Provinz La Pampa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von La Pampa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die argentinische Provinz La Pampa. Zu weiteren Bedeutungen siehe Pampa (Begriffsklärung).
La Pampa
Basisdaten
Wappen

(Details)

Flagge

(Details)

Hauptstadt: Santa Rosa de Toay
Fläche:

 - Gesamt
 - Anteil an Argentinien

Rang 8 von 24

143 440 km²
5,29

Bevölkerung

 - Gesamt 2001
 - Dichte

Rang 21 von 24

299 294 Einwohner
2,1 Einwohner/km²

Chile Bolivien Paraguay Uruguay Brasilien Falklandinseln: de-facto Teil des Vereinigten Königreiches. Wird von Argentinien als Teil der Provinz Feuerland, Antarktis und südatlantische Inseln beansprucht Jujuy Salta Formosa Misiones Chaco Tucumán Catamarca Santiago del Estero Corrientes La Rioja Santa Fe Entre Ríos San Juan Córdoba San Luis Mendoza Buenos Aires Provinz Buenos Aires La Pampa Neuquén Río Negro Chubut Santa Cruz Feuerland, Antarktis und südatlantische InselnLage der Provinz La Pampa
Über dieses Bild
ISO 3166-2-Code AR-L
Politik
Region Región Patagonia Argentina
Gliederung: 22 Departamentos
Gobernador Oscar Jorge
Internetpräsenz der Provinz La Pampa

La Pampa ist eine Provinz im zentralen Argentinien. Hauptstadt ist Santa Rosa de Toay mit 85.000 Einwohnern.

Geografie[Bearbeiten]

Der größte Teil des Provinzterritoriums ist flach und gehört zum trockenen Teil der Pampa-Ebene, wobei die Trockenheit zum salzsteppenhaften Westen hin noch zunimmt. Das Klima ist gemäßigt. Unterbrochen wird die Ebene von der Sierra del Nevado (bis 1200 m) im Nordwesten der Provinz, sowie von der Sierra Lihuel Calel (bis 600 m) im Süden des zentralen Teils. In letzterer liegt der Nationalpark Lihué Calel, das einzige touristische Zentrum der Provinz.

Bevölkerung[Bearbeiten]

La Pampa ist sehr dünn besiedelt, nur im Osten erreicht die Bevölkerungsdichte mittlere Werte, der Westen ist fast unbewohnt und beherbergt unter anderem das bevölkerungsärmste Departamento Argentiniens, Limay Mahuida (400 Einwohner). Neben der Provinzhauptstadt sind die einzigen Städte von Bedeutung General Pico (55.000 Einwohner), General Acha (25.000 Einwohner) und Realicó (20.000 Einwohner), alle gelegen im Ostteil der Provinz. Im Westteil ist der einzige Ort über 5.000 Einwohner das am Río Colorado gelegene 25 de Mayo.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Provinz La Pampa ist in 22 Departamentos gegliedert. Die Gemeinden sind in zwei Klassen aufgeteilt. Gemeinden mit mehr als 500 Einwohnern heißen Municipios, jene bis 500 Einwohner Comisiones de Fomento. Die Territorien der Departamentos und der Gemeinden sind nicht deckungsgleich. Die Gemeindegrenzen überschreiten in der Regel eine oder mehrere Departementsgrenzen.

Provinz La Pampa – Verwaltungsgliederung
Departamento Hauptstadt Fläche in km² Einwohner
Atreucó Macachín 3.580 10.134
Caleu Caleu La Adela 9.078 2.075
Capital Santa Rosa de Toay 2.525 96.920
Catriló Catriló 2.555 6.728
Chalileo Santa Isabel 8.917 2.517
Chapaleufú Intendente Alvear 2.570 10.787
Chical Co Algarrobo del Águila 9.117 1.595
Conhelo Eduardo Castex 5.052 14.591
Curacó Puelches 13.125 886
Guatraché Guatraché 3.525 9.306
Hucal Bernasconi 6.047 7.838
Lihuel Calel Cuchillo-Có 12.460 547
Limay Mahuida Limay Mahuida 9.985 475
Loventué Victorica 9.235 8.649
Maracó General Pico 2.555 54.699
Puelén 25 de Mayo 13.160 7.757
Quemú Quemú Quemú Quemú 2.557 8.756
Rancul Rancul 4.933 10.648
Realicó Realicó 2.450 15.302
Toay Toay 5.092 9.256
Trenel Trenel 1.955 5.324
Utracán General Acha 12.967 14.504

Wirtschaft[Bearbeiten]

La Pampa ist geprägt von der Landwirtschaft. Die Industrie spielt allenfalls in der Hauptstadt und in General Pico eine Rolle und beschränkt sich hauptsächlich auf die Lebensmittelverarbeitung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: La Pampa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

-37-65Koordinaten: 37° S, 65° W