Last Week Tonight with John Oliver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Last Week Tonight with John Oliver
Last Week Tonight.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2014
Produktions-
unternehmen
Sixteen String Jack Productions,
Avalon Television,
HBO
Länge 30 Minuten
Episoden 107+ in 4 Staffeln (Liste)
Ausstrahlungs-
turnus
Sonntag
Genre Late-Night-Show, Nachrichtensatire
Titelmusik Go von Valley Lodge
Produktion John Oliver,
Liz Stanton,
Diane Fitzgerald
Moderation John Oliver
Erstausstrahlung 27. April 2014 (USA) auf HBO

Last Week Tonight with John Oliver (häufig verkürzt als Last Week Tonight, selbstgewählte Schreibweise auch LastWeek Tonight[1]) ist eine US-amerikanische satirische Late-Night-Talk- und News-Show, die seit dem 27. April 2014 sonntags auf den Pay-TV-Kanälen von HBO in den Vereinigten Staaten und Kanada ausgestrahlt wird.[2][3] Die halbstündige Show wird von John Oliver moderiert und im CBS Broadcast Center in Hell’s Kitchen, New York City aufgezeichnet.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator John Oliver, 2016

Last Week Tonight ist eine satirische Nachrichtensendung, in der aktuelle Ereignisse kommentiert werden. Damit lehnt sie sich inhaltlich an die Daily Show an, bei der John Oliver zuvor tätig war. Anders als in der Daily Show bilden aber auch investigative Elemente einen Schwerpunkt. In einigen Folgen sind Studiogäste eingeladen. Unüblich für ein Comedy-Format sind ausgedehnte Segmente; mit bis zu 22 Minuten Dauer übertreffen diese teils Segmente von einstündigen Sendungen.[4][5]

Große Teile der Sendung, besonders auch die langen Segmente, werden regelmäßig auf dem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht. Mehrere Videos haben sich in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern zu viralen Videos entwickelt.[6] Das erfolgreichste Video ist ein Segment über Donald Trump, welches über 30 Millionen Mal angesehen wurde.[7] Weitere erfolgreiche Videos mit über 13 Millionen Klicks handeln von der Überwachung durch den Staat und der Struktur der FIFA.[7]

Im Februar 2015 gab HBO bekannt, auch eine dritte und vierte Staffel der Sendung zu finanzieren.[8]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde 2015 für einen PGA-Award nominiert und gewann bei den Writers Guild of America Awards den Preis für die beste Comedy- oder Varietésendung.[9][10]

Bei der Primetime-Emmy-Verleihung 2016 wurde die Sendung als Beste Varietésendung ausgezeichnet.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LastWeekTonight. In: YouTube. Abgerufen am 22. Oktober 2016.
  2. HBO | Last Week Tonight With John Oliver | About the Show. In: HBO. Abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  3. Episodes l Last Week Tonight with John Oliver l HBO. In: HBO. Abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  4. Brian Steinberg: How John Oliver and HBO Shattered TV’s Comedy-News Format. In: Variety. 2. Juli 2014, abgerufen am 9. August 2014 (englisch).
  5. Last Week Tonight with John Oliver: Donald Trump (HBO), Segment mit knapp 22 Minuten Dauer. 28. Februar 2016, abgerufen am 8. März 2016 (englisch).
  6. Alan Sepinwall: Last Week Tonight & YouTube: When pay cable content turns free online. In: HitFix. 10. Juni 2014, abgerufen am 9. August 2014 (englisch).
  7. a b LastWeekTonight – Uploads. YouTube, abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  8. Tim Krüger: Last Week Tonight: HBO bestellt zwei neue Staffeln. In: Serienjunkies.de. 17. Februar 2015, abgerufen am 19. Februar 2015.
  9. Producers Guild Awards Winners. In: www.producersguild.org. Producers Guild of America, abgerufen am 15. Januar 2016 (englisch).
  10. 2015 Writers Guild Awards Winners Announced. In: www.wgaeast.org. Writers Guild of America East, abgerufen am 18. Januar 2016 (englisch).
  11. Geoff Berkshire: John Oliver’s ‘Last Week Tonight’ Wins 2016 Emmy for Outstanding Variety Series. In: Variety. 18. September 2016, abgerufen am 3. November 2016 (englisch).