Primetime-Emmy-Verleihung 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Microsoft Theater, Ver­an­stal­tungs­ort der Emmy-Verleihung 2018

Die 70. Emmy-Verleihung in der Sparte Prime Time (im Original: 70th Primetime Emmy Awards) fand am 17. September 2018 im Microsoft Theater in Los Angeles (Kalifornien) statt. Die Nominierungen waren am 12. Juli 2018 von Samira Wiley und Ryan Eggold bekanntgegeben worden.[1] Berücksichtigt wurden dabei Programme, die im Zeitraum vom 1. Juni 2017 bis zum 31. Mai 2018 ausgestrahlt wurden. In den Vereinigten Staaten wurde die Preisverleihung vom Sender NBC ausgestrahlt. Michael Che und Colin Jost, zwei Drehbuchautoren der Comedy-Serie Saturday Night Live, moderierten die Veranstaltung.[2]

Zuvor waren am 8. und 9. September 2018 die Creative Arts Emmy Awards vergeben worden.[3] Sie ehren unter anderem Gastdarsteller in Fernsehserien, Animationsserien und Dokumentationen, aber auch Fernsehschaffende in technischen Kategorien, unter anderem Szenenbild, Kostüme, Kamera oder Schnitt.

Inhaltsverzeichnis

Preisträger und Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Nominierungen erhielt The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story, die zweite Staffel der FX-Serie American Crime Story, mit neun Nominierungen. Danach folgten Atlanta, ebenfalls von FX, und Hulus The Handmaid’s Tale mit je acht Nominierungen. Am erfolgreichsten schnitt die Amazon-Comedyserie The Marvelous Mrs. Maisel ab, die fünfmal ausgezeichnet wurde, unter anderem als beste Comedyserie. The Americans, The Crown und Game of Thrones holten jeweils zwei Auszeichnungen, The Assasination of Gianni Versace: American Crime Story gewann drei Emmys. Peter Dinklage holte für seine Darstellung in Game of Thrones seinen dritten Emmy, während die Serie zum dritten Mal nach 2011 und 2015 als beste Dramaserie ausgezeichnet wurde.[4] Produktionen von HBO und Netflix holten insgesamt 23 Auszeichnungen, Serien von FX und Prime Video 5.

Glenn Weiss, der einen Emmy für die beste Regie einer Varieté-Sondersendung (Oscarverleihung 2018) erhielt, machte seiner Lebensgefährtin Jan Svendsen auf offener Bühne einen Heiratsantrag, was in sozialen Netzwerken, vor allem Twitter und Instagram, auf eine große Resonanz stieß.[5]

Sparte Comedy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Marvelous Mrs. Maisel

Bester Hauptdarsteller – Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill HaderBarry

Beste Hauptdarstellerin – Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel BrosnahanThe Marvelous Mrs. Maisel

Bester Nebendarsteller – Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry WinklerBarry

Beste Nebendarstellerin – Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alex BorsteinThe Marvelous Mrs. Maisel

Beste Regie bei einer Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amy Sherman-PalladinoThe Marvelous Mrs. Maisel (Episode: Pilot)

Bestes Drehbuch bei einer Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amy Sherman-PalladinoThe Marvelous Mrs. Maisel (Episode: Pilot)

Sparte Drama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Game of Thrones

Bester Hauptdarsteller – Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthew RhysThe Americans

Beste Hauptdarstellerin – Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claire FoyThe Crown

Bester Nebendarsteller – Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter DinklageGame of Thrones

Beste Nebendarstellerin – Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thandie NewtonWestworld

Beste Regie bei einer Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephen DaldryThe Crown (Episode: Paterfamilias)

Bestes Drehbuch bei einer Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joel Fields und Joe WeisbergThe Americans (Episode: START)

Sparte Miniserie bzw. Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Miniserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story

Bester Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black Mirror: USS Callister

Bester Hauptdarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darren CrissThe Assassination of Gianni Versace: American Crime Story

Beste Hauptdarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regina KingSeven Seconds

Bester Nebendarsteller – Miniserie oder Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeff DanielsGodless

Beste Nebendarstellerin – Miniserie oder Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merritt WeverGodless

Beste Regie bei einer Miniserie oder einem Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ryan MurphyThe Assassination of Gianni Versace: American Crime Story (Episode: The Man Who Would Be Vogue)

Bestes Drehbuch bei einer Miniserie oder einem Fernsehfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Bridges und Charlie BrookerBlack Mirror: USS Callister

Sparte Varieté- und Reality-Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Varietésendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Last Week Tonight with John Oliver

Beste Reality-TV-Wettbewerbssendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RuPaul’s Drag Race

Bester Moderator einer Reality- oder Reality-TV-Wettbewerbssendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RuPaulRuPaul’s Drag Race

Creative Arts Emmy Awards (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Creative Arts Emmy Awards wurden am 8. und 9. September 2018 von der Television Academy vergeben. Ausgezeichnet wurden hierbei klassische Produktionen, aber auch spezielle Formate und zudem weitere an den Produktionen beteiligte Personen, wie Regisseure, Kostümbildner, Kameraleute und Tontechniker. Zu den großen Gewinnern bei der Verleihung der Creative Arts Emmy Awards gehörten Game of Thrones und Saturday Night Live mit sieben Auszeichnungen, Anthony Bourdain: Parts Unknown und Jesus Christ Superstar Live in Concert mit fünf Emmys, sowie The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story und RuPaul’s Drag Race, die viermal gewannen. Zudem erhielt der im Juni 2018 verstorbene Koch Anthony Bourdain posthum einen Emmy Award als Produzent seiner Sendung.

Bester Gastdarsteller in einer Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ron Cephas JonesThis Is Us – Das ist Leben (This Is Us)

Beste Gastdarstellerin in einer Dramaserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samira WileyThe Handmaid’s Tale – Der Report der Magd (The Handmaid’s Tale)

Bester Gastdarsteller in einer Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katt WilliamsAtlanta

Beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiffany HaddishSaturday Night Live

Beste Kindersendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Magical Wand Chase: A Sesame Street Special

Beste Animationsserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rick and Morty

Beste Unterhaltungsshow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jesus Christ Superstar Live in Concert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweisliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emmys: Samira Wiley and Ryan Eggold to Announce Nominations. In: The Hollywood Reporter. (englisch, hollywoodreporter.com [abgerufen am 19. September 2018]).
  2. Daniel Holloway: Michael Che, Colin Jost to Host 2018 Primetime Emmy Awards (EXCLUSIVE). In: Variety. 26. April 2018 (englisch, variety.com [abgerufen am 19. September 2018]).
  3. Creative Arts Emmy Awards Show. In: Television Academy. (englisch, emmys.com [abgerufen am 19. September 2018]).
  4. Nominees/Winners. In: Television Academy. (englisch, emmys.com [abgerufen am 19. September 2018]).
  5. John Koblin: Emmys 2018: ‘Game of Thrones’ and ‘Marvelous Mrs. Maisel’ Win Big Awards. (englisch, nytimes.com [abgerufen am 19. September 2018]).