Libanesische Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, etc.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Libanesische Universität
Motto Learning, Engaging and Prosperity
Gründung 1951
Trägerschaft staatlich[1]
Ort Beirut
Land LibanonLibanon Libanon
Präsident Fouad Ayoub
Studierende 79.000
Mitarbeiter 13.000
Netzwerke FUIW[1]
Website ul.edu.lb

Die Libanesische Universität (UL; französisch Université libanaise; arabisch الجامعة اللبنانية) ist eine Hochschule in Beirut. Die 1951 gegründete Universität ist die einzige staatliche Einrichtung ihrer Art im Libanon. Sie gliedert sich in 16 Fakultäten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1975 befanden sich alle Fakultäten der Universität in Beirut oder der unmittelbaren Umgebung. 1976, bedingt durch den Libanesischen Bürgerkrieg, wurden neue Fachgebiete gegründet. Diese wurden neben Beirut auch im Libanongebirge, im Gouvernement Nord-Libanon, im Südlichen Libanon und in der Bekaa-Ebene angesiedelt. Dies wurde nötig, da während des Bürgerkrieges ein Reisen innerhalb des Libanon fast nicht bzw. nur schwer möglich war.

Das Büro des Präsidenten und die wichtigsten Verwaltungsbüros befinden sich in Beirut, gegenüber dem Nationalmuseum.

Am 30. Januar 2018 hielt Frank-Walter Steinmeier anlässlich seines Staatsbesuchs im Libanon eine Rede an der UL, die ihm die Ehrendoktorwürde verlieh.[3]

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16 Fakultäten, inklusive der Akademie der Technologie, die der Universität angehören, sind:

Präsidenten der Universität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fouad Ephrem al-Boustani (1953–1970)
  • Edmond Naïm (1970–1976)
  • Boutros Dib (1977–1980)
  • Georges Tohmé (1980–1988)
  • Asaad Diab (1993–2000)
  • Ibrahim Kobeissi (2001–2006)
  • Zuhair Shokr (2006–2011)
  • Adnan Hussein (2011–2016)
  • Fouad Ayoub (2016–heute)

Bekannte Professoren und Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lebanese University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b List of Members. (pdf) In: www.fumi-fuiw.org. Federation of the Universities of the Islamic World, 2017, S. 15, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  2. „Fakultäten der Libanesischen Universität“, Homepage der Universität, Stand 1/2018 (englisch)
  3. „Besuch an der Libanesischen Universität“, Bundespräsidialamt, 30. Januar 2018. Abgerufdatum: 22. März 2018.