Liste der Baudenkmäler in Schillingsfürst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der mittelfränkischen Stadt Schillingsfürst zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 22. November 2014 wieder und enthält 47 Baudenkmäler.

Wappen von Schillingsfürst

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altengreuth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altengreuth 5
(Standort)
Scheune Massiver Satteldachbau mit verzahnter Eckquaderung und Giebelgesimsen aus Haustein sowie mit Wappenstein, wohl 1846 D-5-71-198-35 BW
Ransbühl
(Standort)
Flachsbrechhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, um 1800 D-5-71-198-36 BW

Faulenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Faulenberg 17
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Ecklisenen, Gurt- und Giebelgesimsen sowie korbbogigem Portal und rundbogigem Kellerabgang aus Hausteinen, „1834“ (bezeichnet) D-5-71-198-38 BW
Faulenberg 20
(Standort)
Evangelisch-lutherische Filialkirche Sankt Sixtus Mittelalterliche Chorturmkirche, Saalbau mit eingezogenem Rechteckchor im Turm mit Gurtgesims und Pyramidendach, Hausteinelementen und Sakristeianbau im nördlichen Turmwinkel, Umfassungsmauern wohl um 1245, 14. und Ende 15. Jahrhundert gotische Erneuerungen, nach 1681 barock umgestaltet, mit Ausstattung D-5-71-198-39 Evangelisch-lutherische Filialkirche Sankt Sixtus
weitere Bilder
Faulenberg 20
(Standort)
Friedhofsmauer Bruchsteinmauerwerk im Kern mittelalterlich, im Westen verändert D-5-71-198-39 BW

Neureuth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
St 2246, ca. 800 m westlich des Ortes Richtung Altengreuth
(Standort)
Steinkreuz Mittelalterlich D-5-71-198-40 BW

Schillingsfürst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alte Gasse 5
(Standort)
Zweigeschossiges Walmdachhaus 18. Jahrhundert D-5-71-198-1 BW
Alte Gasse 7, Alte Gasse 9, Nähe Alte Gasse
(Standort)
Doppelwohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau auf hakenförmigem Grundriss in Fachwerk über massivem Erdgeschoss, „1816“ (bezeichnet), in Teilen überformt und rückseitig erweitert D-5-71-198-2 BW
Alte Gasse 7, Alte Gasse 9, Nähe Alte Gasse
(Standort)
Fachwerkscheune Mansarddach, 18. Jahrhundert D-5-71-198-2 BW
Am Markt 5
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Sankt Kilian Saalkirche im Typus einer Markgrafenkirche mit durch Gurtgesimse gegliedertem Ostturm mit hoher Schweifhaube, nach Plänen von Johann Dietrich Carl Spindler, 1823 ff., mit Ausstattung D-5-71-198-3 Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Sankt Kilian
weitere Bilder
Am Markt 8
(Standort)
Gasthaus Zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit verzahnter Eckquaderung, im Kern Mitte 17. Jahrhundert, nach Osten erweitert und in Detailformen vereinfacht, Ausleger um 1740 D-5-71-198-4 Gasthaus
Am Wall
(Standort)
Sechs Linden als Bepflanzung der Zugangsstraße zum Schloss gegenüber dem Gutshof des Schlosses 17./18. Jahrhundert BW
Am Wall 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit aufgeputzter Eckrustika, Putzband und Figurennische mit Hausmadonna, 18. Jahrhundert D-5-71-198-5 Wohnhaus
Am Wall 2
(Standort)
Ehemaliger Zehntstadel Walmdachbau mit Fachwerkteilen, 18. Jahrhundert D-5-71-198-6 Ehemaliger Zehntstadel
Am Wall 3
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, 18. Jahrhundert, in Teilen überformt, verschalt und nach Osten erweitert Wohnhaus
Am Wall 4
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau in Fachwerkteilen über massivem Erdgeschoss, im Kern wohl 18./frühes 19. Jahrhundert, am Erweiterungsbau ein hölzerner Laubengang, Ende 19. Jahrhundert D-5-71-198-8 Wohnhaus
Am Wall 5
(Standort)
Wohnhaus, ehemaliges Doppelhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit gebänderten Ecklisenen, Bandgesims und aufgeputzten Brüstungsfeldern, 18. Jahrhundert D-5-71-198-9 Wohnhaus, ehemaliges Doppelhaus
Am Wall 6
(Standort)
Gasthof Zur Traube Zweigeschossiger Walmdachbau mit rustiziertem Korbbogentor und Ausleger, „1733“ (ehemals bezeichnet), Ausleger 1693 (ehemals bezeichnet) D-5-71-198-10 Gasthof Zur Traube
Am Wall 7
(Standort)
Ehemalige Hofbäckerei Zweigeschossiger Satteldachbau mit profilierten und geohrten Fenster- und Türöffnungen aus Haustein, „1763“ (bezeichnet), nach Westen modern erweitert D-5-71-198-11 Ehemalige Hofbäckerei
Am Wall 8
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fenster- und Türöffnungen aus Sandstein, zweite Hälfte 17./18. Jahrhundert D-5-71-198-12 Wohnhaus
Am Wall 10, Am Wall 12
(Standort)
Ehemaliger Gutshof, dann Kaserne Zweigeschossige Walmdachbauten mit Ecklisenen, Geschossgesims und Fenster- wie Türeinfassungen aus Haustein, 17./18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert mehrfach erweitert D-5-71-198-13 Ehemaliger Gutshof, dann Kaserne
Am Wall 10, Am Wall 12
(Standort)
Ehemaliger Gutshof, Nebengebäude Satteldachbauten in Fachwerk und Massivbau, im Kern 18. Jahrhundert, teils erneuert und überformt D-5-71-198-13 BW
Am Wall 10, Am Wall 12
(Standort)
Ehemaliger Gutshof, Hofmauer Reste der Einfriedung aus Quadermauerwerk, 17./18. Jahrhundert D-5-71-198-13 BW
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst In landschaftsbeherrschender Lage auf einem Bergsporn durch zwei Wallgräben vom Hinterland abgesetzt, an Stelle zweier Vorgängerburgen, Neubaupläne Ende 17. Jahrhundert, Baubeginn ab 1705 mit kriegsbedingten Unterbrechungen, nach Plänen Louis Remy de la Fosse 1723 ff. weitergebaut, um 1750 vollendet

Schloss, dreigeschossige Dreiflügelanlage um einen tiefen Ehrenhof mit Mansardwalmdächern, Pilastergliederung im Erdgeschoss, Gurtgesims und darüber liegenden Kolossalpilastern, das kräftig profilierte Traufgesims über den flach ausgenischten Mittelachsen rundbogig hochgezogen und mit Wappenhaltenden Löwen über dem Westflügel, im Osten erdgeschossige Anbauten mit Mansardwalmdächern, Pilastergliederung und hohem Gebälk, nach Plänen von Louis Remy de la Fosse, 1723 ff., mit Ausstattung

D-5-71-198-14 Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst
weitere Bilder
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, zwei Schilderhäuschen Auf polygonalem Grundriss mit Phönixskulptur, 1723 ff. D-5-71-198-14 BW
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, Einfriedung und Stützmauer Abmauerung des zur Brücke hin halbkreisförmig erweiterten Ehrenhofs, 1723 ff. D-5-71-198-14 BW
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, Hoftor Torpfeiler mit schmiedeeisernem Gitter mit spätbarocken Ornamenten, um 1725 D-5-71-198-14 BW
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst Fünfbogige Steinbrücke über den Graben, 18. Jahrhundert D-5-71-198-14 BW
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, äußere Brücke Ehemals zweibogige Steinbrücke über den Graben, vielleicht noch mittelalterlich, Bögen vermauert D-5-71-198-14 Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, äußere Brücke
Am Wall 14, Am Haag 8, Schloßberg, Schloßpark
(Standort)
Schloss des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, vier Gartenskulpturen Wohl Allegorien der Jahreszeiten, wohl von Philipp Jacob Sommer, 1725, aus Künzelsau hierher versetzt D-5-71-198-14 BW
An der Wörnitzquelle
(Standort)
Wörnitz-Quelle Quelleinfassung aus Quadersteinen mit Relief und Inschrift, frühes 20. Jahrhundert Wörnitz-Quelle
Anton-Roth-Weg 9, Anton-Roth-Weg 7
(Standort)
Ehemalige Villa, jetzt Rathaus Neubarocker dreigeschossiger und reich gegliederter Zweiflügelbau mit Mansardwalmdach, von Anton Roth, 1880 D-5-71-198-16 BW
Anton-Roth-Weg 9, Anton-Roth-Weg 7
(Standort)
Einfriedung Gefelderte Steinpfosten und Mauerzüge mit schmiedeeisernen Gittern, um 1880 D-5-71-198-16 BW
Anton-Roth-Weg 9, Anton-Roth-Weg 7
(Standort)
Pumpbrunnen Pumpanlage mit historistischem Rankendekor und kelchförmigem Becken, ausgehendes 19. Jahrhundert D-5-71-198-16 BW
Anton-Roth-Weg 9, Anton-Roth-Weg 7
(Standort)
Gartentor Mit korbbogigem Durchgang und flankierenden Pfeilern mit Pyramidendach, um 1880 D-5-71-198-16 BW
Anton-Roth-Weg 10, Anton-Roth-Weg 8
(Standort)
Ehemalige Franziskanerklosterkirche, jetzt katholische Pfarrkirche Kreuzerhöhung Nachgotischer Saalbau mit eingezogenem, dreiseitig geschlossenem Chor mit Strebepfeilern und Ostturm, 1677 ff., Erweiterung mit Westfassade mit Figurennische und ädikulagerahmtem Portal 1726, Turmbau 1835, mit Ausstattung D-5-71-198-15 Ehemalige Franziskanerklosterkirche, jetzt katholische Pfarrkirche Kreuzerhöhung
Anton-Roth-Weg 10, Anton-Roth-Weg 8
(Standort)
Ehemaliges Franziskanerkloster Südlich an die Kirche angebauter, einen Hof umschließender, dreiflügliger und zweigeschossiger Konventbau mit Satteldach, spätes 17. Jahrhundert BW
Anton-Roth-Weg 10, Anton-Roth-Weg 8
(Standort)
Klostermauer Mit rustizierten Torpfeilern, im Kern ausgehendes 17. Jahrhundert, in Teilen erneuert D-5-71-198-15 BW
Nähe Bürgermeister-Pflaumer-Straße
(Standort)
Kriegerdenkmal Denkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Gemeindemitglieder in Form eines von einem Löwen bekrönten Pfeilers, um 1925, nach dem Zweiten Weltkrieg ergänzt D-5-71-198-33 Kriegerdenkmal
Frankenheimer Straße 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau mit profiliertem Türgewände, wohl zweites Viertel 19. Jahrhundert, wohl „1863“ (bezeichnet) verändert, überformt D-5-71-198-18 BW
Friedhofweg 4, Nähe Friedhofweg, Friedhofweg 2
(Standort)
Alter Friedhof Mit einzelnen Grabmälern des 19. und frühen 20. Jahrhundert, im Kern spätmittelalterlich, Friedhofsmauer aus Bruch- und Quadermauer mit profilierten Torpfeilern, im Kern spätmittelalterlich D-5-71-198-19 Alter Friedhof
Friedhofweg 7, Friedhofweg 5
(Standort)
Neuer Friedhof, Friedhofsmauer Quadermauerwerk mit profilierten Torpfosten, um 1900 D-5-71-198-20 BW
Friedhofweg 7, Friedhofweg 5
(Standort)
Neuer Friedhof, Mausoleum der Familie Roth Neuromanischer, dreiseitig geschlossener Kapellenbau mit Lisenengliederung, Bogenfriesen und mit ädikulagerahmtem Portal sowie mit Skulpturenschmuck und Treppenfries geschmückter Fassade, von Anton Roth, um 1900 D-5-71-198-20 Neuer Friedhof, Mausoleum der Familie Roth
Friedhofweg 7, Friedhofweg 5
(Standort)
Neuer Friedhof, Aussegnungshalle Quergelagerter, nicht achsensymmetrisch angelegter, erdgeschossiger Walmdachbau mit vorkragendem Mittelrisalit mit Bogenfries und Giebelreiter sowie mit ädikulagerahmtem Portal, von Anton Roth, 1909, nach Westen erweitert D-5-71-198-20 Neuer Friedhof, Aussegnungshalle
Hofgarten, Am Kanal
(Standort)
Kardinalsgarten Park im englischen Stil, um 1870/80 D-5-71-198-23 BW
Hofgarten, Am Kanal
(Standort)
Kardinalsgarten, Denkmal für Franz Liszt Auf vierseitigem hohen Postament die Halbfigur des Komponisten, Anfang 20. Jahrhundert D-5-71-198-23 BW
Hofgarten, Am Kanal
(Standort)
Kardinalsgarten, Friedhof Mit Grabmälern des späten 19. und 20. Jahrhunderts D-5-71-198-23 BW
Hofgarten, Am Kanal
(Standort)
Kardinalsgarten, Friedhofseinfassung Aus Sandsteinpfosten mit neugotischer Ornamentik und schmiedeeisernen Gittern, um 1890/91 D-5-71-198-23 BW
Hofgarten, Am Kanal
(Standort)
Kardinalsgarten, Mausoleum der Hohenlohe-Schillingsfürst Neugotischer, dreiseitig geschlossener Kapellenbau mit Giebelreiter, Strebepfeilern und reicher Architekturgliederung aus Filialen, Kreuzblumen, Krabben und Säulen, 1890/91, mit Ausstattung D-5-71-198-23 BW
Hofgarten
(Standort)
Hofgarten Rechteckiges, an drei Seiten von einem Kanal und Hecken eingefasstes Geviert, 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert im englischen Stil verändert D-5-71-198-21 BW
Hofgarten
(Standort)
Hofgarten, Phönixdenkmal Sandsteinsockel mit dem bronzenen Phönix des Hauses Hohenlohe-Schillingsfürst, frühes 18. Jahrhundert D-5-71-198-21 BW
Hohenlohestraße 2
(Standort)
Evangelisch-lutherisches Pfarrhaus Zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau, 18. Jahrhundert, Torpfeiler, rustiziert mit Giebelaufsätzen, 19. Jahrhundert D-5-71-198-22 Evangelisch-lutherisches Pfarrhaus
Neue Gasse 1
(Standort)
Ehemaliges Amtsgericht, jetzt Museum Klassizistischer, zweigeschossiger Walmdachbau mit profilierten Gurt- und Traufgesimsen sowie rundbogigen Fenster- und Türöffnungen, um 1800 als völlige Um- und Neugestaltung eines Jesuitenkollegs errichtet D-5-71-198-25 Ehemaliges Amtsgericht, jetzt Museum
Neue Gasse 1
(Standort)
Ehemaliges Amtsgericht, Nebengebäude, ehemaliger Nordflügel des abgegangenen Hoftheaters Erdgeschossiger Sandsteinbau mit Halbwalmdach, Eckpilaster, Fenstereinfassungen und Fachwerkgiebel, Ende 18. Jahrhundert, nach Abbruch des Hoftheaters verändert D-5-71-198-25 Ehemaliges Amtsgericht, Nebengebäude, ehemaliger Nordflügel des abgegangenen Hoftheaters
Neue Gasse 1
(Standort)
Ehemaliges Amtsgericht, Gartenhaus Erdgeschossiger Walmdachbau mit profilierten Fenstereinfassungen, Ende 18. Jahrhundert, Hoftor, Quadermauerwerk mit segmentbogiger Durchfahrt, 19. Jahrhundert D-5-71-198-25 BW
Neue Gasse 5
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit gebänderten Ecklisenen, 18./19. Jahrhundert, nach Norden erweitert D-5-71-198-26 Wohnhaus
Neue Gasse 12
(Standort)
Ehemaliger Gasthof Zweigeschossiger Walmdachbau mit dreigeschossigen Zwerchhäusern, Gurtgesims und vermauerten korbbogigen Toreinfahrten, 18. Jahrhundert D-5-71-198-27 Ehemaliger Gasthof
Neue Gasse 15
(Standort)
Gasthaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Ecklisenen, Bandgesims und Ausleger, 18. Jahrhundert D-5-71-198-28 Gasthaus
Neue Gasse 16
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkelementen, gebänderten Ecklisenen, Traufgesims und Fenster- wie Türeinfassungen aus Sandstein, 18. Jahrhundert, im 19./20. Jahrhundert in Teilen erneuert, Verbindungstrakt, erdgeschossiger Ladenbau mit korbbogigen Arkaden auf gefelderten Pfeilern und bekrönender Balustrade, innen gusseiserne Säulen, 18. Jahrhundert und um 1900 D-5-71-198-29 Wohnhaus
Neue Gasse 31
(Standort)
Wasserturm Auf rundem, sich nach oben verjüngendem, dreigeschossigem Turm mit ädikulagerahmtem Portal, Geschossgesimsen und Bogenfries aus Haustein der zylindrische, gestuft vorkragende Wasserbehälter mit Kegeldach und Laterne, „1902“ (bezeichnet) D-5-71-198-30 Wasserturm
Nähe Schafhofsteige
(Standort)
Turm, auch ehemaliger Wasserturm Neugotischer, viergeschossiger Turm in Blankziegelbauweise mit Ecklisenen und Profilrahmung um Fenster und Portal aus Sandstein, Ziegelband und eingezogenem Halbgeschoss unter dem Pyramidendach, um 1880, rückseitig erweitertD-5-71-198-24.jpg D-5-71-198-24 Turm, auch ehemaliger Wasserturm
Steinerne Steige
(Standort)
Kriegerdenkmal, Denkmal für die im deutsch-französischen Krieg 1870/71 gefallenen Gemeindemitglieder In Form eines Obelisken auf einem Postament, letztes Viertel 19. Jahrhundert D-5-71-198-32 Kriegerdenkmal, Denkmal für die im deutsch-französischen Krieg 1870/71 gefallenen Gemeindemitglieder

Schorndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schorndorf 6
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossig, Fachwerk, mit zweigeschossigem Zwerchhaus, frühes 19. Jahrhundert D-5-71-198-41 BW
Schorndorf 13
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossig, Fachwerk, frühes 19. Jahrhundert D-5-71-198-42 BW

Stilzendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stilzendorf 18
(Standort)
Scheune Satteldachbau mit Fachwerkteilen, zweites Viertel 19. Jahrhundert (bezeichnet, nicht lesbar) D-5-71-198-43 BW
Stilzendorf 22
(Standort)
Wohnstallhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Ecklisenen, Giebelgesimsen und Zwerchhaus, um 1820, Zwerchgiebel „1930“ (bezeichnet), Stallteil tiefgreifend überformt D-5-71-198-44 BW
Stilzendorf 25
(Standort)
Brunnenhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkteilen, mit Pumpanlage und hölzernem Tretwerk, 1702, im 19. Jahrhundert nach Westen erweitert, 1920 Stilllegung der Ochsentretanlage, Wasserturm, Turm für den Wasserhochbehälter mit Schweifkuppel, 1729, 1887 aufgestockt D-5-71-198-37 BW

Wittum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wittum 4
(Standort)
Scheune Massivbau mit Krüppelwalmdach, 1739 D-5-71-198-45 BW

Wohnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wohnbach 8
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Erdgeschossiger Satteldachbau mit Dachwerker und Fachwerkteilen, „1804“ (bezeichnet), wohl später aufgestockt

Scheune, Fachwerkbau mit Satteldach, um 1800

D-5-71-198-46 BW

Ziegelhütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ziegelhütte 5, im Garten
(Standort)
Taufsteinbecken Frühes 16. Jahrhundert D-5-71-198-47 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Schillingsfürst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien