Nadia (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Nadia
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Westbengalen
Division: Presidency
Verwaltungssitz: Krishnanagar
Fläche: 3927 km²
Einwohner: 5.167.600 (Zensus 2011)
Bevölkerungsdichte: 1316 Ew./km²
Website: nadia.nic.in

Nadia (bengalisch: নদীয়া জেলা, Nadīẏā jelā) ist ein Distrikt im indischen Bundesstaat Westbengalen. Er erstreckt sich über eine Fläche von 3927 km² und hatte etwa 4,604 Millionen Einwohner (Zensus 2001) sowie 5,167 Millionen Einwohner (Zensus 2011).[1] Die Distriktshauptstadt ist Krishnanagar.

Nadia grenzt an die westbengalischen Distrikte Murshidabad im Norden, Bardhaman und Hugli im Westen, sowie Uttar 24 Pargana im Süden. Im Osten ist die Grenze zu Bangladesch.

Politisch ist Nadia in die vier Subdivisionen Ranaghat, Krishnanagar, Kalyani und Tehatta unterteilt. Diese gliedern sich in insgesamt 13 Taluks.

Zu den bekanntesten Orten in Nadia gehören Nabadwip und der ISKCON-Hauptsitz Mayapur, sowie der Ort Palashi, wo die historische Schlacht bei Plassey stattfand. 1859 war das Dorf Govindpur Ausgangspunkt der Indigo-Unruhen.

Der Distrikt ist landwirtschaftlich geprägt. Eisenbahn und Straßenverbindung von Kolkata nach Bangladesch führen durch den Distrikt Nadia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Distrikt Nadia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.census2011.co.in