Koblhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 35′ N, 15° 11′ O

Basisdaten
Bundesland: Niederösterreich
Bezirk: Zwettl
Katastralgemeinde von: Zwettl-Niederösterreich
KG-Nummer: 24335
Einwohner: 50 (Volkszählung von 2001)
Fläche: 1,58 km²
Bevölkerungsdichte: 31,65/km²
Postleitzahl: A-3910
Vorwahl: 02822
Politik
Ortsvorsteher: Gertraud Knapp[1]
(Stand: 21. Januar 2010)

Koblhof ist eine Ortschaft in Niederösterreich und eine Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Zwettl-Niederösterreich. Nach der Volkszählung von 2001 hatte die Katastralgemeinde 50 Einwohner auf einer Fläche von 1,58 km².[2][3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koblhof liegt in einer Entfernung von etwa 1,76 Kilometern Luftlinie südöstlich des Stadtzentrums von Zwettl. Das Gemeindegebiet grenzt westlich und nördlich an die Katastralgemeinde Zwettl Stadt, im Nordosten an Rudmanns, östlich an Ratschenhof und im Südwesten an Großweißenbach. Die höchste Erhebung ist der Kleine Kobel mit einer Seehöhe von 893 m.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koblhof wurde 1499 als Kobelhof zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name bedeutet „Hof auf einem Hügel“.[4] Es handelt sich um einen ehemaligen Wirtschaftshof des Zwettler Stifts, der 1787 in mehrere Besitzungen unterteilt wurde.[5]

Bevölkerungs-
entwicklung[6]
Datum Einwohner
1869 51
1951 36
1961 37
1971 37
1981 33
1991 47
2001 50

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortsvorsteher – Alle. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 21. Januar 2010.
  2. Volkszählung vom 15. Mai 2001: Einwohner nach Ortschaften. In: Statistik Austria. Bundesanstalt Statistik Österreich, S. 1, abgerufen am 3. September 2009 (PDF; 16 kB).
  3. Österreichische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Die Städte Niederösterreichs. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1982, ISBN 978-3-7001-0463-6, S. 388.
  4. Katastralgemeinden, Erstnennung und Namensdeutung. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 3. September 2009. vgl. Elisabeth Schuster: Die Etymologie der niederösterreichischen Ortsnamen. Hrsg.: Verein für Landeskunde von Niederösterreich. Wien (1989, 1990, 1994).
  5. Ortskundliches Glossar. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 21. Januar 2010. vgl. Heinrich Weigl: Historisches Ortsnamenbuch von Niederösterreich. Band 3. Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien, Wien, S. 268 (1964–1981). vgl. Elisabeth Schuster: Zwettler Höfe und Mühlen. Zwettler Zeitzeichen. Band 5. Stadtgemeinde Zwettl, ISBN 3-902138-04-1, S. 30.
  6. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, 4. Teil. Österreichische Akademie der Wissenschaften, S. 98, abgerufen am 2. September 2009 (PDF; 811 kB).