Kroger (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Kroger Co.

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US5010441013
Gründung 1883
Sitz Cincinnati, Vereinigte Staaten
Leitung Rodney McMullen, CEO
Mitarbeiterzahl 449.000[1]
Umsatz 122,662 Mrd. USD[1]
Branche Einzelhandel
Website www.kroger.com
Stand: 3. Februar 2018

Kroger-Zentrale in Cincinnati, Ohio

The Kroger Co. ist mit einem Umsatz von über 100 Milliarden US-Dollar (2014) die größte Lebensmittel-Supermarkt-Kette und der drittgrößte Einzelhändler in den USA. Das Unternehmen mit Sitz in Cincinnati ist im Aktienindex S&P 500 gelistet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kroger in Houston

Kroger wurde 1883 von Barney Kroger als kleiner Lebensmittelladen in Cincinnati gegründet. 1901 wurde Kroger der erste Händler in den Vereinigten Staaten, der sein Brot selber backte, anstatt es von anderen Bäckereien zuzukaufen.[2] Noch heute produziert Kroger viele Lebensmittel selbst. In den folgenden Jahrzehnten expandierte Kroger stark. 1999 fusionierte Kroger mit Fred Meyer, Inc. Die 13-Milliarden-Dollar-Übernahme war die größte in der Unternehmensgeschichte.[2] Kroger übernahm im Jahr 2014 Harris Teeter mit mehr als 200 Geschäften.[2]

Ralphs Marketplace in Porter Ranch

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäfts- und Mitarbeiterentwicklung (jeweiliges Geschäftsjahr)
GJ[3] Angestellte Umsatz
in Mio. US-$
Bilanzgewinn
in Mio. US-$
Eigenkapital
in Mio. US-$
2005 289.000 56.434 −104 20.491
2006 290.000 60.553 958 20.482
2007 310.000 66.111 1.115 21.215
2008 323.000 70.336 1.209 22.293
2009 326.000 76.148 1.249 23.257
2010 334.000 76.609 70 23.126
2011 338.000 82.049 1.116 23.505
2012 338.000 90.269 602 23.476
2013 343.000 96.619 1.497 24.634
2014 375.000 98.375 1.519 29.281
2015 400.000 108.465 1.728 30.497
2016 431.000 109.830 2.039 33.897
2017 443.000 115.337 1.975 36.505
2018 449.000 123.280 1.907 37.197
2019 453.000 121.852 3.110 38.118
2020 435.000 122.286 1.659 45.256

Märkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fred Meyer in Marysville
King Soopers in Denver

In 35 Bundesstaaten betreibt Kroger per März 2018 2782 Supermärkte, 782 Convenience-Stores, 274 Juweliergeschäfte, 1489 Supermarkttankstellen, 220 Gesundheitskliniken unter der Bezeichnung The Little Clinic sowie 2268 Apotheken.[4] Der größte Supermarkt befindet sich in Anderson Township im Bundesstaat Ohio. Die Märkte werden unter 20 verschiedenen Namen betrieben:[5]

  • Harris Teeter (233 Filialen)
  • Ralphs (218 Filialen)
  • Kroger Southwest (211 Filialen)
  • Kroger Atlanta (186 Filialen)
  • King Soopers  / City Market (146 Filialen)
  • Smith’s (139 Filialen)
  • Kroger Central (136 Filialen)
  • Fred Meyer Stores (132 Filialen)
  • Food 4 Less (131 Filialen)
  • Kroger Michigan (124 Filialen)
  • Kroger Columbus (122 Filialen)
  • Kroger Mid-Atlantic (120 Filialen)
  • Fry’s Food & Drug (119 Filialen)
  • Kroger Delta (111 Filialen)
  • Kroger Cincinnati (109 Filialen)
  • Kroger Louisville (98 Filialen)
  • Kroger Nashville (89 Filialen)
  • Dillons Food Stores (82 Filialen)
  • Quality Food Centers (65 Filialen)
  • Jay C (54 Filialen)

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Vielzahl der in den Kroger-Märkten vertriebenen Produkte wird durch Konzernunternehmen selbst produziert. Kroger unterhält dazu derzeit (2018) 38 eigene Produktionsbetriebe.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kroger 2018 Form 10-K Report, abgerufen am 15. Juli 2018
  2. a b c History of Kroger, auf www.thekrogerco.com (Memento des Originals vom 27. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thekrogerco.com, abgerufen am 6. Dezember 2015
  3. Kroger Revenue 2006-2020 | KR. Abgerufen am 29. April 2020.
  4. a b Our Business and Operations. Abgerufen am 15. April 2018 (englisch).
  5. The Kroger Factbook, auf www.eproxymaterials.com, abgerufen am 6. Dezember 2015