Liste der Backsteinbauwerke der Gotik in Tschechien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der gotischen Backsteinbauwerke in Tschechien ist Teil des Listenwerks Backsteinbauwerke der Gotik, in dem der gesamte europäische Bestand dieser Bauwerke möglichst vollständig aufgeführt ist. Aufgenommen sind nur Bauten, an denen der Backstein irgendwo zutage tritt oder, bei geschlämmten Oberflächen, wenigstens die Backsteinstruktur von Mauerwerk erkennbar ist.

In Tschechien gibt es nur wenige gotische Backsteinbauten.

Diejenigen in Mährisch-Schlesien gehören wie die zahlreichen gotischen Bauten in Schlesien zur nördlichen Backsteingotik. Die Klosterkirche in Staré Brno hat wegen ihrer Gründungsgeschichte ebenso Bezug nach Norden. Hinsichtlich der Backsteinbauten in Prag ist zu bedenken, dass Kaiser Karl IV. seine Sommerresidenz in Tangermünde aus Backstein errichten ließ.

Anzahl: 10

Hintergrundinformationen:

  • NPU = Beschreibung in der Denkmaldatenbank Pámatkový Katalog der Nationalen Denkmalbehörde Národní Pámatkový Ústav.
  • Bei einigen Gebäuden ist unter „(CC)“ die zugehörige Bildersammlung in Wikimedia Commons verlinkt.
Ort Bauwerk Bauzeit Anmerkungen Foto
Brünn (Brno) Abteikirche Mariä-Himmelfahrt (Brno),
NPU 1000134044
1323–1334 gestiftet von der Königinwitwe Elisabeth Richeza von Böhmen und Polen
Bazilika Nanebevzetí Panny Marie (Brno).JPG
Königgrätz
(Hradec Králové)
Heiliggeistkathedrale (Katedrála svatého Ducha) (CC),
NPU 1000131407
1339–1479 drei Bauperioden
Kostel sv. Ducha, katedrální (Hradec Králové) 01.JPG
Nymburk Ägidienkirche (Kostel svatého Jiljí) (CC),
NPU 1000142001
14. Jh.
– um 1500
spätere Veränderungen
bei Behebung der Schäden
mehrerer Kriege
Chram sv jilji nymburk 2.jpg
Troppau (Opava) Konkathedrale Mariä Himmelfahrt
(Konkatedrála Nanebevzetí Panny Marie) (CC),
NPU 1000131106
1237 –
14. Jh.
Opava, konkatedrála (5x5).jpg
Heiligkreuzkapelle/Schwedische Kapelle
(Kaple svatého Kříže/Švédská kaple) (CC),
NPU 1000146170
1394 nur Chor aus Backstein
Švédská kaple (kaple sv.Kříže), Opava-Kateřinky..JPG
Pardubice Zelená brána
(Grünes Tor)[1] (CC)
1507 Mauerecken des Torturms aus Backstein
Pardubice - Pernštýnské náměstí - View WSW & Up on Green Tower.jpg
Prag Agneskloster,
NPU 1000001608
13. Jh. Konventsgebäude
Anežský-klášter2011d.jpg
Altneu-Synagoge,
NPU 1000001588
1270 beide Giebeldreiecke
Prague,Josefov, Oldnew synagogue.JPG
Karolinum,
NPU 1000001614
14. Jh. ursprüngl. privates Stadtpalais,
1386 vier Häuser zum Komplex der Karls-Universität zusammengefasst,
sichtbarer Backstein nur beim südwestlichen Haus erhalten
152 Univerzita Karlova, o Karolinum (Universitat Carolina).jpg
U pěti korun
(Zu den fünf Kronen),
NPU 15642365 (CC)
Rest der ursprünglichen gotischen Fassade freigelegt; heute Renaissance
Gotické cihly U pěti korun, Melantrichova 11, Staré Město.jpg

Screenshot der interaktiven Verteilungskarte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pardubice – Historické jádro města, u.a. Zelená brána