Le Vibrazioni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Vibrazioni

Auftritt der Band 2007
Allgemeine Informationen
Herkunft Mailand
Genre(s) Rock
Gründung 1999
Aktuelle Besetzung
Francesco Sarcina
Marco „Garrincha“ Castellani
Gitarre, Keyboard
Stefano Verderi
Schlagzeug
Alessandro Deidda
Ehemalige Mitglieder
Bass
Emanuele Gardossi (2008–2012)

Le Vibrazioni (italienisch für „Die Vibrationen“) ist eine italienische Rockband, die 1999 in Mailand gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielte zunächst in verschiedenen Lokalen und machte 2003 mit der Single Dedicato a te auf sich aufmerksam. Das Lied wurde ein Radiohit und erreichte schließlich auch die Spitze der italienischen Singlecharts. Es folgte das Debütalbum Le Vibrazioni und eine Tournee. Mit dem Lied In una notte d’estate nahm die Band in diesem Jahr auch am Wettbewerb Festivalbar teil. Bei den Italian Music Awards wurde sie als „Entdeckung des Jahres“ und als „beste Band“ ausgezeichnet. 2004 folgte das Videoalbum Live all’Alcatraz.

Mit Raggio di sole leitete die Band 2005 ihr zweites Album Le Vibrazioni II ein, das nach der ersten Teilnahme am Sanremo-Festival erschien, wo ihr Beitrag Ovunque andrò den zweiten Platz der Bandwertung belegte. Danach zeichnete Le Vibrazioni für die Musik des Musicals Tre metri sopra il cielo (Drei Meter über dem Himmel) nach dem Roman von Federico Moccia verantwortlich. 2006 erschien das dritte Album Officine meccaniche, das zunächst nur über das neue Nokia 5300 XpressMusic veröffentlicht wurde.

Nach dem Austritt des Bassisten Marco Castellani erschien 2008 das Livealbum En vivo. Emanuele Gardossi stieß als neuer Bassist zur Gruppe, während Produzent Marco Trentacoste als Live-Gitarrist fest dazukam. 2009 meldete sich die Band mit der Single Respiro zurück, die dem Album Le strade del tempo vorausging, das Anfang 2010 erschien. Anlässlich der Fußball-WM veröffentlichte sie außerdem das Lied Invocazioni al cielo, das von Sky Sport bei den Übertragungen der Spiele verwendet wurde. Mit der Kompilation Come far nascere un fiore beendete Le Vibrazioni 2011 ihren Plattenvertrag bei Sony.

Im Jahr 2012 kehrte Castellani für einige Konzerte wieder zurück, anschließend pausierte die Band für zunächst unbestimmte Zeit. 2017 wurde schließlich ihre Teilnahme am Sanremo-Festival 2018 angekündigt. Dort erreichte sie mit dem Lied Così sbagliato den elften Platz, im Anschluss erschien das Album V. Es folgten weitere Singles und intensive Livetätigkeiten. Beim Sanremo-Festival 2020 ging die Band mit dem Titel Dov’è erneut ins Rennen und erreichte den vierten Platz.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2003 Le Vibrazioni IT2
(70 Wo.)IT
BMG Ricordi
2005 Le Vibrazioni II IT3
(29 Wo.)IT
BMG Ricordi
2006 Officine meccaniche IT9
(13 Wo.)IT
Sony BMG
2008 En vivo IT17
(18 Wo.)IT
Sony BMG
Livealbum
2010 Le strade del tempo IT14
(14 Wo.)IT
Sony
2011 Come far nascere un fiore IT31
(4 Wo.)IT
Sony
Kompilation
2018 V IT17
(6 Wo.)IT
Artist First

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2003 Dedicato a te
Le Vibrazioni
IT1
Platin (2019)
Platin (2019)

(30 Wo.)IT
Verkäufe: + 50.000[3]
2005 Raggio di sole
Le Vibrazioni II
IT3
(13 Wo.)IT
2006 Se
Officine meccaniche
Platz 29 (5 Wochen) der Downloadcharts
2008 Insolita
En vivo
IT38
(2 Wo.)IT
2010 Respiro
Le strade del tempo
IT30
(4 Wo.)IT
2011 Come far nascere un fiore
Come far nascere un fiore
IT98
(1 Wo.)IT
2018 Così sbagliato
V
IT33
(3 Wo.)IT
2020 Dov’è
IT9
Gold
Gold

(7 Wo.)IT
Verkäufe: + 35.000[3]

Weitere Singles

  • Vieni da me (2003) – GoldGold (25.000+)[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen (Alben):
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Album. Lulu, 2013, S. 182.
    • Alben von Le Vibrazioni. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 9. Februar 2020.
  2. Chartquellen (Singles):
  3. a b c Le Vibrazioni, certificazioni. FIMI, abgerufen am 7. September 2020.