Klaus Pohl (Ringer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus-Jürgen Pohl (* 1. August 1941 in Demmin) ist ein ehemaliger deutscher Ringer.

Leben[Bearbeiten]

Klaus Pohl aus dem mecklenburgischen Demmin begann als Jugendlicher mit dem Ringen. Nach ersten Erfolgen wurde der von den Talentsuchern des DDR-Ringerverbandes hoch eingeschätzte Ringer zur SG Dynamo Luckenwalde delegiert und entwickelte sich dort bei Trainer Rolf Wilkowski zu einem Klasseringer im griechisch-römischen Stil. Einer seiner ersten größeren Erfolge war der 2. Platz im Leichtgewicht, griechisch-römischer Stil beim „Werner-Seelenbinder-Turnier“ 1962 in Leipzig hinter Eckhard Schulz aus Rostock und vor Stas Penew, Bulgarien. Der spätere Weltmeister Dawid Gwandseladse aus der UdSSR wurde nur 6. Sieger in dieser Gewichtsklasse. DDR-Meister im Leichtgewicht wurde er erstmals 1964, als er den Favoriten Eckhard Schulz besiegte. Der größte Erfolg Klaus Pohls war der Gewinn der Europameisterschaft 1966 in Essen. Beim Studium seiner Gegner bei den internationalen Wettkämpfen in den folgenden Jahren fällt auf, dass er jedes Mal ein ausgesprochen schweres Los gezogen hatte. So besiegte er z.B. bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt mit Vitezlav Macha und Gennadi Sapunow zwei Weltmeister, um in den nächsten Runden an zwei weiteren Weltmeistern, Petros Galaktopoulos und Stevan Horvat, zu scheitern.

Nach den Olympischen Spielen 1972 in München beendete Klaus Pohl seine Ringerlaufbahn und war jahrelang ein erfolgreicher Trainer bei Dynamo Luckenwalde.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(alle Wettbewerbe im griechisch-römischen Stil, OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, GR = Griechisch-römischer Stil, Leichtgewicht, bis 68 bzw. 70 kg, Weltergewicht, bis 74 bzw. 78 kg Körpergewicht)

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1963 1. "Werner-Seelenbinder"-Turnier in Leipzig Welter vor Eckhard Schulz u. Gotter, bde. DDR
1964 1. Intern. Turnier in Gelenau Welter vor Bügel u. Vetter, bde. DDR
1965 6. WM in Tampere Leicht mit Siegen über Petros Galaktopoulos, Griechenland, James Burke, USA und Niederlagen gegen Guro Gurow, Bulgarien und Munaji Munemura, Japan
1966 1. EM in Essen Leicht mit Siegen über Josef Brötzner, Österreich, Antonio Margaca Galantinho, Portugal, Eero Tapio, Finnland, Branislav Martinović, Jugoslawien, Antal Steer, Ungarn und Ion Gabor, Rumänien und trotz einer Niederlage durch Aage Barlie, Norwegen
1967 3. EM in Minsk Leicht mit Siegen über Kazimierz Macioch, Polen, Marin Bolocan, Rumänien, Boris Butrakow, Bulgarien, einem Unentschieden gegen Tapio und einer Niederlage gegen Gennadi Sapunow, UdSSR
1967 11. WM in Bukarest Leicht nach Niederlagen gegen Antal Steer und Mohammad Farhangdoust, Iran
1968 4. EM in Västerås Leicht mit Siegen über Franz Schmitt (Ringer), Bundesrepublik Deutschland, Ion Enache, Rumänien, Wladimir Novochatko, UdSSR und einem Unentschieden gegen Boris Butrakow
1968 10. OS in Mexiko-Stadt Leicht mit Siegen über Vitezlav Macha, CSSR und Gennadi Sapunow, UdSSR und Niederlagen gegen Petros Galaktopoulos, Griechenland und Stevan Horvat, Jugoslawien
1970 1. Intern. Turnier in Berlin (Ost) Welter vor Konytschew, UdSSR u. Iwan Kolew, Bulgarien
1970 7. EM in Berlin (Ost), Welter mit Siegen über Macha, Harald Barlie, Norwegen und Niederlagen gegen Momir Kecman, Jugoslawien und Wiktor Igumenow, UdSSR
1971 7. WM in Sofia Welter mit Siegen über Tapio und Macha und Niederlagen gegen Igumenow und Butrakow
1972 7. OS in München Welter mit Siegen über Robert Blaser, Schweiz und Tapio und Niederlagen gegen Macha und Daniel Robin, Frankreich

DDR-Meisterschaften[Bearbeiten]

Jahr Platz Stil Gewichtsklasse
1964 1. GR Leicht vor Eckhard Schulz, Rostock und Heinz Henkel, Zella-Mehlis
1965 1. GR Leicht vor Adolf Franke, Leipzig und Schulz
1966 1. GR Leicht vor Henkel und Frey, Rostock
1967 2. GR Leicht hinter Schulz und vor Klaus-Peter Göpfert, Zella-Mehlis
1968 1. GR Leicht vor Jürgen Hähnel, Leipzig und Göpfert
1969 1. GR Welter vor Göpfert und Fähnrich, Zella-Mehlis
1970 1. GR Welter vor Bernd Müller, Luckenwalde und Gotter, Leipzig
1971 1. GR Welter vor Müller und Helbing, Leipzig
1972 1. GR Welter vor Detlef Klett, Luckenwalde uö. Rößler, Leipzig

Quellen[Bearbeiten]

Hundert Jahre Ringen in Deutschland, Verlag Der Ringer, Niedernberg, 1991, Seiten 193 u. 235

Weblinks[Bearbeiten]