Leichtathletik-Europameisterschaften 1958/Stabhochsprung der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
6. Leichtathletik-Europameisterschaften
Athletics pictogram.svg
Disziplin Stabhochsprung der Männer
Stadt SchwedenSchweden Stockholm
Stadion Olympiastadion
Teilnehmer 26 Athleten aus 16 Ländern
Wettkampfphase 20. August (Qualifikation)
21. August (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Eeles Landström (FinnlandFinnland FIN)
Silbermedaillen Silber Manfred Preußger (DeutschlandDeutschland GER)
Bronzemedaillen Bronze Wladimir Bulatow (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)
Offizielle Postkarte des Stockholmer Olympiastadions aus dem Jahr 1912

Der Stabhochsprung der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1958 wurde am 20. und 21. August 1958 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen.

Europameister wurde der finnische Titelverteidiger Eeles Landström. Er gewann vor dem DDR-Athleten Manfred Preußger. Bronze ging an Wladimir Bulatow aus der Sowjetunion.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 4,78 m Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Gutowski Palo Alto, USA 27. April 1957[1]
Europarekord 4,60 m Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Georgios Roumbanis München, damals BR Deutschland (heute Deutschland) 12. Juli 1958[2]
EM-Rekord 4,40 m FinnlandFinnland Eeles Landström EM in Bern, Schweiz 28. August 1954
SchwedenSchweden Ragnar Lundberg

Rekordverbesserung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei erstplatzierten Athleten dieser Europameisterschaften verbesserten den Meisterschaftsrekord im Finale um zehn Zentimeter auf 4,50 Meter:

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

21. August 1958, 13.30 Uhr

Die 26 Teilnehmer traten zu einer gemeinsamen Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 4,15 m. 21 Athleten übersprangen diese Marke (hellblau unterlegt) und traten am nächsten Tag gemeinsam zum Finale an. Nur fünf Teilnehmer scheiterten in der Qualifikation und es ist nicht klar, wieso bei dieser Konstellation, die es in fast allen Sprung- und Wurfdisziplinen gab, überhaupt Qualifikationen durchgeführt wurden.

Platz Name Nation Höhe (m)
Valbjörn Þorláksson IslandIsland Island 4,15
Zenon Ważny Polen 1944Polen Polen 4,15
Georgios Roumbanis Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Griechenland 4,15
Edmondo Ballotta ItalienItalien Italien 4,15
Manfred Preußger DeutschlandDeutschland Deutschland 4,15
Lennart Lind SchwedenSchweden Schweden 4,15
Eeles Landström FinnlandFinnland Finnland 4,15
Roman Lešek JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 4,15
Victor Sillon Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich 4,15
Andrzej Krzesiński Polen 1944Polen Polen 4,15
Ragnar Lundberg SchwedenSchweden Schweden 4,15
Paul Coppejans BelgienBelgien Belgien 4,15 SB
Peter Laufer DeutschlandDeutschland Deutschland 4,15
Wladimir Bulatow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 4,15
Witali Tschernobai Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 4,15
Leon Lukman JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 4,15
Geoff Elliott Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4,15 SB
Matti Sutinen FinnlandFinnland Finnland 4,15
Andreas Larsen-Nyhus NorwegenNorwegen Norwegen 4,15
János Horváth Ungarn 1946Ungarn Ungarn 4,15
Rigas Efstatiadis Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Griechenland 4,15 PB
22 Richard Larsen DanemarkDänemark Dänemark 4,00
23 Josef Bauer OsterreichÖsterreich Österreich 3,80 PB
Raymond Van Dijck BelgienBelgien Belgien 3,80 PB
Heiðar Georgsson IslandIsland Island 3,80 PB
Bernard Balastre Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich 3,80 PB

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelverteidiger Eeles Landström war auch hier in Stockholm erfolgreich

22. August 1958, 14.00 Uhr

Platz Name Nation Höhe (m)
1 Eeles Landström FinnlandFinnland Finnland 4,50 CR
2 Manfred Preußger DeutschlandDeutschland Deutschland 4,50 CR
3 Wladimir Bulatow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 4,50 CR
4 Lennart Lind SchwedenSchweden Schweden 4,40 PB
5 Zenon Ważny Polen 1944Polen Polen 4,30 PB
6 Witali Tschernobai Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 4,30 PB
7 Leon Lukman JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 4,30 PB
8 Peter Laufer DeutschlandDeutschland Deutschland 4,30 PB
9 Roman Lešek JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 4,30 SB
10 Andrzej Krzesiński Polen 1944Polen Polen 4,20 PB
Ragnar Lundberg SchwedenSchweden Schweden 4,20 SB
12 János Horváth Ungarn 1946Ungarn Ungarn 4,20 PB
13 Edmondo Ballotta ItalienItalien Italien 4,20 PB
14 Valbjörn Þorláksson IslandIsland Island 4,20 PB
15 Victor Sillon Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich 4,20 PB
Andreas Larsen-Nyhus NorwegenNorwegen Norwegen 4,20 PB
17 Geoff Elliott Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4,15 SBe
18 Georgios Roumbanis Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Griechenland 4,10
19 Matti Sutinen FinnlandFinnland Finnland 4,00
Rigas Efstatiadis Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Griechenland 4,00
21 Paul Coppejans BelgienBelgien Belgien 4,00

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Weltrekorde. Stabhochsprung Männer, abgerufen am 27. April 2019
  2. Progression of the European Outdoor Records. Pole Vault auf rfea.es, S. 22 (PDF), abgerufen am 27. April 2019