Kloster Sankt Stephanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kloster von Nordwesten aus

Das Kloster Sankt Stephanos (armenisch Սուրբ Ստեփանոս վանք) ist ein armenisch-apostolisches Kloster und liegt in der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan, etwa 15 km nordwestlich der Stadt Dscholfa. 2008 wurde das Kloster Sankt Stephanos zusammen mit anderen armenischen Klöstern im Iran von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.[1]

Das Kloster wurde im 9. Jahrhundert in einer tiefen Schlucht in der Nähe des Flusses Aras erbaut, der heute die Grenze zu Aserbaidschan darstellt. Während der Safawiden-Dynastie wurde es von Erdbeben mehrmals zerstört und wieder aufgebaut.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kloster Sankt Stephanos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Kerber, Iran: islamischer Staat mit jahrtausendealter Kultur

Koordinaten: 38° 58′ 44″ N, 45° 28′ 24″ O