Landeskommando Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Landeskommando Bayern
— LKdo BY —
X

Wappen des Landeskommandos Bayern
Aufstellung 1. April 2007
Staat Flag of Germany.svg Deutschland
Streitkräfte KdoTA.png Bundeswehr
Teilstreitkraft Bundeswehr Logo Streitkraeftebasis with lettering.svg Streitkräftebasis
Typ Landeskommando, äquivalent einer Brigade
Unterstellte Truppenteile

Verbindungskommandos, Landesregiment Bayern, Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte, Kleindienststellen

Unterstellung KdoTA.png Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr
Standort München, Fürst-Wrede-Kaserne
Landeskommando Bayern (Deutschland)
Netzauftritt Internetauftritt des LKdo BY
Kommandeur
Kommandeur Brigadegeneral Thomas Hambach

Das Landeskommando Bayern (LKdo BY) ist seit 2007 die oberste territoriale Kommandobehörde der Bundeswehr im flächenmäßig größten Bundesland. Es ist seit 2013 dem Kommando Territoriale Aufgaben (Berlin) unterstellt und primärer Ansprechpartner der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit. Bis 2013 war es dem Wehrbereichskommando IV – Süddeutschland unterstellt. Kommandeur ist Brigadegeneral Thomas Hambach, Stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes ist Oberst Andreas Brendel.

Das Kommando mit Sitz in der Fürst-Wrede-Kaserne in München verfügt über alle Führungsgrundgebiete, welche auf den verschiedenen Ebenen Pendants haben. Die fachliche Ausbildung des Personals erfolgt weitgehend über das Multinational Civil-Military Cooperation Command (MN CIMIC Cmd), welches auch Personal abstellt.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen des Landeskommandos Bayern ist gotisch geformt und durch eine von links unten nach rechts oben verlaufende schwarze Trennlinie in zwei Flanken geteilt; die Flanke links oben besteht aus dem weiß-blauen Rautenmuster der Staatsflagge Bayerns; die untere rechte Flanke in den Farben schwarz-rot-gold der Bundesdienstflagge; zentral im Wappen befindet sich eine Gemeinfigur in Form des großen Bayerischen Staatswappens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 startete ein Pilotprojekt zur Wiederaufstellung von Heimatschutz-Verbänden in Form von Landesregimentern. Am 1. April 2019 wurde das erste Landesregiment in Bayern, unter dem Kommando von Oberst der Reserve Stefan Berger, in Dienst gestellt.[1][2] In das Landesregiment in Bayern mit seiner Gesamtstärke von rund 500 Reservisten werden die drei bereits bestehenden Kompanien der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) integriert: Die RSU-Kompanien Mittelfranken, Oberfranken und Unterfranken. Der Regimentsstab wird seinen Sitz in der Münchner Fürst-Wrede-Kaserne haben und Brigadegeneral Thomas Hambach unterstellt, dem Kommandeur des Landeskommandos Bayern.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landeskommando Bayern: Landesregiment Bayern. (Nicht mehr online verfügbar.) Kommando Streitkräftebasis, 1. April 2019, archiviert vom Original am 9. Februar 2019; abgerufen am 17. November 2021.
  2. Bundeswehr: Streitkräftebasis - Mit dem Landesregiment stark für den Heimatschutz. (Nicht mehr online verfügbar.) 16. April 19, ehemals im Original; abgerufen am 24. April 2019.@1@2Vorlage:Toter Link/www.streitkraeftebasis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)

Koordinaten: 48° 12′ 36″ N, 11° 35′ 19,1″ O