Kurt Hohensinner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurt Hohensinner, 2013

Kurt Hohensinner, (* 16. Mai 1978 in Graz) ist ein Behindertenpädagoge, steirischer Politiker (ÖVP), ehemaliger Klubobmann der ÖVP im Grazer Gemeinderat[1][2] und seit 23. Jänner 2014 amtierender Grazer Stadtrat für Bildung, Integration und Sport.[3][4][5]

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Hohensinner wuchs in seiner Geburtsstadt Graz auf. Er absolvierte die Fachschule für Sozialberufe (BMS) der Caritas in Graz, die Lehranstalt für Heilpädagogik in Graz und ist diplomierter Behindertenpädagoge.[6] Er war seit 2001 Mitarbeiter im Freiwilligenmanagement der Lebenshilfe Graz und UmgebungVoitsberg und deren Koordinator.[7] Darüber hinaus absolvierte er berufsbegleitend den Gesundheits- und Sozialmanagement-Lehrgang unter der wissenschaftlichen Leitung von Klaus Zapotoczky, den er im Jänner 2011 mit dem Titel Master of Business Administration (MBA) abschloss. Seine Master-Thesis hat den Titel Freiwilliges Engagement im Sozialbereich.[6][8]

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hohensinner begann seine politische Laufbahn als Obmann der Grazer Schülerunion (1996–1998) und als Landesobmann der Steirischen Schülerunion (1998–2000). Weiters fungierte er als Vorstandsmitglied der „Grazer Stadtidee“ (2000–2007), Vorstandsmitglied im AFA Graz „Akademisches Forum für Außenpolitik“ (2003–2008), Obmann der Jungen Volkspartei Graz (2005–2011) und seit 2002 als Obmann des Studentenheimbetreibers „SFS“. Seit 2003 war er Gemeinderat der Landeshauptstadt Graz, seit 2008 stellvertretender Klubobmann der Grazer Volkspartei, seit 2010 Obmann der Kommunalpolitischen Vereinigung Graz, geschäftsführender Bezirksobmann der Andritzer Volkspartei und seit 2012 geschäftsführender Klubobmann der Grazer Volkspartei.[6]

Grazer Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 21. Jänner 2013 war Hohensinner Klubobmann der ÖVP im Grazer Gemeinderat.[1][9] Seine Arbeitsschwerpunkte als Gemeinderat waren das Schaffen besserer Rahmenbedingungen für Menschen mit Behinderungen, um ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, und diverse Angelegenheiten im Sozial- und Jugendbereich.[8]

Grazer Stadtrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Hohensinner, 2014

Hohensinner wurde bei der Gemeinderatssitzung am 23. Jänner 2014 als Nachfolger von Detlev Eisel-Eiselsberg mit den Stimmen aller Parteien zum neuen amtierenden Stadtrat für Bildung, Integration und Sport gewählt und angelobt.[3][4][5][10]

Hohensinners politisches Ziel als Stadtrat ist es, Graz mit innovativen und wissenschaftlich evaluierten Konzepten sowie einer modernen Infrastruktur, die vor allem die Neugier und Motivation Lehrender und Lernender ständig am Glühen hält, zur Bildungsstadt Österreichs zu machen. Bildung soll mit Hilfe einer konstruktiven und jungen Politik in allen Lebensbereichen stattfinden. Integration kann nur über Bildung in allen Lebensbereichen gelingen. Spitzensportler brauchen für den Erfolg ein gutes Team – vom Coach bis zum Mentaltrainer. Sportsgeist bedeutet Teamgeist – auch beim Breitensport in Graz.[11]

Hohensinner ist im Zusammenhang mit seiner Funktion als Stadtrat und den damit verbundenen politischen Verantwortungen[12] besonders in folgenden Bereichen engagiert: Bildungsstrategie,[13] Schulausbau, flexible Kinderbetreuung, Sprachförderung, Integrationsarbeit, Sportförderung, Ausbau der Sportinfrastruktur,[14] Teacher's Award sowie Projekte für das junge Graz.[15]

Weitere politische Projekte und Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere politische Ideen Kurt Hohensinners sind Timesharingbüros, Jobtickets und günstige Ganzjahresnetzkarten für öffentliche Verkehrsmittel, faire Gemeindewohnungen, Startwohnungen für junge Menschen, eine Haftpflicht- und Unfallversicherung für alle Ehrenamtlichen, Ermöglichung der Bürgerbeteiligung bei Gemeinderatssitzungen und „Raum für Jugendliche“.[16] Von ihm durch- und umgesetzt[17] wurden gratis WLAN in der Grazer Innenstadt, „Citybeach Graz“,[18] der Jugendgemeinderat Graz „ProACT“,[19] die Verkehrsverbund-Nachmittagsbildungskarte, die „Kinderredoute“ in der Grazer Oper,[20] eine Haftpflicht- und Unfallversicherung für alle Grazer Ehrenamtlichen, eine Freiwillige Feuerwehr für Graz (gegründet im September 2008),[21][22] neue Freibädertarife und der Mobilitätsscheck.

Initiator der Graz-Miniaturen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grazer Rathausminiatur mit Brailleschrift-Information, zurückgehend auf eine Initiative Kurt Hohensinners

Eine besondere Einrichtung und Attraktion, die ebenfalls auf eine Idee Kurt Hohensinners zurückgehen, sind die dreidimensional erlebbaren[23] Tastmodelle der sogenannten Graz-Miniaturen.[24] Diese detailgetreuen, zumeist aus Bronze gefertigten Skulpturen stellen Miniaturmodelle verschiedener Grazer Sehenswürdigkeiten (des Uhrturms,[25] der Oper,[26] der Murinsel,[27] des Kunsthauses[28] und des Rathauses[29]) dar, geschaffen für sehbehinderte und blinde Menschen im Rahmen des Projektes „Kultur begreifen“. Die fünf Miniaturen, an denen Menschen mit Sehbehinderungen – aber auch alle Kinder – das jeweilige Bauwerk besser (be)greifen können, wurden bis auf die Rathausminiatur von Christian Fuchs (Organic Form Productions) verwirklicht.[30] Die Rathausminiatur stammt vom Linzer Künstler Günther Knoll.[23] Die Modelle sind vor oder in den abgebildeten Kulturbauwerken positioniert, die von Kunsthaus und Uhrturm jedoch nicht eingenordet.[31] Der Behindertenpädagoge und „Graz-Miniaturenideenbringer“ Hohensinner hatte im Jahr 2000 im Rahmen eines Praktikums in den USA mit einer Gruppe behinderter Menschen das kalifornische Disneyland besucht.[24] Dort werden Micky Maus, Donald Duck und ihre Freunde blinden Menschen durch kleine Kunststoffpuppen wahrnehmbar gemacht.[23] Die Disney-Sehenswürdigkeiten wurden der Gruppe sehbeeinträchtigter Menschen als Holzminiaturen (Tastmodelle) zum „Begreifen“ zur Verfügung gestellt.

Stadtrat Hohensinner hofft, dass in Zukunft auch Tastmodelle des Grazer Landhauses und des Grazer Domes realisiert werden können.[24]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeinderatsclub Grazer ÖVP: Neues Team mit neuem Clubobmann, Kleine Zeitung, 21. Jänner 2013, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  2. Seite über Kurt Hohensinner auf: oevplend.wordpress.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  3. a b Kurt Hohensinner wird Bildungsstadtrat, Seite auf www.graz.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  4. a b Kurt Hohensinner: Neuer Stadtrat für Bildung und Sport, Kleine Zeitung, 23. Jänner 2014, abgerufen am 8. Februar 2014.
  5. a b Der kleinste gemeinsame Nenner, Kleine Zeitung, 24. Jänner 2014, abgerufen am 24. Jänner 2014.
  6. a b c Homepage Kurt Hohensinner, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  7. Lebenshilfe Graz und Umgebung – Voitsberg: Freiwilligenmanagement, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  8. a b Seite über Kurt Hohensinner auf: www.graz.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  9. Kurt Hohensinner: Neuer Obmann für VP-Gemeinderatsclub, Seite auf www.meinbezirk.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  10. Seite über Kurt Hohensinner auf: oevplend.wordpress.com, abgerufen am 8. Februar 2014.
  11. Zur Person: Kurt Hohensinner MBA, Stadtportal der Stadt Graz, abgerufen am 27. September 2015.
  12. Aktuelles, Stadtportal der Stadt Graz, abgerufen am 27. September 2015.
  13. Bildung findet Stadt. Erste Bildungsstrategie der Stadt Graz 2013–2020 (pdf), Stadtportal der Stadt Graz, abgerufen am 27. September 2015.
  14. Zukunftschancen durch Bildung, Integration und Sport (pdf), Stadtportal der Stadt Graz, abgerufen am 27. September 2015.
  15. Mutig für eine sichere Zukunft: Kurt Hohensinner, Seite auf go4ho.at, abgerufen am 27. September 2015.
  16. Seite der Homepage Kurt Hohensinners, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  17. Seite der Homepage Kurt Hohensinners, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  18. Homepage Citybeach Graz, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  19. Jugendgemeinderat Graz, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  20. Kinderredoute in der Grazer Oper, Kleinen Zeitung, 30. Jänner 2012, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  21. Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Graz, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  22. Seite über die Freiwillige Feuerwehr Graz auf regiowiki.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  23. a b c Rathausminiatur: Fünftes Tastmodell feierlich enthüllt, Seite auf www.gbg.graz.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  24. a b c Tastmodelle von Grazer Wahrzeichen, Seite auf www.bizeps.or.at, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  25. Bilder der Grazer „Uhrturmminiatur“ auf www.flickr.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  26. Bilder der Grazer „Opernminiatur“ auf www.flickr.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  27. Bilder der Grazer „Murinselminiatur“ auf www.flickr.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  28. Bilder der Grazer „Kunsthausminiatur“ auf www.flickr.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  29. Bilder der Grazer „Rathausminiatur“ auf www.flickr.com, abgerufen am 2. Jänner 2014.
  30. Homepage von www.organic-forms.at, abgerufen am 5. Jänner 2014.
  31. Grazer Sightseeing mit den Händen, Seite auf derstandard.at vom 13. Februar 2003, abgerufen am 2. Jänner 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kurt Hohensinner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien