Lekythos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attische Standardlekythos

Die Lekythos (griechisch Λήκυθος, Plural Lekythoi, Lekythen) ist ein griechisches Gefäß zur Aufbewahrung von Olivenöl von unterschedlicher Größe und Form mit enger Mündung und einem Henkel.

Lekythen wurden allgemein als kleine Ölgefäße im profanen Bereich verwendet, etwa Bauchlekythen als Toilettengefäße von Frauen oder Lekythen für das Öl zur Reinigung in der Palästra der Männer

Insbesondere werden als Lekythen jedoch attische Gefäße des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr. bezeichnet, die Spenden von Duftöl enthielten und als Grabgaben dienten. Lekythen wurden häufig bemalt, zunächst schwarzfigurg (ca. 590 v. Chr. bis 480 v. Chr.), dann rotfigurig (seit um 530 v. Chr.) und vor allem weißgrundig; die weißgrundigen Lekythen wurden ausschließlich für den Grabgebrauch gefertigt. Die Lekythen nahmen im Laufe des 5. Jahrhunderts an Größe immer mehr zu, um Öl zu sparen, erhielten sie Spareinsätze. Kurz vor 400 v. Chr. entstanden sehr große Lekythen aus Ton (etwa die Gruppe der Huge Lekythoi), die wohl auf den Gräbern aufgestellt wurden, im 4. Jahrhundert sind dann massive Marmorlekythen als Grabdenkmäler in den Nekropolen Athens üblich, auch Grabreliefs mit Lekythendarstellungen kommen nun vor.

Typen[Bearbeiten]

Die Lekythen können nach der Form in verschiedene Typen unterteilt werden:

  • Deianeira-Lekythen (seit dem frühen 6. Jahrhundert v. Chr.)
  • Schulterlekythen (seit der Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr.)
  • Standardlekythen: zylinderförmig mit flacher Schulter (seit dem letzten Drittel des 6. Jahrhunderts v. Chr., dominant im 5. Jahrhundert v. Chr.)
  • Bauchlekythen (Squat lekythoi) (seit dem späten 5. Jahrhundert v. Chr.)
  • Eichellekythen (Acorn lekythoi)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]