Liste der Baudenkmäler in Eisenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der unterfränkischen Gemeinde Eisenheim zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 1]

Wappen von Eisenheim

Ortsbefestigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obereisenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reste der Ortsbefestigung haben sich im Westen und Süden des Ortes erhalten. Adressen: Mainstraße 19, 21, Bergstraße 12. Aktennummer: D-6-79-167-1.

Untereisenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reste der ehemalige Ortsbefestigung, vor allem im nordwestlichen Verlauf erhalten, im Osten Reste eines Schalenturmes, Mauerhöhen zwischen 1 und 1,50 m, Bruchsteinmauerwerk, 16. Jahrhundert Adressen: Ziegeltorstraße 12, Maintorstraße 3, 9, Hadergasse 1, 9, 13, Ringgasse in gesamter Länge. Aktennummer: D-6-79-167-33.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaltenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brunnleitengraben; an der Straße Kaltenhausen-Prosselsheim links bei der Brauerei
(Standort)
Bildstock Reliefaufsatz mit Pietàdarstellung flankiert von Fruchtgirlanden, auf Säule über Postament, Sandstein, bezeichnet 1716 D-6-79-167-31 Bildstock
weitere Bilder
Kaltenhausen 1.
(Standort)
Torbogen rundbogiges Hoftor, bezeichnet 167 .(?), wohl 1675, später in 1813 geändert D-6-79-167-30 Torbogen
Kaltenhausen 1 a
(Standort)
Kapelle kleiner Massivbau mit Walmdach, in Nische Pietàrelief auf Sockel, flankiert von Putten, 18. Jahrhundert D-6-79-167-29 Kapelle
weitere Bilder
Sonnenberg
(Standort)
Bildstock Reliefaufsatz mit Kreuzigungsszene, auf erneuerter Säule, Sandstein, bezeichnet 1625 D-6-79-167-57 BW
Sonnenberg; an der Straße nach Prosselsheim in den Weinbergen
(Standort)
Kreuzschlepper Figur des aufrechten Christus, das Kreuz tragend, auf erneuertem Postament, Sandstein, bezeichnet 1702 D-6-79-167-32 Kreuzschlepper
Sonnenberg
(Standort)
Bildstock Reliefaufsatz mit Pietàdarstellung, Rückseite mit Hl. Georg, auf Säule über Postament, Sandstein, bezeichnet 1737 D-6-79-167-58 BW
Sonnenberg
(Standort)
Kreuzschlepper Figur des kreuztragenden Christus auf Knien, über erneuertem Sockel mit historischer Inschriftentafel, Sandstein, bezeichnet 1750 D-6-79-167-59 BW

Obereisenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergstraße 9
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, gestaffelter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, vorgelagerter Bau mit Zierfachwerk und profilierten Gewänden, 17. Jahrhundert D-6-79-167-2 BW
Dietleinstraße 1
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Satteldachbau mit traufseitigem Fachwerkobergeschoss und profilierten Fensterrahmungen, 17. Jahrhundert D-6-79-167-3 Wohngebäude
Dietleinstraße 1
(Standort)
Pforte geohrtes, mehrfach profiliertes Türgewände, darüber Wappenstein, bezeichnet 1784 D-6-79-167-3 Pforte
Dorfstraße 1
(Standort)
Wohngebäude eingeschossiger Massivbau mit Halbwalm und Fachwerkgiebel, bezeichnet 1728 D-6-79-167-4 BW
Gaulberg 2
(Standort)
Türgewände geohrte und mehrfach profilierte Türrahmung mit Wappenrelief, 18. Jahrhundert D-6-79-167-5 BW
Gaulberg 4
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17. Jahrhundert D-6-79-167-6 Wohngebäude
Hauptstraße 4
(Standort)
Ehemalige Apotheke L-förmiger, zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, nordwestlicher Flügel mit Satteldach, 18. Jahrhundert D-6-79-167-7 Ehemalige Apotheke
Hauptstraße 4
(Standort)
Hoftor gleichzeitig D-6-79-167-7 BW
Hauptstraße 5
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Walmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, Straßenfront erneuert, im Kern 18. Jahrhundert D-6-79-167-8 BW
Hauptstraße 6
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, Erdgeschoss mit profilierten Fensterrahmungen, Türgewände mit Hauszeichen, bezeichnet 1735 D-6-79-167-9 Wohngebäude
Hauptstraße 8
(Standort)
Pfarrhaus zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Eckpfosten bezeichnet 1604 D-6-79-167-10 Pfarrhaus
Hauptstraße 8
(Standort)
Pfeilerportal mit Einfriedung 17./18. Jahrhundert D-6-79-167-10 Pfeilerportal
Hauptstraße 12
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-79-167-11 BW
Hauptstraße 13
(Standort)
Ehemaliger Kindergarten eingeschossiger Massivbau mit Satteldach und Stichbogenfenstern, um 1880 D-6-79-167-12 Ehemaliger Kindergarten
Hauptstraße 13
(Standort)
Fußgängerpforte profilierter Rahmen mit Vierpass, gleichzeitig D-6-79-167-12 BW
Hauptstraße 13
(Standort)
Brunnen gusseiserne Brunnensäule, historistisch, 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-6-79-167-12 BW
Hauptstraße 19
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Erdgeschoss mit profilierten Fensterrahmungen, bezeichnet 1781 D-6-79-167-13 BW
Mainstraße 7
(Standort)
Pforte nachgotisch, 16./17. Jahrhundert D-6-79-167-14 Pforte
Marktplatz 1
(Standort)
Ehemaliges Gemeindehaus jetzt Rathaus, zweigeschossiger Mansarddachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-79-167-16 Ehemaliges Gemeindehaus
Marktplatz 2
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkoberstock, 17./18. Jahrhundert D-6-79-167-17 Ehemaliges Wohnstallhaus
Marktplatz 5
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Rahmungen, 17./18. Jahrhundert D-6-79-167-18 Wohngebäude
Marktplatz 7
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Walmdachbau, wohl mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Rahmungen, 18. Jahrhundert D-6-79-167-19 Wohngebäude
Marktplatz 9
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit geohrten Fensterrahmungen, im Erdgeschoss stark überformt, bezeichnet 1723 D-6-79-167-20 Wohngebäude
Marktplatz 10
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau, mit geohrten Fensterrahmungen, im Kern 18. Jahrhundert, mit südlicher überbauter Toreinfahrt, bezeichnet 1897 D-6-79-167-21 Wohngebäude
Marktplatz 11
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Massivbau mit Mansarddach und Tordurchfahrt, bezeichnet 1827 D-6-79-167-22 Wohngebäude
Marktplatz 12
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Halbwalmdachbau in Ecklage, mit Fachwerkobergeschoss und Wappen am Eingangstor, 18. Jahrhundert D-6-79-167-23 Wohngebäude
Marktplatz 13; Hauptstraße 4
(Standort)
Evang.-Luth. Pfarrkirche Saalbau mit eingezogenem Chor und Chorflankenturm mit Spitzhelm, am Langhaus bezeichnet 1496 D-6-79-167-15 Evang.-Luth. Pfarrkirche
weitere Bilder
Marktplatz 13; Hauptstraße 4
(Standort)
Kirchhofmauer mit Torbogen und Wappenrelief der Grafen von Castell, 15./16. Jahrhundert D-6-79-167-15 Kirchhofmauer
weitere Bilder
Nähe Bühlweg
(Standort)
Friedhofskapelle einfacher, tonnengewölbter Saalbau, mit Satteldach und Fachwerkgiebel sowie Renaissanceportal, bezeichnet 1612 D-6-79-167-25 BW
Nähe Bühlweg
(Standort)
Friedhof mit Grabdenkmälern des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert D-6-79-167-25 BW
Nähe Bühlweg
(Standort)
Friedhofsmauer Bruchsteinmauerwerk, wohl 17. Jahrhundert D-6-79-167-25 BW
Nähe Bühlweg
(Standort)
Friedhofskreuz Kruzifix auf Postament, Sandstein, teilweise erneuert, wohl 19. Jahrhundert D-6-79-167-25 BW
Zehntgasse 5
(Standort)
Wappenstein Relief des Wappens des Würzburger Fürstbischofes Julius Echter von Mespelbrunn, Sandstein, bezeichnet 1585 D-6-79-167-55 BW
Zehntgasse 10
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet 1794 D-6-79-167-28 BW
Ziegelgraben 1
(Standort)
Gartenhäuschen 18. Jahrhundert D-6-79-167-26 BW
Ziegelgraben 1
(Standort)
Einfriedung Reste der ehemaligen Gartenmauer, Bruchsteinmauerwerk, gleichzeitig D-6-79-167-26 BW
Ziegelgraben 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-79-167-27 BW

Untereisenheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dettelbacher Weg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Flurkapelle massiver Rundbau mit Kegeldach, Eingangsseite abgeflacht mit geohrter Türrahmung, innen rundbogige Nische mit spätbarocker Sandsteinpietà, bezeichnet 1784 D-6-79-167-62
Dipbacher Straße 2; an der Straßengabelung direkt außerhalb des Ortes nahe dem Friedhof
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliger Feldaltar rundbogiger Nischenaufsatz mit Relief des Letzten Abendmahles, auf Tischsockel mit Inschriftenfeld, Sandstein, bezeichnet 1786 D-6-79-167-53
Grabenstraße, bei Nr. 3
(Standort)
Bildstock Kopie eines zerstörten Vorgängers des 18. Jahrhunderts, Reliefaufsatz mit Verkündigungsszene, auf Pfeiler über Tischsockel, Sandstein, um 1947 D-6-79-167-38 Bildstock
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Friedhofskapelle massiver, eingeschossiger Satteldachbau mit westlichen Arkadenöffnungen, bezeichnet 1607; mit Ausstattung D-6-79-167-49 Friedhofskapelle
weitere Bilder
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, in Form zweier ovaler Gedenktafeln, Sandstein, bezeichnet 1922; des Ersten Weltkrieges, 1922 D-6-79-167-49
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Friedhofskreuz Kruzifix auf Tischsockel mit Inschriftenfeld, bezeichnet 1920 D-6-79-167-49 Friedhofskreuz
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstockkopf Reliefdarstellung einer Kreuzigungsszene, Sandstein, 1. Viertel 19. Jahrhundert D-6-79-167-49
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Sühnekreuze zwei grob gehauene Sandsteinkreuze, wohl spätmittelalterlich D-6-79-167-49 Sühnekreuze
Nähe Grabenstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Friedhofsmauer im südlichen Verlauf teilweise deckungsgleich mit Ortsmauer, Bruchsteinmauerwerk, wohl in Teilen noch 16./17. Jahrhundert D-6-79-167-49 Friedhofsmauer
Nähe Hadergasse
(Standort)
Prozessionsaltar baldachinbekrönter Aufsatz mit Relief einer Monstranz und Skulptur einer Maria Immaculatà als Bekrönungsfigur flankiert von Putten, auf Sockel mit Inschriftenkartusche und seitlichen Voluten, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-79-167-39 Prozessionsaltar
Kirchgäßchen; Nähe Reichertsgasse
(Standort)
Torbogen barocker Rundbogen mit Quaderung und Maskenschlussstein, 18. Jahrhundert D-6-79-167-45 Torbogen
Kirchgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt Saalbau mit eingezogenem Chor und südlichem Turm mit Welscher Haube, Turmunterbau frühes 15. Jahrhundert, Aufbau um 1582, Chor und Langhaus 1752; mit Ausstattung D-6-79-167-34 Katholische Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt
weitere Bilder
Kirchgasse 2 vor der Kirche
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kruzifix Gekreuzigter auf Tischsockel mit Inschriftenfeld, darauf Muttergottesfigur, Sandstein, bezeichnet 1837 D-6-79-167-34 Kruzifix
Kirchgasse 3
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau, wohl mit Fachwerkoberstock, mit geohrten Fensterrahmungen, teilw.spätes 18. Jahrhundert und Mitte 16. Jahrhundert D-6-79-167-35 Wohngebäude
Kirchgasse 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pietà 16. Jahrhundert; in einer Nische D-6-79-167-36
Kirchgasse 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohngebäude zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-79-167-37
Kirchgasse 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohngebäude eingeschossiger Satteldachbau, um 1700 D-6-79-167-37
Landwehrstraße 18
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock sogenannter "Zollstock", Reliefaufsatz mit Kreuztragungszene, darunter Stifterfamilie das Kreuz anbetend sowie Echterwappen, auf Säule über Postament, Sandstein, bezeichnet 1608 und 1609 D-6-79-167-60
Langgasse 7
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, im Kern 18. Jahrhundert D-6-79-167-40 Wohngebäude
Langgasse 8
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, im massiven Erdgeschoss Doppelfenster mit Putte am Mittelsteg, 17. Jahrhundert D-6-79-167-41 Wohngebäude
Maintorstraße 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohngebäude zweigeschossiger Satteldachbau in Ecklage mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet 1601 D-6-79-167-42 Wohngebäude
Rathausgässchen 1 und 3
(Standort)
Gemeindehaus zweigeschossiger, verputzter Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, im massiven Erdgeschoss mit profilierten Doppelfenstern, bezeichnet 1525, mit westlichem zweigeschossigem Anbau, verputzt, mit Satteldach und Fachwerkgiebel, bezeichnet 1574 D-6-79-167-44 Gemeindehaus
Reichertsgasse 7
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet 1605 D-6-79-167-46 Wohngebäude
Ringgasse 4
(Standort)
Bildstockaufsatz in die Giebelwand eingelassen, Reliefaufsatz mit Pietàdarstellung, Sandstein, 18. Jahrhundert D-6-79-167-47 BW
Sandäcker
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Heiligenfigur Skulptur des Hl. Jakobus auf hohem Postament mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet 1845 D-6-79-167-43 Heiligenfigur
Schmalzgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstockkopf über der Pforte, Pietà, frühes 18. Jahrhundert D-6-79-167-48
Schulstraße; außerhalb des Ortes, am Schulweg nahe dem Trafohaus
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wegkreuz Kruzifix auf Tischsockel mit seitlichen Voluten, davor Marienfigur, Sandstein, spätes 18. Jahrhundert D-6-79-167-54
Sonnenberg; an der Straße Dipbach-Untereisenheim, rechts ca. 800 m vor dem Ort
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Reliefaufsatz Pietàdarstellung und Puttokopf als Bekrönung, auf Rundsäule über Sockel, Sandstein, bezeichnet 1707 D-6-79-167-51
Ziegeltorstraße 5
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohngebäude zweigeschossiger Walmdachbau mit massivem Erdgeschoss und Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-79-167-50 Wohngebäude

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Untereisenheim
am südlichen Dorfausgang
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Hl. Joseph auf Sockel, Sandstein, bezeichnet mit „1845“ D-6-79-167-56
Untereisenheim
beim Aussiedlerhof Nr. 66; im Feld des Wielands
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kreuzschlepper bezeichnet mit „1608“ D-6-79-167-52
Untereisenheim
an der Straße nach Dipbach
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Säulenbildstock mit Pietà, Sandstein, bezeichnet mit „1707“ D-6-79-167-61

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Baudenkmäler in Eisenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien