Krishnanagar (Indien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krishnanagar
Krishnanagar (Indien) (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Westbengalen
Distrikt: Nadia
Subdistrikt: Krishnanagar Sadar
Lage: 23° 24′ N, 88° 30′ OKoordinaten: 23° 24′ N, 88° 30′ O
Höhe: 14 m
Fläche: 15,96 km²
Einwohner:
– Agglomeration:
153.062 (2011)[1]
182.010 (2011)[2]
Bevölkerungsdichte: 9590 Einw./km²
Website: Krishnanagar
Palast von Krishnanagar
Palast von Krishnanagar

d1

Krishnanagar (Bengalisch: কৃষ্ণনগর, Kṛṣṇanagar; auch kurz Krishnagar) ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Westbengalen mit knapp 160.000 Einwohnern (Großraum ca. 185.000 Einwohner). Sie ist Verwaltungssitz des Distrikts Nadia.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krishnanagar liegt etwa 110 km (Fahrtstrecke) nördlich von Kolkata auf dem Südufer des Flusses Jalangi in einer durchschnittlichen Höhe von 14 m ü. d. M.[3] Nahegelegene Städte sind Nabadwip (ca. 18 km westlich) und Mayapur (ca. 20 km nordwestlich).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Bevölkerungsstatistiken werden erst seit 1991 geführt und veröffentlicht.[4]

Jahr 1991 2001 2011
Einwohner 121.110 139.110 153.062

Die mehrheitlich Hindi sprechende Bevölkerung besteht zu knapp 91 % aus Hindus, zu ca. 6 % aus Moslems und zu ca. 3 % aus Christen; Jains, Sikhs, Buddhisten und andere bilden zahlenmäßig kleine Minderheiten. Wie bei Volkszählungen im Norden Indiens üblich, liegt der männliche Bevölkerungsanteil ungefähr 5 % höher als der weibliche.[5]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den hauptsächlichen Anbauprodukten der Umgebung gehören neben Reis, Jute und Zuckerrohr auch Mangos; auch die Viehzucht (Rinder, Geflügel) spielt eine immer wichtiger werdende Rolle. Die Herstellung von bemalten Tonfiguren und von Süßwaren sind ebenfalls von Bedeutung. Die Stadt ist Sitz zahlreicher Verwaltungs- und Bildungseinrichtungen sowie von Hospitälern, Banken etc.

Collegiate School

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrhundertelang war Krishnanagar nicht mehr als ein größeres Dorf. Nur langsam entwickelte es sich – vor allem unter den Briten und nach der Unabhängigkeit und Teilung Indiens – zu einem Handelszentrum und Verkehrsknotenpunkt. Seit dem Jahr 1864 ist Krishnanagar Stadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das bedeutendste Bauwerk der Stadt ist der im ausgehenden 19. Jahrhundert erbaute Palast des Raja Krishnachandra (Rajbari Palace), in dessen Innenhof sich ein vielbesuchter Durga-Tempel befindet.
  • Ein weiterer Bau aus dieser Zeit ist die im englischen Kolonialstil erbaute Collegiate school.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krishnanagar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krishnanagar – Census 2011
  2. Krishnanagar – Census 2011
  3. Krishnanagar – Karte mit Höhenangaben
  4. Krishnanagar – City Population 1991–2011
  5. Krishnanagar – Census 2011