Retba-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lac Retba)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Retba-See
LacRose1.jpg
Geographische Lage Senegal
Orte am Ufer Niaga Peul
Daten
Koordinaten 14° 50′ 19″ N, 17° 13′ 50″ WKoordinaten: 14° 50′ 19″ N, 17° 13′ 50″ W
Retba-See (Senegal)
Retba-See
Fläche 3 km²
Länge 4,2 km
Breite 1 km
Maximale Tiefe 3 m

Besonderheiten

sehr salzhaltig, rosarote Färbung

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE

Lac Retba, auch Lac Rose genannt, ist ein Salzsee im Senegal. Er liegt 35 km nordöstlich der Hauptstadt Dakar[1] und weniger als einen Kilometer landeinwärts der Atlantikküste.

Wegen seiner durch halophile Algen der Art Dunaliella salina (Volvocales) verursachten, besonders in der trockenen Jahreszeit (November bis Juni)[2] sichtbaren, einzigartigen rosaroten Färbung,[3] hat der Lac Rose seinen Namen erhalten. Die Algen produzieren ein rotes Pigment (β-Carotin), das die Absorption des Sonnenlichts unterstützt, um so ein Mehr des Energieträgers ATP zu erzeugen.[4] Nach anderen Quellen wird die Färbung durch nicht näher spezifizierte Cyanobakterien verursacht.[5]

Der See ist mit 380 g/Liter[6] sehr salzhaltig, so dass man wie im Toten Meer auf dem Wasser schwimmt. Seine Oberfläche ist von 4 km² im Jahr 1990 auf 3 km² im Jahr 2005 gesunken.[7] Er ist rund 1 km vom Meer entfernt und durch Dünen von ihm getrennt.[6]

Der See war das Endziel der Rallye Dakar, die Schauetappe führte von der Stadt aus am Strand entlang und endete mit dem Podium am See. In der Nähe befindet sich die Stadt Sangalkam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lac Rose – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Lac Rose. UNESCO, abgerufen am 4. Dezember 2014.
  2. 22 Epic Places You Didn't Know Existed. In: HuffPost, 26. Oktober 2013. Abgerufen am 11. Februar 2020. 
  3. Lake Retba — die Algen der Gattung Dunaliella werden hier fälschlicherweise als Bakterien bezeichnet.
  4. Lake Retba In Senegal Looks Like A Giant Strawberry Milkshake. In: HuffPost. 5. Juni 2012. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  5. Wuri Handayani, Tasya Paramitha: Danau Pink, Sensasi Wisata Apung di Senegal (Indonesian) In: VIVAnews. Archiviert vom Original am 14. August 2012. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  6. a b Papa Sow: Uncertainties and conflicting environmental adaptation strategies in the region of the Pink Lake, Senegal. Zentrum für Entwicklungsforschung, Universität Bonn, August 2012, ISSN 1864-6638 (online [PDF; 1,3 MB; abgerufen am 11. Februar 2020]).
  7. Papa Sow, Elina Marmer: Salz und Handel am Lac Rose. In: Commons – Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat. transcript Verlag, 2012, ISBN 978-3-8376-2036-8 (Online).