LKH Graz-West

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Coordinate/Wartung/KrankenhausVorlage:Infobox_Krankenhaus/Ärzte_fehlt

Landeskrankenhaus Graz Süd-West, Standort West
Logo
Trägerschaft KAGes
Ort XIV. Eggenberg, Graz
Bundesland Steiermark
Staat Österreich
Ärztliche Direktion Heribert Walch
Versorgungsstufe Krankenhäuser der Schwerpunktversorgung
Betten 230 (16 Intensivstation)
Mitarbeiter ca. 413 (Stand 2003)
Fachgebiete innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie, Radiologie, Pulmologie, sowie Pathologie
Zugehörigkeit Landeskrankenhaus Graz Süd-West (Krankenhausverbund)
Gründung 2002
Website [1]

Das LKH Graz-West ist ein Landeskrankenhaus in Graz, Österreich im Krankenhausverbund LKH Graz Süd-West und wie das Universitätsklinikum Graz Teil der Steiermärkischen Krankenanstaltenges. (KAGes). Es liegt direkt neben dem Unfallkrankenhaus Graz und deckt gemeinsam mit diesem die klinische Versorgung des Westens von Graz (rechtes Murufer) ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das LKH Graz-West wurde in den neunziger Jahren geplant und nach knapp vierjähriger Bauzeit am 2. Dezember 2002 in Betrieb genommen. Ziel war es unter anderem, das Universitätsklinikum Graz zu entlasten. Gemeinsam mit dem Unfallkrankenhaus Graz und dem Spital der Barmherzigen Brüder, welche beide innerhalb kurzer Distanz liegen, ist es in einem Spitalsverband strukturiert, welcher medizinische Bereiche innerhalb des Verbands aufteilt.[1].

2012–2013 plante die Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder die Zusammenlegung des Spitals mit dem der Barmherzigen Brüder, wobei die Führung des neuen Hauses und die Mitarbeiter von der KAGes zum Orden wechseln sollten. Dies scheiterte am Widerstand der Mitarbeiter und der Bevölkerung.[2]

Das ehemals eigenständige Krankenhaus wurde von der Landesregierung im Jahr 2015 mit der Landesnervenklinik Sigmund Freud zum Krankenhausverbund „Landeskrankenhaus Graz Süd-West“ zusammengeführt, mit dem Ziel die Verwaltung zu verschlanken.[3] Beide Standorte werden jedoch von der Verwaltungsänderung wie gehabt, mit ihren jeweiligen Schwerpunkten und Spezialisierungen, weitergeführt. Offiziell führen beide Häuser den Namen des Verbundes mit dem Zusatz des jeweiligen Standortes, umgangssprachlich wurden jedoch die jeweils geläufige Bezeichnung als „LKH-West“ und „Landesnervenklinik (LSF)“ beibehalten.

Daten und Fakten (Stand 2003)[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ambulante Patienten (pro Jahr): 27.000
  • Stationäre Patienten (pro Jahr): 13.000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.gsund.net/cms/beitrag/10011196/711980/ LKH Graz-West: Feierliche Eröffnung
  2. Betreiberwechsel am LKH West geplatzt, Kleine Zeitung am 22. März 2013
  3. Aus vier Spitälern werden zwei, Homepage der KAGes vom 1. Jänner 2015
  4. http://www.kages.at/cms/beitrag/10016785/815555/ Eröffnungsfeier des LKH Graz West

Koordinaten: 47° 4′ 44″ N, 15° 23′ 54″ O