Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 31. Juli 2008 um 11:59 Uhr durch Albrecht1 (Diskussion | Beiträge) (+2008 lt. faz v. 25.7.08). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie wird von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) einmal jährlich seit dem Jahre 1959 für bedeutende Leistungen im Bereich der Fotografie verliehen.

Der Preis in Form einer in Gold gefassten optischen Linse wird nur an lebende Personen im Rahmen eines Festaktes übergeben. Der Preisträger soll humanitär, karitativ, künstlerisch oder wissenschaftlich gewirkt haben.

Der Preisträger wird von den Mitgliedern der DGPh vorgeschlagen.

Preisträger

Weblinks

Quellen

  1. Nachruf auf Fritz Brill
  2. Über John Eggert
  3. Gustav Wilmanns im WDR Stichtag 17. Oktober 2006
  4. Timm Starl: Die Kehrseite der Geschichte. Karl Pawek: Priesterzögling, Zeitschriftengründer, NSDAP-Anwärter, Kriegsverbrecher, Psychopath, Ausstellungsmacher, Kulturpreisträger, Aufsatz in Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Periodikum, Heft 87, 2003, Jonas Verlag, Seite 65 ff. mit Foto Paweks