Kirby Chambliss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirby Chambliss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Kirby Chambliss 2017 in Porto
Kirby Chambliss 2017 in Porto

Name Kirby Chambliss
Geboren 18. Oktober 1959
in Corpus Christi, Texas
Red Bull Air Race Weltmeisterschaft
Rennteam Team Chambliss
Flugzeug Edge 540 V3
Platzierungen / Titel
Champion 2004, 2006
Platzierung (Jahr) 03. (2003)
01. (2004)
03. (2005)
01. (2006)
04. (2007)
04. (2008)
04. (2009)
04. (2010)
10. (2014)
11. (2015)
08. (2016)
04. (2017)

Kirby Chambliss (* 18. Oktober 1959 in Corpus Christi, Texas) ist ein US-amerikanischer Kunstflugpilot und einer der Teilnehmer in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits mit 13 Jahren durfte Chambliss den Steuerknüppel des Selbstbau-Flugzeuges seines Vaters führen. Seine offizielle Ausbildung begann jedoch erst 1979 und endete im März des Folgejahres mit dem Erwerb der Privatpiloten-Lizenz. Während seiner Zeit in der High School verdiente sich Chambliss Geld als Nachtfracht-Pilot. In der Folge schlug er eine berufliche Laufbahn als Pilot ein und arbeitete als Fluglehrer und Frachtpilot. Er wurde mit 24 jüngster Pilot der Southwest Airlines und mit 28 Kapitän.

Chambliss ist mit der ehemaligen Pilotin Kellie verheiratet und lebt mit ihr und Tochter Karly auf der "Flying Crown Ranch" in Arizona.[1]

Wettbewerbskunstflug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als er für einen Job als Pilot eines Business-Jets eine Kunstflug-Lizenz erwerben musste, entdeckte er sein Interesse an diesem Sport und erwarb infolgedessen 1985 sein erstes eigenes Kunstflugzeug in Gestalt einer Pitts S2A.

Insgesamt gewann Chambliss fünf US-Titel in der „Unlimited Level“-Kategorie. 2000 wurde er Freestyle-Weltmeister, eine von insgesamt 13 WM-Medaillen. Neben seinen internationalen Meistertiteln ist die Zulassung zur Teilnahme an der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft ein deutliches Indiz dafür dass Kirby Chambliss in seinem Sport der Weltspitze angehört.

Größte Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirby Chambliss in seiner Edge 540 in Perth 2006
Edge 540 V3 von Kirby Chambliss beim Red Bull Air Race 2017 in Chiba JapanJapan - N14KN
  • Freestyle-Weltmeister 2000
  • USA-Meister 1998 und 2002–2005
  • Vize-Weltmeister 2003
  • Red Bull Air Race Gesamtsieger 2004 und 2006

Red Bull Air Race[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirby Chambliss ist mit zwei Weltmeisterschaftssiegen und acht Rennsiegen einer der am konstantesten und erfolgreichsten Piloten in der Geschichte des Red Bull Air Race. Der amerikanische Veteran war über seine gesamte Karriere eine durchweg konkurrenzfähige Kraft im Luftsport und landete seit 2003 in zwölf Saisons elf Mal auf dem Podium – lediglich 2014 verpasste er die Top-Drei.

2015 und 2016 fand Chambliss dann wieder zurück zu alter Stärke und durfte 2017 nach neun Jahren[2] wieder einen Sieg feiern und auch von seinem dritten WM-Titel träumen. Der US-Amerikaner gewann zwei Rennen, aber zu schlechte Ergebnisse in den anderen Rennen machten ihm einen Strich durch die Rechnung.

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirby Chambliss bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft
Jahr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Siege Rang
2003 OsterreichÖsterreich
DNP
UngarnUngarn
3.
4 0 3.
2004 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
1.
UngarnUngarn
1.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2.
17 2 1.
2005 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
9.
NiederlandeNiederlande
4.
OsterreichÖsterreich
4.
IrlandIrland
DNS
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
2.
UngarnUngarn
2.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2.
21 0 3.
2006 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
1.
SpanienSpanien
3.
DeutschlandDeutschland
1.
RusslandRussland
CAN
TurkeiTürkei
1.
UngarnUngarn
5.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
3.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
1.
AustralienAustralien
3.
38 4 1.
2007 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
4.
BrasilienBrasilien
6.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
4.
TurkeiTürkei
3.
SpanienSpanien
CAN
SchweizSchweiz
5.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
5.
UngarnUngarn
2.
PortugalPortugal
5.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2.
MexikoMexiko
CAN
AustralienAustralien
6.
28 0 4.
2008 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
5.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
3.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
1.
SchwedenSchweden
CAN
NiederlandeNiederlande
4.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
1.
UngarnUngarn
12.
PortugalPortugal
2.
SpanienSpanien
CAN
AustralienAustralien
8.
46 2 4.
2009 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
9.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
12.
KanadaKanada
3.
UngarnUngarn
3.
PortugalPortugal
8.
SpanienSpanien
5.
34 0 4.
2010 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
6.
AustralienAustralien
8.
BrasilienBrasilien
5.
KanadaKanada
3.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
3.
DeutschlandDeutschland
6.
UngarnUngarn
CAN
PortugalPortugal
CAN
41 0 4.
Die Serie wurde zwischen 2011 und 2013 ausgesetzt
2014 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
11.
KroatienKroatien
10.
MalaysiaMalaysia
9.
PolenPolen
4.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
10.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
10.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
11.
OsterreichÖsterreich
7.
7 0 10.
2015 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
DNS
JapanJapan
7.
KroatienKroatien
11.
UngarnUngarn
10.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
12.
OsterreichÖsterreich
3.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
11.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
12.
9 0 11.
2016 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
4.
OsterreichÖsterreich
6.
JapanJapan
3.
UngarnUngarn
4.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
9.
DeutschlandDeutschland
8.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
14.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
CAN
30.25 0 8.
2017 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
11.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
4.
JapanJapan
8.
UngarnUngarn
1.
RusslandRussland
1.
PortugalPortugal
4.
DeutschlandDeutschland
6.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
10.
53 2 4.
2018 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
3.
FrankreichFrankreich
12.
JapanJapan
.
UngarnUngarn
.
RusslandRussland
.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
.
9* 0* 6.*

(Legende: CAN = Abgesagt; DNP = Nicht teilgenommen; DNS = Nicht gestartet; DSQ = Disqualifiziert)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirby Chambliss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Red Bull Air Race: Kirby Chambliss | Red Bull Air Race. Abgerufen am 19. Dezember 2017 (deutsch).
  2. Fotoreportage: Kirby Chambliss siegt beim Red Bull Air Race in Budapest. In: Austrian Wings. (austrianwings.info [abgerufen am 19. Dezember 2017]).