Linda Christian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Linda Christian (1965)

Linda Christian (* 13. November 1923 in Tampico, Mexiko; † 22. Juli 2011 in Palm Springs, Kalifornien; eigentlich Blanca Rosa Welter) war eine mexikanische Schauspielerin, die auch unter den Namen Linda Christian Power und Linda Welter bekannt war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linda Christians Mutter, Blanca Rosa Vorhauer (1901–1992), stammte von Spaniern, Franzosen und Deutschen ab; ihr niederländischer Vater, Gerardus Jacob Welter (1904–1981), war Vorsitzender der Royal Dutch Petroleum Company. Ihre jüngere Schwester Ariadna Welter (1930–1998) war ebenfalls Schauspielerin.

In den 1940er Jahren wurde die in Mexiko geborene Schauspielerin in Hollywood zum Starlet. 1948 trat sie in Tarzan in Gefahr an der Seite von Johnny Weissmüller als Mara auf. Wenngleich ihr nie der Aufstieg in die erste Regie der Hollywood-Stars gelang, trat sie regelmäßig in Filmen als Darstellerin in Erscheinung und wirkte ab den 1950er Jahren auch in Fernsehproduktionen mit. In der ersten Verfilmung der James-Bond-Geschichten von Ian Fleming spielte Christian 1954 in der Fernsehadaption von Casino Royale die Geliebte des Geheimagenten.

Linda Christian mit Edmund Purdom (1962)

Ihre 1949 mit dem Hollywood-Star Tyrone Power geschlossene Ehe, die 1956 geschieden wurde, machte Christian ebenfalls bekannt. Dieser Ehe entstammen die Sängerin Romina Power und die Schauspielerin Taryn Power. Von 1962 bis 1963 war sie mit dem britischen Schauspieler Edmund Purdom verheiratet. Außerdem war Linda Christian mit dem spanischen Rennfahrer Alfonso de Portago befreundet.[1][2][3][4]

Linda Christian starb im Alter von 87 Jahren im Juli 2011 im kalifornischen Palm Springs an Darmkrebs.[5][6] Ihr Grab befindet sich im Forest Lawn Memorial Park in Cathedral City, Kalifornien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autobiografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Linda Christian: Linda, My Own Story. Crown Publishers, New York 1962.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Linda Christian – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Count Crash. In: Der Spiegel, 18. Mai 1960.
  2. Linda Christian. In: Der Spiegel, 1. Januar 1959.
  3. Linda Christian. In: Der Spiegel, 5. September 1962.
  4. Death Finally Takes a Man Who Courted It. In: Life, 27. Mai 1957.
  5. Erstes Bondgirl Linda Christian gestorben (Memento vom 18. Dezember 2012 im Internet Archive) auf relevant.at, 24. Juli 2011.
  6. Cinema: e’ morta Linda Christian (Memento vom 18. Februar 2013 im Webarchiv archive.today) ANSA, 23. Juli 2011.