
Spiel-Engine Adventure Game Interpreter (AGI)
Genre Adventure
Thematik Abenteuer / Fantasy
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Joystick
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

King’s Quest II: Romancing the Throne ist die erste Fortsetzung in der von Sierra Entertainment (früher Sierra On-line) geschaffenen Serie King’s Quest. Es benutzt die gleiche AGI-Spielengine wie King’s Quest I: Quest for the Crown und präsentiert König Graham als die Spielfigur.

Handlung[Bearbeiten]

Nachdem Sir Graham durch die Wiederbeschaffung der magischen Gegenstände von Daventry zum König ernannt worden war, blickt er eines Tages in den magischen Spiegel. Dieser zeigt König Graham eine Vision von einer schönen Frau namens Valanice, die auf der Spitze eines Elfenbeinturmes eingesperrt ist. Bezaubert von ihr, wird er zur Welt von Kolyma teleportiert, um sie zu retten. Dort muss er durch Meer, Luft und sogar Tod reisen, um die Schlüssel zu den drei Türen zu erhalten, durch die er zur Welt der Hexe Hagatha gelangen kann, welche Valanice in dem Turm gefangen hält.[1]

Titel[Bearbeiten]

Der Name ist höchstwahrscheinlich eine Parodie auf den Film Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten (Originaltitel: Romancing the Stone) (1984) von Robert Zemeckis.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

Das Spiel wurde 1985 als Boot-Diskette veröffentlicht, aber 1987 mit EGA-Unterstützung wiederveröffentlicht, um unter DOS zu laufen. Dies ist der Grund, warum die meisten übrigen Spiele eher 1987 als Urheberrechtsdatum tragen als 1985.

Wegen der enttäuschenden Verkäufe des 1990er Remakes von King’s Quest I war die Hoffnung auf ein Remake von King’s Quest II verschwunden. Im Jahr 2001 jedoch wurde ein Fan-Remake von King’s Quest II veröffentlicht. Dieses weicht teilweise erheblich von der Originalhandlung ab und verwendet den alternativen Titel „Romancing the Stones“.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Begleitheft zum Spiel