Landeskommando Bremen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landeskommando Bremen
— LKdo HB —
X
Wappen des Landeskommandos Bremen
Aufstellung 2007
Land Flag of Germany.svg Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Streitkräftebasis
Typ Landeskommando, äquivalent einer Brigade
Unterstellte
Truppenteile

Ein Verbindungskommando in Bremerhaven, Eine Kompanie Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte, Kleindienststellen

Unterstellung Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr
Scharnhorst-Kaserne
Landeskommando Bremen (Deutschland)
Red pog.svg
Bremen
Kommandeur
Oberst Hans Peter Dorfmüller.
Website Internetauftritt des LKdo HB

Das Landeskommando Bremen (LKdo HB) ist seit 2007 die territoriale Kommandobehörde der Bundeswehr im kleinsten Bundesland. Es ist dem Kommando Territoriale Aufgaben (Berlin) unterstellt und primärer Ansprechpartner des Senates der Freien Hansestadt Bremen im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. Bis 2013 war es dem Wehrbereichskommando I „Küste“ unterstellt.

Das Kommando mit Sitz in der Scharnhorst-Kaserne in Bremen-Huckelriede verfügt über alle erforderlichen Führungsgrundgebiete. Die fachliche Ausbildung des Personals erfolgt weitgehend über das Zentrum Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZentrZMZBw), welches auch Personal abstellt.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Landeskommando führt das Kreisverbindungskommando (KVK) in Bremerhaven, welches ausschließlich mit Reservisten besetzt ist und dort sein ziviles Gegenüber berät. Dies dient der Planung, Vorbereitung und Koordination von Amts- und Katastrophenhilfe.
  • Es fasst Unterstützungsanforderungen zusammen, bewertet diese und legt sie aufbereitet dem Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr vor.
  • Ihm unterstehen die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie des Landes, welche als erste ihrer Art im Jahr 2012 aufgestellt wurde und von der Logistikschule in Garlstedt unterstützt wird.
  • Es bereitet die Aufnahme und den Einsatz der Bundeswehrkräfte in Abstimmung mit dem verantwortlichen zivilen Katastrophenschutzstab vor und koordiniert deren Einsatz nach den Vorgaben und Prioritäten der zivilen Seite und verfügt so über ein militärisches Lagebild der eingesetzten und noch verfügbaren Bundeswehrkräfte.
  • Es ist für die Beorderungsunabhängige freiwillige Reservistenarbeit und die Ausbildung von Reservisten verantwortlich.
  • Koordination der Presse-/Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr der einzelnen TeilStreitKräfte (TSK) und Organisationsbereiche, sowie der Wehrverwaltungen und des Bereiches Rüstung im Bundesland.
  • Beratung der übenden Truppe in landesspezifischen Umweltschutzfragen.
  • Hält Verbindung zu den Beauftragten der Bundeswehr für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit der benachbarten Landkreise/Kreisfreien Städte.
  • Truppendienstliche Führung von unterstellten Kleindienststellen, wie den beiden in Niedersachsen gelegenen Familienbetreuungszentren (FBZ) in Delmenhorst und Wilhelmshaven.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]