Kirjat-Jearim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kirjat-Jearim (hebräisch קִרְיַת-יְעָרִים, altgriechisch Καριαθιαριμ, lateinisch Cariathiarim „Stadt der Wälder“) war eine Stadt im Land Israel, die 18 Mal unter diesem Namen in der Bibel erwähnt wird.[1] Sie wird dort auch als Kirjat-Baal (Jos 14,60 EU; Jos 18,14 EU) oder Baala (Jos 15,9-10 EU; 2 Sam 6,2 EU; 1 Chr 13,6 EU) oder Jáar (Ps 132,6 EU) bezeichnet.

Eusebius erwähnt die Stadt in der Nähe von Jerusalem.[2] Der arabische Ort Abu Gosch wird als das ehemalige Kirjat-Jearim angesehen;[3] die antike Siedlung wird mit dem Hügel Deir el-‘Azar identifiziert, der sich 500 Meter nordwestlich der heutigen Siedlung befindet und auf dem heute die Kirche Unserer Lieben Frau von der Bundeslade steht.[4] Heute gibt es nebenan eine jüdische Siedlung namens Kirjat Je'arim, die auch Telz-Stone heißt. Beide haben eine Gemeindeverwaltung im Bezirk Jerusalem.

In der Bibel spielt Kirjat-Jearim unter anderem als eine Stadt der Hiwiter bzw. Gibeoniter (Jos 9,7 EU), eine Grenzstadt von Juda (Jos 18,14 EU), als Stadt neben dem Lager des Stammes Dan (Ps 18,12 EU), als Heimat des Abinadab und für zwanzig Jahre Aufbewahrungsort der Bundeslade nach der Rückgabe durch die Philister (1 Sam 7,1 EU) und als Heimat des Urija (Jer 26,20 EU) eine Rolle.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirjat Jearim. In: Helmut Burkhardt u. a. (Hrsg.): Das grosse Bibellexikon. 2 Bände, Sonderausgabe, SCM R.Brockhaus/Brunnen Verlag, Witten/Giessen 2009 (Erstausgabe 1987), S. 780 f. (mit weiterer Literatur).
  • Israel Finkelstein, Christophe Nicolle, Thomas Römer: Les fouilles archéologiques à Qiryath Yéarim et le récit de l’arche d’alliance. In: Comptes rendus des séances de l'Académie des Inscriptions et Belles-Lettres. Jahrgang 2018, Nummer 2, 2020, S. 983–1000 (online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erwähnungen von Cariathiarim in der Bibel, abgerufen am 19. Dezember 2016.
  2. Eusebius von Caesarea, Onomastikon 48,23; 144,25.
  3. Eward Robinson, Eli Smith: Biblical Researches in Palestine and the Adjacent Regions: A Journal of Travels in the Years 1838 & 1852. Band 2, John Murray, London 1856, S. 11 f. (Digitalisat).
  4. Israel Finkelstein, Christophe Nicolle, Thomas Römer: Les fouilles archéologiques à Qiryath Yéarim et le récit de l’arche d’alliance. In: Comptes rendus des séances de l'Académie des Inscriptions et Belles-Lettres. Jahrgang 2018, Nummer 2, 2020, S. 983–1000, hier S. 983 f.