Kurt Mühlhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Mühlhardt (auch unter dem Pseudonym Kurt Hardt; * 11. September 1903 in Berlin; † 20. Juni 1980 in Eckernförde) war ein deutscher Opernsänger[1], Operettentenor, Refrainsänger und Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Mühlhardt wurde in Berlin geboren. Nach einschlägiger Ausbildung arbeitete er seit den 1920er Jahren dort als Schauspieler, Kabarettist und Sänger.[2]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolgreichen Auftritten in den Kurz-Tonfilmen Kabarett-Programm No.2[3] und Kabarett-Programm No.4[4] unter der Regie von Kurt Gerron im Jahr 1931 wurde er auch beim Spielfilm engagiert, so z.B. 1932 in dem Harry Piel-Film Der Geheimagent (auch Ein Mann fällt vom Himmel [5]), wo er einen Sänger spielt. Danach erhielt er noch weitere Rollen in Spielfilmen. Auch als Sprecher in Kultur- und Industriefilmen wurde er eingesetzt.[6]

Nach dem Zweiten Weltkrieg bekam er, jetzt in der DDR bei der DEFA, weiterhin Rollen beim Film [7] und später im Fernsehen [8]. Er war in zwei Opernverfilmungen der DEFA [9] zu sehen und wirkte auch in zwei Folgen der satirischen Kurzfilmreihe Das Stacheltier mit [10], beide unter der Regie von Gottfried Kolditz.

Nach dem Mauerbau übersiedelte er 1961 nach West-Berlin. Dort war er weiterhin als Schauspieler bei Rundfunk[11] und Fernsehen tätig.[12] Dem Spielfilm blieb er als Darsteller[13] und als Sprecher im Synchronstudio verbunden.[14]

Sänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenso erfolgreich war er im Berlin der 1920er Jahre als Sänger im Fach des Operetten-Tenors[15], das ihn mit vielen bekannten Kollegen zusammenbrachte.[16] An der Volksbühne war er Partner von Käthe Dorsch.[17] Auch im Berliner Rundfunk war er zu hören. Ab 1948 war er Ensemblemitglied an der Komischen Oper Berlin. Dort trat er unter anderem als Baron Weps in Carl Zellers Der Vogelhändler, als Gefängnisdirektor Frank in Die Fledermaus von Johann Strauss (Sohn) und als Alcindoro in Puccinis La Bohème auf.[1]

Am bekanntesten aber wurde er als Refrainsänger für verschiedene Orchester auf Schallplatten. So sang er bei der „Grammophon“ für die Orchester Egon Kaiser und Hans Georg Schütz, bei Tri-Ergon für die Orchester Harry Jackson / Géza Komor und die 'Famous Six'[18], bei Telefunken für die Orchester von Peter Kreuder und Adalbert Lutter. Sein Hauptengagement jedoch fand er bei der Schallplattengesellschaft „Kristall“ in Berlin-Reinickendorf [19], wo er gleich für mehrere deutsche Spitzenorchester singen konnte. Dort arbeitete er mit den Kapellenleitern Fritz Domina, Bernard Etté, Oscar Joost, George Nettelmann, Emil Roósz, Eli Samsonowitsch[20] und Carl Woitschach zusammen.

Ohne auf dem Etikett namentlich genannt zu werden sang er Refrains auch auf vielen Billig-, Kaufhaus- und Kleinplatten[21], die Matrizen der „Kristall“ benutzten.

Auch nach 1945 arbeitete Mühlhardt noch als Refrainsänger, jetzt für DDR-Kapellen bei der „Amiga“, einer Marke der VEB Deutsche Schallplatten Berlin.

Tondokumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

auf Grammophon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Egon Kaiser
    • Träumen von der Südsee, (Kirchstein-Dehmel), Egon Kaiser Tanz-Orchester, Gesang: Kurt Mühlhardt. Grammophon 2799 A (Matrizennummer: 7989 ½ GR8)
    • Das Fräulein Gerda, (Wernike-Walther) Egon Kaiser Tanz-Orchester, Gesang: Kurt Mühlhardt. Grammophon 2799 B (Matrizennummer: 7988 ½ GR 8), 1938
  • mit Hans Georg Schütz
    • Abends in der Taverne, (Bochmann-Pinelli) Orchester Hans Georg Schütz, Gesang: Kurt Mühlhardt. Polydor 14 007 B, 1940

auf Kristall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Fritz Domina
    • Schön ist die Liebe im Hafen (1935), Gesang: Kurt Mühlhardt und Kate Kühl. Musik: Karl von Bazant, Text: Hans Schachner
    • Ruck Zuck!, Marsch- u. Tanzlied (Herms Niel) Salon-Orchester Fritz Domina / Gesang: Kurt Mühlhardt und Quartett. Kristall Best. Nr 6386 (mx. C 3429 a)
  • mit Bernard Etté
    • Mein kleiner Bruder [träumt von Ihnen Tag und Nacht], Slowfox a.d.Tonfilm “Das Kabinett des Dr. Larifari” (Stolz - Hansen) Bernard Etté und sein Orchester, Refrain: Kurt Mühlhardt. Kristall Best.- Nr 3100 (mx. C 575) September 1930
    • Wir Musketiere der Alpen, Marschlied a. d. Tonfilm „Der Sohn der weissen Berge“ (Becce - Knorr) Bernard Etté und sein Orchester, Refrain: Kurt Mühlhardt. Kristall Best.- Nr 3102 (mx. C 568)
    • Die besser'n älter'n Herr'n sind richtig (Raymond-Meisel/Amberg-Rosen) Bernard Etté und sein Orchester, Refrain: Kurt Mühlhardt. Kristall Best.- Nr 3104 (mx. C 577) 1930
    • Erst kommt ein großes Fragezeichen, Slowfox a.d.Tonfilm “Die Drei von der Tankstelle” (Heymann-Gilbert) Bernard Etté und sein Orchester, Refrain: Kurt Mühlhardt (als “Kurt Hardt”). Kristall Best.- Nr 3146 (mx. C 876) 1930
  • mit Oscar Joost
    • Ich hab ein Diwanpüppchen, aus der Operette "Blume von Hawaii" (Paul Abraham). Oscar Joost und sein Orchester, Refrain: Kurt Mühlhardt mit dem Joost-Terzett. Kristall Best. Nr 3205 (mx. C 1481)
    • Ja, so ein Liebespaar, Waltz a.d.Tonfilm “Zwei Herzen und ein Schlag” (J. u. R.Gilbert) Oscar Joost und sein Orchester vom Eden-Hotel, Berlin. Gesang: Kurt Mühlhardt. Kristall Best. Nr 3255 (mx. C 1716), 1932
    • Gnädige Frau, komm und spiel' mit mir! Slow-Fox aus dem Tonfilm "Quick"(Musik: Werner Richard Heymann-Text: Robert Gilbert) Oscar Joost und sein Orchester vom Eden-Hotel, Berlin. Gesang: Kurt Mühlhardt (auf dem Etikett fälschlich als Kurt Mülhhardt). Kristall Best. Nr 3297 (mx. C 2116.1) 1932
    • Tante Anna - Couplet Foxtrot, (Sarony-Amberg) Kurt Mühlhardt mit Quartett, Oscar Joost und sein Orchester. Kristall Best. Nr 3343 (C 4636.1), 1933
    • Frag nicht! Frag nicht!, Lied und Waltz aus dem Tonfilm "Ein Lied geht um die Welt" (May/Neubach). Kristall Best. Nr. 6109 (C 4725), 1933
  • mit George Nettelmann
    • Ich weiss nicht, wie ich dir's sagen soll (Ascher-Brandt) George Nettelmann u.s.Orchester, Gesang: Kurt Mühlhardt. Kristall Best. Nr 3240 ( mx. C 1646.1 )[22]
  • mit Emil Roósz:
    • Mein Herz hat immer Feiertag, (Austin Egen und Fritz German, Text von Willy Rosen und Marcel Lion) Emil Roosz und sein Orchester. Refrain: Kurt Mühlhardt. Kristall Best. Nr 3231 (mx. C 1616) 1931
  • mit E.P.Samson (Eli Samsonowitsch)
    • Mein Fräulein kennen Sie schon meinen Rhythmus?[23] Foxtrot aus dem Tonfilm Ihre Majestät die Liebe (Musik von Walter Jurmann-Text von Bernauer und Österreicher) “Kristall”-Orchester, Leitung: E. P. Samson. Gesang: Kurt Mühlhardt (als “Kurt Hardt”). Kristall Best. Nr 3143 (mx. C 878), 1931
  • mit Carl Woitschach
    • Lisa, Studentenweise (Fürchtenicht) Grosses Blas-Orchester Dirgt: C. Woitschach. Gesang: Kurt Mühlhardt und Chor. Kristall Best. Nr 2088 (mx. C 4933)
  • mit Orchesterbegleitung
    • Die alten Straßen noch, Lied (Peter Gripekoven) Kristall Best. Nr 6070

auf Tri-Ergon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit den Famous Six
    • O, Dorothee, wenn ich dich seh![24] Slow-Fox (Robert Stolz) Kurt Mühlhardt and the Dance Orchestra of The Famous Six. Tri-Ergon T.E. 6133 (mx. 04577), aufgen. Mai 1931
  • mit Harry Jackson/ Géza Komor
    • Ferdinand, du bist so ungalant[25] von Bert Reisfeld, Harry Jackson's Tanz Orch. (Géza Komor) mit Refraingesang: Kurt Mühlhardt von 1930
    • Bin kein Hauptmann, bin kein grosses Tier, Foxtrot (Paul Abraham und H. Székely) Harry Jackson's Tanz-Orchester (= Géza Komor), Refraingesang: Kurt Mühlhardt. Tri-Ergon T.E. 5779 (mx. 03204) von 1930
    • Eine kleine Sehnsucht, Tango-Einlage zu der Komödie "Phaea" (Friedrich Holländer) Tango-Kapelle Komor (= Géza Komor), Refrainges.: Kurt Mühlhardt. Tri-Ergon T.E.5874 (mx. 03506) von 1930
    • Auch du wirst mich einmal betrügen, (Stolz, Reisch, Robinson). Harry Jacksons Tanzorchester (= Géza Komor) mit Refraingesang: Kurt Mühlhardt. Tri-Ergon COLORIT 3121, Matr.Nr. 03418 (flexible Kunststoff-Platte)

auf Telefunken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Adalbert Lutter
    • Auf einer grünen Wiese (Schroeder-Beckmann) Tanzorchester Adalbert Lutter, Gesang: Kurt Mühlhardt. Telefunken M 6598 (mx. 23 966)
  • mit Peter Kreuder
    • Good Bye Johnny - Lied a. d. Tonfilm “Wasser für Canitoga” (Kreuder-Beckmann).
    • Peter Kreuder mit seinem großen Tanzorchester, Refraingesang: Kurt Mühlhardt, Telefunken A 2855 (mx. 23 882) 1938

Nachkriegsveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Otto Kermbach
    • Wir sind ja nicht vom Neckar! (Cowler-Seifert) Otto Kermbach und sein Orchester. [Gesang] Kurt Mühlhardt. Amiga Bestell-Nr A 1305 (mx. AM 1356)
  • mit Heinz Becker
    • Woll'n wir heute bummeln geh'n? VEB Deutsche Schallplatten Format: [78 UpM]; 25 cm Label/Katalognummer: Amiga 50/232 [Seite 1 von 2] Sublabel: Sonderklasse. Matrizennummer: AM1553B Weitere Nummern: AM 1553 (Matrizenstammnummer).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raimund Fritz, Helmut Pflügl (Hrsg.): Der geteilte Himmel. Höhepunkte des DEFA-Kinos 1946–1992. Bd 1. Die Filme der Retrospektive. Bd 2. Essays und Filmografien. Filmarchiv Austria, Wien 2001.
  • Künstler am Rundfunk. Taschenkalender auf das Jahr 1931, im Verlag Rothgießer & Diesing, Berlin 1931, S. 113. Dort auch ein Photo von Mühlhardt.
  • Frank-Burkhard Habel: Das große Lexikon der DEFA-Spielfilme. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2001. (1996, ISBN 3-89602-349-7.)
  • Frank-Burkhard Habel, Volker Wachter: Lexikon der DDR-Stars. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 1999, 2000 (2002, ISBN 3-89602-391-8.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kürschners biographisches Theater-Handbuch. Schauspiel, Oper, Film, Rundfunk. Deutschland – Österreich – Schweiz. Hrsg. von Herbert A. Frenzel und Hans Joachim Moser, Berlin 1956, S. 501.
  2. Kurt Mühlhardt auf deutsche-synchronsprecher.de; abgerufen am 1. April 2012
  3. zusammen mit Conférencier Max Ehrlich und den Schauspielern Eugen Rex, Siegfried Arno, Paul Westermeier und Blandine Ebinger sowie dem Orchester von Barnabás von Géczy
  4. zusammen mit Conférencière Maria Ney, den Schauspielern Paul Hörbiger und Paul Rehkopf, der Sopranistin Irene Eisinger und dem Orchester Dajos Béla
  5. Der Geheimagent. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  6. so z.B. in den Kulturfilmen Von Zeppelin 1 bis LZ 130 von 1937 und Eger, eine alte deutsche Stadt 1938, oder in dem Industriefilm Im Zeichen des Vertrauens, den Walter Ruttmann 1937/38 für die Bayer AG Leverkusen drehte, und in Petroleum 1940. Nach dem Kriege noch in Das Haus zur alten Weide 1948/49.
  7. z.B. in Das Beil von Wandsbek (1951), vgl. progress-film.de und Der Fall Gleiwitz (1961) progress-film.de
  8. z.B. in dem Fernsehfilm Der Fall Frieders, Erstausstrahlung 2. Mai 1961. Ein Photo zur Sendung fernsehenderddr.de von Waltraut Denger, veröffentlicht in der Zschr. Funk und Fernsehen der DDR. Nr. 18/1961, Seite 16, zeigt Kurt Mühlhardt mit Walter Jupé und Hannjo Hasse
  9. in: Die lustigen Weiber von Windsor. (1950), vgl. progress-film.de und in Zar und Zimmermann. (1956), vgl. Art. Zar und Zimmermann. In: F.-B. Habel: Das große Lexikon der DEFA-Spielfilme. S. 702–703 (Rolle: Lord Syndham)
  10. 1957 in Immer Kavalier mit Gisela May, vgl. Das-Stacheltier – Immer-Kavalier und 1958 in Mutters Geburtstag vgl. Das-Stacheltier – Mutters-Geburtstag
  11. Mitwirkung in Hörspielen, z.B. Nimm Platz und stirb! (1/5) Hörspiel von Hans Gruhl, Regie: Curt Goetz-Pflug. FB 1964 / 32'18 (mono), vgl. dradio.de
  12. In Westdeutschland wirkte er in den Fernsehfilmen Der Kronanwalt (SFB 1962) und Der Diamant des Herrn Blomdal (ZDF 1964) mit.
  13. z.B. in Jürgen Büchmanns Das Geständnis eines Mädchens (BRD 1967), vgl. Das Geständnis eines Mädchens. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  14. Mühlhardt war die deutsche Stimme z. B. von Martin Gabel (in: Marnie 1964), von Denver Pyle (in: Das große Rennen rund um die Welt 1965), von Artur Gould-Porter (in: Der zerrissene Vorhang 1966) oder Herbert F. Nelson (in: Die Hindenburg 1975), vgl. deutsche-synchronsprecher.de
  15. Etikett einer Operettenplatte mit Mühlhardt (Die Blume von Hawaii von Paul Abraham, 1931) siehe unter schellack-plattenshop.net
  16. so zeigt ihn ein Photo mit der Soubrette Alice Hechy, vgl. userserve-ak.last.fm
  17. vgl. "Künstler am Rundfunk" S.113
  18. Das war eine -leider nur kurzlebige- studioband bei Tri-Ergon, die aus dem Trompeter Herbert "Glad" Fröhlich, dem reed man Jascha Trabsky, dem Geiger Eugen Bermann, dem Gitarristen Frank Goedel und dem drummer Dick Stauff bestand; am Klavier saß Mischa Spoliansky. Vgl. Kommentar zu youtube.com
  19. vgl. Leo van der Splinters Darstellung 78record.de
  20. Dieser leitete unter dem Künstlernamen „E. P. Samson“ die studioband der Kristall GmbH., das Kristall-Orchester, und ist nicht identisch bzw. nicht zu verwechseln mit dem schwedischen Kapellenleiter Sam Samson!
  21. z.B. Hertie Electro (Kaufhausmarke des Tietz-Konzerns)youtube.com / Woolco (Kaufhausmarke des Woolworth-Konzerns) youtube.com Klein- (Engschnitt-) Platten wie Merkur youtube.com / Rusi youtube.com / Triumph youtube.com
  22. Ich weiss nicht, wie ich dir's sagen soll auf YouTube
  23. Mein Fräulein kennen Sie schon meinen Rhythmus? auf YouTube
  24. O, Dorothee, wenn ich dich seh! auf YouTube
  25. Ferdinand, du bist so ungalant auf YouTube