Lindsay Whalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Whalen
Lindsay Whalen
Informationen über die Spielerin
Voller Name Lindsay Marie Whalen
Geburtstag 9. Mai 1982
Geburtsort Hutchinson, Minnesota, USA
Größe 175 cm
Position Point Guard
College University of Minnesota
WNBA Draft 2004, 4. Pick, Connecticut Sun
Trikotnummer 13
Vereine als Aktive
2005–2007 RusslandRussland UGMK Jekaterinburg
2007–2012 TschechienTschechien ZVVZ USK Prague
2012–2013 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul
2013–2014 RusslandRussland ŽBK Dynamo Moskau
2014–2015 TurkeiTürkei Agü Spor Kayseri
WNBA-Vereine als Aktive
2004–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connecticut Sun
2010–2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Lynx
Vereine als Trainerin
2018– Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Golden Gophers (Frauen)
1Stand: 20. Dezember 2018

Lindsay Marie Whalen (* 9. Mai 1982 in Hutchinson, Minnesota) ist eine ehemalige US-amerikanische Basketballspielerin. Bis 2018 spielte sie für die Minnesota Lynx in der Women’s National Basketball Association. Die 1,75 Meter große Whalen wurde hauptsächlich auf der Position des Point Guards eingesetzt. Mittlerweile betreut sie das Damenteam der heimischen Universität.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem College spielte Whalen für das Team der University of Minnesota. Dabei führte sie 2004 die Minnesota Golden Gophers zum bisher einzigen Mal in die Runde der besten vier Universitätsteams des Landes.

WNBA (seit 2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach mehreren Auszeichnungen während ihrer High School- und Collegezeit wurde Whalen im WNBA Draft 2004 von den Connecticut Sun an vierter Stelle des Drafts ausgewählt. Für das Team der Sun spielte sie insgesamt fünf Saisons in der WNBA. Sie zählte dabei fast immer zur Startformation des Teams und erreichte in ihren ersten beiden WNBA-Spielzeiten zweimal die Finals. 2004 gingen diese gegen das Team der Seattle Storm und 2005 gegen die Sacramento Monarchs verloren. Am 12. Januar 2010 wurde sie zu den Minnesota Lynx transferiert. Mit dem Team aus ihrem Heimatstaat erreichte sie sechsmal die WNBA-Finals und gewann dabei in den Jahren 2011, 2013, 2015 und 2017 viermal den WNBA-Meistertitel. Whalen zählte regelmäßig zu den besten Assist-Geberinnen der Liga und wurde dreimal als beste der Liga ausgezeichnet. Mit insgesamt vier Titeln und acht Finalteilnahmen zählt Whalen zu den erfolgreichsten Spielerinnen der WNBA. 2018 hat Whalen das Ende ihrer professionellen Karriere in der WNBA bekannt gegeben.[1]

Bis zu diesem Zeitpunkt bestritt Whalen in 15 WNBA-Saisons in der regulären Saison 480 Spiele, dabei stand sie 476 Mal in der Startformation und erzielte 5523 Punkte, 1459 Rebounds und 1813 Assists. In 82 Playoff-Partien (davon 82 in der Startformation) erzielte sie 953 Punkte, 214 Rebounds und 278 Assists.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saisonpause der WNBA spielt Lindsay Whalen wie viele WNBA-Spielerinnen in Europa. Sie stand dabei für Teams aus Russland, Tschechien und der Türkei auf dem auf dem Platz. Zuletzt spielte sie in der Saison 2014/15 dabei für das türkische Team von Agü Spor Kayseri.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch im Team der US-amerikanischen Nationalmannschaft ist Whalen sehr erfolgreich. Sie gewann die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London und bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Außerdem wurde sie mit dem US-Team 2010 und 2014 die Basketball-Weltmeisterschaft. Zu Beginn ihrer Karriere gewann sie zusätzlich den Titel bei der Juniorenweltmeisterschaft 2003.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2018 ist Whalen an ihrer ehemaligen Universität tätig und die trainiert die Frauenbasketballmannschaft der Minnesota Golden Gophers

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lynx star Lindsay Whalen says she’ll retire at end of season, finanzen.net, 13. August 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lindsay Whalen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien