Limoges CSP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Limoges Cercle Saint-Pierre
Logo CSP Limoges 1929.svg
Gegründet 1929 / 2004
Halle Palais des sports de Beaublanc
(5516 Plätze)
Homepage www.limogescsp.fr
Präsident Frédéric Forte
Trainer Philippe Hervé
Liga LNB Pro A
  ULEB Euroleague
Farben Grün/Weiß
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Europapokal der Landesmeister: 1993
Europapokal der Pokalsieger: 1988
Korać-Cup: 1982, 1983, 2000
Französischer Meister: 1983, 1984, 1985,
1988, 1989, 1990, 1993, 1994, 2000, 2014, 2015
Französischer Pokalsieger: 1994, 1995, 2000

Limoges Cercle Saint-Pierre, kurz Limoges CSP, ist ein Basketballverein aus dem französischen Limoges. 1929 als Cercle Saint-Pierre de Limoges, kurz CSP Limoges, gegründet, war er der erfolgreichste französische Verein der 1980er- und 1990er-Jahre und der einzige, der den Europapokal der Landesmeister gewinnen konnte. Diesen Titel errang CSP 1993 unter Leitung des jugoslawischen Trainers Božidar Maljković. Zudem ist er europaweit einer von nur sechs Vereinen, die den Landesmeisterpokal, den Pokalsiegerpokal und den Korać-Cup gewinnen konnten. Heimspiele trägt der Verein in der 5516 Zuschauer fassenden Halle Palais des sports de Beaublanc aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz einer sportlich sehr erfolgreichen Saison musste CSP 2000 wegen finanzieller Probleme in die zweite französische Liga, die LNB Pro B, absteigen. Zwar gelang der direkte Wiederaufstieg, doch wurde der Verein 2004 schließlich aufgelöst und als Limoges CSP Élite neu gegründet. Statt der ursprünglichen Vereinsfarben Gelb und Rot verwendete man nun die Farben Schwarz und Weiß. Die Mannschaft nahm in der Folgesaison in der dritten französischen Liga den Spielbetrieb auf. 2007 folgte die erneute Umbenennung in Limoges CSP. In der Spielzeit 2010/11 war Limoges erstmals wieder in der höchsten französischen Spielklasse vertreten. 2011 wurden die Vereinsfarben erneut geändert, diese sind seitdem Grün und Weiß. Nach einem weiteren Jahr in der Pro B spielt Limoges seit 2012 wieder in der Pro A, wo sie in der Saison 2013/14 ihre zehnte Meisterschaft gewannen.

Palais des Sports Beaublanc[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Palais des Sports Beaublanc (Bosc Blanc auf Okzitanisch) befindet sich im Sportpark der Stadt Limoges und wurde 1981 erbaut. In der Halle werden die Heimspiele von CSP Limoges, aber auch verschiedene Sportveranstaltungen wie Tennis, Frauen-Basketball und Handball ausgetragen. Bei Basketballveranstaltungen finden bis zu 5516 Zuschauer in der Halle Platz. Bis zum Bau des Palais des Sports in Pau im Jahr 1991 war der Palais des Sports Beaublanc die größte Basketballhalle in Frankreich. Im Jahr 1987 wurde das erste All-Star Game der LNB im Palais des Sports Beaublanc ausgetragen. Bis zur Eröffnung des Zénith de Limoges im Jahr 2007 fanden außerdem viele große Konzerte in der Halle statt.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Limoges CSP in der Saison 2015/2016
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2016/2017)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
0 DeutschlandDeutschland Heiko Schaffartzik 03.01.1984 181 A-Nat DeutschlandDeutschland FC Bayern München
9 FrankreichFrankreich Léo Westermann 24.07.1992 196 A-Nat SerbienSerbien KK Partizan Belgrad
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Payne 17.06.1988 203 Champagne Châlons Reims Basket
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Gatens 13.06.1989 196
Forwards (SF, PF)
5 PolenPolen Mathieu Wojciechowski 14.07.1985 204 ESSM Le Portel
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Will Daniels 21.04.1986 203 RusslandRussland BK Nischni Nowgorod
12 FrankreichFrankreich Ousmane Camara 12.05.1989 202 BCM Gravelines
16 FrankreichFrankreich Nobel Boungou-Colo 26.04.1988 202 Le Mans Sarthe Basket
Center (C)
14 Burkina FasoBurkina Faso Fréjus Zerbo 02.04.1989 208 BCM Gravelines
24 FrankreichFrankreich Ali Traoré 18.02.1985 208 JSF Nanterre
Trainer
Nat. Name Position
FrankreichFrankreich Philippe Hervé Head-Coach
FrankreichFrankreich Jim Bilba Assistant-Coach
FrankreichFrankreich Bertrand Parvaud Assistant-Coach
Legende
Abk. Bedeutung
A-Nat Nationalspieler
Quellen
Teamhomepage
Stand: 29.09.2015


Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelbanner zum Sieg im Korać-Cup 1983
National
International

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]