Kip Niven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kip Niven (* 27. Mai 1945 als Clifford W. Niven in Kansas City, Missouri; † 6. Mai 2019 ebenda) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niven wuchs in einem Vorort von Kansas City auf und besuchte die University of Kansas. Seine Karriere als Schauspieler begann er 1971 mit Gastrollen in Fernsehserien wie Owen Marshall und Notruf California. 1973 erhielt er eine Nebenrolle in Dirty Harry II – Calahan. In der Folge spielte er unter anderem in den Katastrophenfilmen Erdbeben, Airport ’75 – Giganten am Himmel und Die Hindenburg. Gegen Ende der 1970er Jahre begann Niven wieder verstärkt für das Fernsehen zu arbeiten. Zunächst spielte er zwischen 1979 und 1981 eine wiederkehrende Rolle als Pfarrer Tom Marshall in der Serie Die Waltons. Es folgten Gastrollen in Serien wie Simon & Simon, T.J. Hooker und Knight Rider. Zwischen 1981 und 1985 hatte er eine wiederkehrende Rolle in der Serie Imbiß mit Biß. Bei den Dreharbeiten lernte er die Hauptdarstellerin Linda Lavin kennen, mit der er von 1982 bis 1991 verheiratet war.

Niven spielte daneben auch Theaterrollen, sowohl an regionalen Theatern als auch am Broadway, unter anderem 1988 im Musical Chess von Björn Ulvaeus und Benny Andersson. Ab den 1990er-Jahren stand Niven überwiegend für unbekanntere B-Movies und Independentproduktionen vor der Kamera. Niven starb im Mai 2019 im Alter von 73 Jahren, er war in dritter Ehe verheiratet und hatte drei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Broadway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Chess
  • 1991: Nick & Nora

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]