Matt Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matt Hall AustralienAustralien
Matt Hall, 2018 in Chiba
Matt Hall, 2018 in Chiba

Name Matt Hall
Geboren 16. September 1971
in Newcastle (New South Wales), Australien
Red Bull Air Race
Rennteam Matt Hall Racing
Flugzeug Edge 540 V3
Platzierungen / Titel
Platzierung (Jahr) 03. (2009)
07. (2019)
06. (2014)
13. (2015)
11. (2016)
08. (2017)
02. (2018)

Matt Hall (* 16. September 1971 in Newcastle (New South Wales), Australien) ist ein australischer Kunstflugpilot, der seit 2009 als erster australischer Pilot bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft startet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hall gehört der dritten Generation von Piloten an und ist der Top-Pilot seines Landes. Er absolvierte bereits im Alter von 15 seinen ersten Soloflug in einem Segelflieger, machte mit 18 seine Pilotenlizenz und sammelte mehr als 5.500 Flugstunden in verschiedenen Flugzeugen. Er war früher Wing Commander der Royal Australian Air Force, wurde zum Kampfpilot des Jahres gekürt und war zudem ein Fighter Combat (Top Gun) Fluglehrer.[1]

Wettbewerbskunstflug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australiens einziger Pilot beim Red Bull Air Race nahm außerdem an internationalen Wettkämpfen im Kunstfliegen teil, gewann die australische Advanced Aerobatic Meisterschaft – dabei wurde er Erster in der Kategorie Freestyle und Zweiter im Unlimeted Wettbewerb. Zudem zeichnete ihn die Honourable Company of Air Pilots 2015 mit dem Australian Bi-Centennial Award für seinen herausragenden Beitrag für den Flugsport aus.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Red Bull Air Race Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MXS-R von Matt Hall beim Red Bull Air Race 2015 in Chiba JapanJapan
Edge 540 V3 von Matt Hall beim Red Bull Air Race 2017 in Chiba JapanJapan
Red Bull Air Race 2018 in Chiba JapanJapan - N540MH

In seiner WM-Debütsaison 2009 schaffte es Hall in seiner MXS-R, sich als erster Neuling bei einem Rennen und im Gesamtklassement (Dritter) auf dem Podium zu platzieren. 2015 machte er seine ersten beiden Rennsiege perfekt und er war der einzige Pilot, der die Ausdauer und Fähigkeit hatte, dem Top-Favoriten auf den Titel, Paul Bonhomme, bis zum Saisonfinale Paroli zu bieten. Am Ende verpasste er den WM-Titel lediglich um fünf Punkte.

Als einer der konstantesten und hartnäckigsten Piloten beim Red Bull Air Race sicherte sich Matt Hall 2015 und 2016 jeweils den zweiten Platz im WM-Gesamtklassement. Doch am Ende der Saison 2016 lief nahezu alles schief und er benötigte ein neues Rennflugzeug.

Zu Beginn der Saison 2017 hatte Hall dann nicht nur ein neues Rennflugzeug[2], sondern auch ein neues Team. Zudem lagen seine Verletzungsprobleme hinter ihm, sodass sich der Australier endlich wieder die Zeit nehmen konnte, um seine neue Edge 540 V3 und sein Team kennen zulernen. Nachdem er sich an alles gewöhnt hatte, konnte er sich stetig verbessern und kletterte im Gesamtklassement Platz um Platz nach oben.

Er wurde Dritter in Porto und legte mit einem zweiten Rang in der Lausitz nach.[1] Zuvor gewann er an seinem Geburtstag das Qualifying am Lausitzring[3][4] und später auch das abschließende Qualifying im letzten Rennen der Saison 2017 in Indianapolis.[5]

AustralienAustralien Matt Hall bei der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft
Jahr 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Siege Rang
2009 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
5.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
5.
KanadaKanada
7.
UngarnUngarn
7.
PortugalPortugal
3.
SpanienSpanien
9.
36 0 3.
2010 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
8.
AustralienAustralien
2.
BrasilienBrasilien
4.
KanadaKanada
DSQ
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DSQ
DeutschlandDeutschland
3.
UngarnUngarn
CAN
PortugalPortugal
CAN
31 0 7.
Serie wurde zwischen 2011 und 2013 nicht ausgetragen
2014 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
4.
KroatienKroatien
7.
MalaysiaMalaysia
3.
PolenPolen
3.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
5.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
6.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
4.
OsterreichÖsterreich
10.
33 0 6.
2015 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
2.
JapanJapan
2.
KroatienKroatien
3.
UngarnUngarn
5.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
2.
OsterreichÖsterreich
1.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
1.
71 2 2.
2016 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
9.
OsterreichÖsterreich
5.
JapanJapan
7.
UngarnUngarn
3.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
1.
DeutschlandDeutschland
1.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
4.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DNS
55,75 2 2.
2017 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
10.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
9.
JapanJapan
6.
UngarnUngarn
8.
RusslandRussland
6.
PortugalPortugal
3.
DeutschlandDeutschland
2.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
8.
40 0 6.
2018 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
5.
FrankreichFrankreich
1.
JapanJapan
1.
UngarnUngarn
3.
RusslandRussland
7.
OsterreichÖsterreich
3.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
6.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
2.
75 2 2.
2019 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
5.
EuropaEuropa
RusslandRussland
UngarnUngarn
JapanJapan
Flag of None.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Saudi-ArabienSaudi-Arabien
14 0 5.

(Legende: CAN = Abgesagt; DNP = Nicht teilgenommen; DNS = Nicht gestartet; DSQ = Disqualifiziert)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Matt Hall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Red Bull Air Race: Matt Hall | Red Bull Air Race. Abgerufen am 19. Dezember 2017 (deutsch).
  2. Red Bull Air Race: Neues Rennflugzeug für Matt Hall 2017 | Red Bull Air Race. In: Red Bull Air Race. (redbull.com [abgerufen am 19. Dezember 2017]).
  3. Redaktion: Geburtstagskind Matt Hall gewinnt Red Bull Air Race Qualifying am Lausitzring. (niederlausitz-aktuell.de [abgerufen am 19. Dezember 2017]).
  4. Fabelzeit! Australier am Lausitzring vorn. Abgerufen am 19. Dezember 2017.
  5. Red Bull Air Race: Hall im Qualifying vorn. In: euronews. 15. Oktober 2017 (euronews.com [abgerufen am 19. Dezember 2017]).