Klaus Cichutek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Cichutek (* 26. Februar 1956 in Recklinghausen) ist ein deutscher Biochemiker und außerplanmäßiger Professor für Biochemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seit 2009 ist er Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaus Cichutek wuchs in Oer-Erkenschwick auf.[2] Von 1976 bis 1981 studierte er Chemie mit dem Hauptfach Biochemie. 1984 wurde er mit einer Dissertation im Fach Biochemie am Institut für Biochemie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster promoviert. Von 1985 bis 1988 schloss sich ein Forschungsaufenthalt am Department of Molecular Biology and Virus Laboratory der University of California in Berkeley an, der in den ersten beiden Jahren durch ein Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wurde.

Seit 1988 arbeitet Cichutek als Wissenschaftler am Paul-Ehrlich-Institut. 1992 erfolgte seine Habilitation und 1998 seine Ernennung zum außerplanmäßigen Professor im Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Er war von 1988 bis 1994 Leiter der Forschungsgruppe Molekularbiologie und von 1994 bis 2011 Leiter der mit regulatorischen Aufgaben und Forschungsaufgaben im Bereich der Gen- und Zelltherapie betrauten Abteilung Medizinische Biotechnologie.

1999 übernahm Cichutek die Funktion des ständigen Vertreters des Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts. Vom 31. Oktober 2001 bis zum 30. November 2009 war er Vizepräsident und seit dem 1. Dezember 2009 ist er Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts.

Im Zeitraum von 2000 bis 2010 war Cichutek Vorsitzender der Kommission Somatische Gentherapie des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesärztekammer. Von 2003 bis 2010 war er Vorsitzender der Gene Therapy Working Party (GTWP) des Ausschusses für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products, CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA).[3] Von 2004 bis 2010 war er Ko-Vorsitzender der ICH Gene Therapy Discussion Group der International Conference on Harmonisation of Pharmaceutical Requirements for Human Use.

Als Mitglied im Vorstand der European Society of Gene and Cell Therapy (ESGCT) war er von 2005 bis 2010 tätig. Seit 2010 ist Cichutek Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen. Im Jahr 2012 wurde er Gründungsmitglied und PDU (Product Development Unit)-Koordinator des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) und Mitglied des Loewe-Zentrums Zell- und Gentherapie in Frankfurt am Main.

Cichutek war von 2011 bis Februar 2014 Ko-Vorsitzender der Gruppe Benchmarking of European Medicines Agencies (BEMA) der Gruppe der Leiter der europäischen Arzneimittelbehörden (Heads of Medicines Agencies, HMA). Von März 2014 bis Februar 2018 war er Vorsitzender der HMA Management Group, in die er im Februar 2014 gewählt worden war.

Seit Juni 2012 ist er Mitglied des WHO Expert Advisory Panel on Biological Standardization, von dem er 2016 und 2017 zum Vorsitzenden gewählt wurde, und seit Februar 2014 ist er Mitglied des Product Development for Vaccines Advisory Committee (PD-VAC) der WHO.[4] Cichutek ist Autor bzw. Koautor von mehr als 110 Publikationen in internationalen Wissenschaftsjournalen.[5]

Cichutek ist verheiratet und hat drei Kinder.[6] Seine Tochter arbeitet als Ärztin und Wissenschaftlerin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.[7]

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Cichuteks Forschungsschwerpunkten zählen Biomedizinische Arzneimittel (einschließlich Arzneimittel für neuartige Therapien und DNA/Vektorimpfstoffe), Gentherapie (hier u. a. virale Vektoren, Stammzellgentransfer) sowie Retrovirologie mit dem Schwerpunkt der HIV / SIV-Immunpathogenese und AIDS

Nach Untersuchungen an das zelluläre Krebsvorläufergen proto-ras tragenden, Sarkomviren der Maus untersuchte Klaus Cichutek die apathogen verlaufende Infektion der Afrikanischen Grünen Meerkatzen mit ihrem Simianen Immundefizienzvirus. Er wies anhand der Bildung von HIV-1-Varianten bei Menschen die initiale Infektion mit einem einzigen biologischen Virusklon nach. In der Gentherapie gelang ihm die Entwicklung einer Reihe von retroviralen Pseudotyp-Vektoren sowie retro- und lentiviralen Vektoren für den gezielten Gentransfer in ausgesuchte Zelltypen, sogenannte Zelltargeting-Vektoren. Er zeigte die Möglichkeit, menschliche Zellen im Labor und ausgewählte Zelltypen in vivo, d. h. im Körper von Mäusen, mit diesen Vektoren zu modifizieren. Dazu baute er Antikörperdomänen in die Vektorhülle ein, die bestimmte Oberflächenmoleküle auf Zellen erkennen, so dass die Vektoren ihre therapeutische Gene über diese Oberflächenmoleküle ins Erbgut der Körperzellen übertragen. In den letzten Jahren stand die Erforschung von Vektorimpfstoffen auf Basis des Masern-Impfvirus sowie die Erprobung von CAR-T-Zellen im Tiermodell im Vordergrund seiner Forschung.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SIV grows unchanged in human cells. Werner A, Baier M, Cichutek K, Kurth R. Nature. 1990 Mar 8; 344(6262):113. DOI:10.1038/344113a0
  • Development of a quasispecies of human immunodeficiency virus type 1 in vivo. Cichutek K, Merget H, Norley S, Linde R, Kreuz W, Gahr M, Kurth R. Proc Natl Acad Sci U S A. 1992 Aug 15; 89(16):7365-9. PMID 1502146
  • Lack of immune suppression in SIV-infected natural hosts. Cichutek K, Norley S. AIDS. 1993; 7 Suppl 1:S25-35. Review. PMID 8395860
  • Development of transforming function during transduction of proto-ras into Harvey sarcoma virus. Lang M, Treinies I, Duesberg PH, Kurth R, Cichutek K. Proc Natl Acad Sci U S A. 1994 Jan 18; 91(2):654-8. PMID 8290577
  • Pseudotyping of murine leukemia virus with the envelope glycoproteins of HIV generates a retroviral vector with specificity of infection for CD4-expressing cells. Schnierle BS, Stitz J, Bosch V, Nocken F, Merget-Millitzer H, Engelstädter M, Kurth R, Groner B, Cichutek K. Proc Natl Acad Sci U S A. 1997 Aug 5; 94(16):8640-5. PMID 9238030
  • The U3 promoter and the nef gene of simian immunodeficiency virus (SIV) smmPBj1.9 do not confer acute pathogenicity upon SIVagm. Wagener S, Dittmar MT, Beer B, König R, Plesker R, Norley S, Kurth R, Cichutek K. J Virol. 1998 Apr; 72(4):3446-50. PMID 9525679
  • Retroviral cell targeting vectors. Buchholz CJ, Stitz J, Cichutek K. Curr Opin Mol Ther. 1999 Oct; 1(5):613-21. Review. PMID 11249668
  • European Union guidance on the quality, safety and efficacy of DNA vaccines and regulatory requirements. Robertson JS, Cichutek K. Dev Biol (Basel). 2000; 104:53-6. PMID 11713824
  • A novel lentivirus vector derived from apathogenic simian immunodeficiency virus. Stitz J, Mühlebach MD, Blömer U, Scherr M, Selbert M, Wehner P, Steidl S, Schmitt I, König R, Schweizer M, Cichutek K. Virology. 2001 Dec 20; 291(2):191-7. DOI:10.1006/viro.2001.1183
  • Human CD4+ T lymphocytes recognize a vascular endothelial growth factor receptor-2-derived epitope in association with HLA-DR. Sun Y, Song M, Jäger E, Schwer C, Stevanovic S, Flindt S, Karbach J, Nguyen XD, Schadendorf D, Cichutek K. Clin Cancer Res. 2008 Jul 1; 14(13):4306-15. doi:10.1158/1078-0432.CCR-07-4849.
  • Lentiviral vectors with measles virus glycoproteins - dream team for gene transfer? Buchholz CJ, Mühlebach MD, Cichutek K. Trends Biotechnol. 2009 May; 27(5):259-65. doi:10.1016/j.tibtech.2009.02.002. Epub 2009 Mar 25. Review.
  • Adherens junction protein nectin-4 is the epithelial receptor for measles virus. Mühlebach MD, Mateo M, Sinn PL, Prüfer S, Uhlig KM, Leonard VH, Navaratnarajah CK, Frenzke M, Wong XX, Sawatsky B, Ramachandran S, McCray PB Jr, Cichutek K, von Messling V, Lopez M, Cattaneo R. Nature. 2011 Nov 2;480(7378):530-3. doi:10.1038/nature10639.
  • A global regulatory science agenda for vaccines. Elmgren L, Li X, Wilson C, Ball R, Wang J, Cichutek K, Pfleiderer M, Kato A, Cavaleri M, Southern J, Jivapaisarnpong T, Minor P, Griffiths E, Sohn Y, Wood D. Vaccine. 2013 Apr 18; 31 Suppl 2:B163-75. doi:10.1016/j.vaccine.2012.10.117. Review
  • DARPin-targeting of measles virus: unique bispecificity, effective oncolysis, and enhanced safety. Friedrich K, Hanauer JR, Prüfer S, Münch RC, Völker I, Filippis C, Jost C, Hanschmann KM, Cattaneo R, Peng KW, Plückthun A, Buchholz CJ, Cichutek K, Mühlebach MD. Mol Ther. 2013 Apr; 21(4):849-59. doi:10.1038/mt.2013.16. Epub 2013 Feb 5.
  • Special considerations for the regulation of biological medicinal products in individualised medicine. More than stratified medicine. Müller-Berghaus J, Volkers P, Scherer J, Cichutek K.Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2013 Nov;56(11):1538-44. doi:10.1007/s00103-013-1826-y. German
  • A Highly Immunogenic and Protective Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus Vaccine Based on a Recombinant Measles Virus Vaccine Platform. Malczyk AH, Kupke A, Prüfer S, Scheuplein VA, Hutzler S, Kreuz D, Beissert T, Bauer S, Hubich-Rau S, Tondera C, Eldin HS, Schmidt J, Vergara-Alert J, Süzer Y, Seifried J,Hanschmann KM, Kalinke U, Herold S, Sahin U, Cichutek K, Waibler Z, Eickmann M, Becker S, Mühlebach MD.J Virol. 2015 Nov; 89(22):11654-67. doi:10.1128/JVI.01815-15. Epub 2015 Sep 9.
  • Enhanced lysis by bispecific oncolytic measles viruses simultaneously using HER2/neu or EpCAM as target receptors. Hanauer JR, Gottschlich L, Riehl D, Rusch T, Koch V, Friedrich K, Hutzler S, Prüfer S, Friedel T, Hanschmann KM, Münch RC, Jost C, Plückthun A, Cichutek K, Buchholz CJ, Mühlebach MD. Mol Ther Oncolytics. 2016 Feb 24; 3:16003. doi:10.1038/mto.2016.3 eCollection 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des PEI vom 20. November 2009: „Bundesgesundheitsminister Rösler zu Besuch im Paul-Ehrlich-Institut gratuliert Prof. Cichutek zur Ernennung zum Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts.“
  2. Paul-Ehrlich-Institut: Prof. Dr. Klaus Cichutek (Curriculum vitae), abgerufen am 14. August 2020.
  3. Europäische Arzneimittelagentur: Klaus Cichutek
  4. WHO Product Development for Vaccines Advisory Committee
  5. Lebenslauf Klaus Cichutek
  6. PEI: Neuer Präsident ist ein „alter Bekannter“. 14. November 2009, abgerufen am 16. Oktober 2020.
  7. UKE - Arztprofil - Sophia Cichutek. Abgerufen am 16. Oktober 2020.