Liste der Gerichtsbezirke in Tirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 13 Gerichtsbezirke in Tirol

Diese Liste der Gerichtsbezirke in Tirol listet alle bestehenden Gerichtsbezirke sowie die ehemaligen Gerichtsbezirke im Bundesland Tirol auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heute bestehenden Gerichtsbezirke gehen auf das Jahr 1849 zurück. Nach der Aufhebung der bisherigen Gerichtsbarkeit wurde durch eine Kundmachung der Landes-Gerichts-Einführungs-Kommission die Übertragung der Justizgeschäfte den neu bestellten landesfürstlichen Gerichten übertragen. Ausgehend vom Oberlandesgericht Innsbruck (dem in bestimmten Fällen der Gerichts- und Cassationshof in Wien in letzter Instanz unterstand) wurden die drei Landesgerichte Innsbruck (für den Kreis Innsbruck), Bozen (Kreis Brixen) und Feldkirch (Kreis Vorarlberg) sowie die zwei Senate Trient und Roveredo für den Kreis Trient geschaffen. Den Landesgerichten bzw. den Senaten waren wiederum die Bezirksgerichte unterstellt, wobei 66 Bezirksgerichte in Tirol und 6 Bezirksgerichte in Vorarlberg entstanden. Diese 72 Gerichtsbezirke bildeten gleichzeitig die unterste Ebene der Gerichtsbarkeit.[1]

Wenngleich Vorarlberg 1861 ein „Land“ mit eigenem Landtag und Landesausschuss wurde, blieb die Gerichtsorganisation bestehen und das Landesgericht Feldkirch dem Oberlandesgericht Innsbruck unterstellt.

Erst nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kam es durch den Vertrag von Saint-Germain zu gravierenden Änderungen in der Gerichtsorganisation. Tirol musste die Gebiete des Landesgerichtes Bozen (Südtirol) mit Ausnahme der Gerichtsbezirke Lienz, Matrei und Teilen Sillians sowie jene der Senate Trient und Roveredo (Trentino) an Italien abtreten. Auch der Gerichtsbezirk Nauders musste Teile seines Gebietes an Italien abgeben. In der Folge wurden 1921 das Bezirksgericht Nauders und 1925 das Bezirksgericht Sillian geschlossen. Auch die Gerichtsbezirke Mieders und Fügen löste man 1923 auf.

Es dauerte bis 1977 als mit dem Bezirksgericht Steinach ein weiteres Gericht sein Ende fand, ein Jahr später folgte das Bezirksgericht Ried. Mit der 2002 beschlossenen Bezirksgerichte-Verordnung Tirol der Österreichischen Bundesregierung wurde letztlich auch die Schließung der Bezirksgerichte Hopfgarten im Brixental und Matrei in Osttirol verfügt.[2][3]

Gerichtsbezirke ab 1919[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Gerichtsbezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

GRKZ: Gerichtsbezirkskennziffer (lt. Statistik Austria)
Gerichtsbezirk: Name des Gerichtsbezirkes
Landesgericht: Landesgericht, dem das Bezirksgericht unterstellt ist
Politischer Bezirk: Politischer Bezirk, in dem der Gerichtsbezirk liegt
Bevölkerung: Zahl der gemeldeten Bewohner mit Hauptwohnsitz im jeweiligen Gerichtsbezirk (Stand: 2016)[4]
Fläche: Fläche der Gerichtsbezirke in km² (Stand: 2016)[4]
GRKZ Gerichts­bezirk Landes­gericht Politische(r) Bezirk(e) Bevölkerung Fläche
7031 Hall in Tirol Innsbruck Innsbruck-Land 62.467 311,38
7021 Imst Innsbruck Imst 24.865 602,82
7011 Innsbruck Innsbruck Innsbruck / Innsbruck-Land 202.819 1.537,21
7042 Kitzbühel Innsbruck Kitzbühel 63.125 1.162,25
7051 Kufstein Innsbruck Kufstein 71.260 498,26
7061 Landeck Innsbruck Landeck 44.186 1.594,53
7071 Lienz Innsbruck Lienz 49.026 2.019,30
7052 Rattenberg Innsbruck Kufstein 34.206 470,55
7081 Reutte Innsbruck Reutte 32.036 1.235,67
7091 Schwaz Innsbruck Schwaz 47.438 756,38
7022 Silz Innsbruck Imst 33.368 1.120,99
7033 Telfs Innsbruck Innsbruck-Land 39.940 245,59
7092 Zell am Ziller Innsbruck Schwaz 34.403 1.085,23

Nach 1919 aufgelöste Gerichtsbezirke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerichtsbezirke in Tirol (1919–2002). Aufgelöste Gerichtsbezirke in Dunkelrot hervorgehoben

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Gerichtsbezirk: Name des Gerichtsbezirkes
Landesgericht: Landesgericht, dem das Bezirksgericht unterstellt war
Politischer
Bezirk:
Lage des Gerichtsbezirkes innerhalb der politischen Bezirke
Auflösung: Jahr, in dem die Auflösung des Gerichtsbezirkes rechtswirksam wurde
Zugewiesen
zu:
Gerichtsbezirk, dem das Gebiet des aufgelösten Gerichtsbezirkes zugewiesen wurde
Ein-
wohner:
Einwohnerzahl (mit Hauptwohnsitz). Zahlen für Nauders und Sillian: Volkszählung 1923 der verbliebenen Gemeinden. Zahlen für Ried und Steinach: Stand 1971, Zahlen für Hopfgarten und Matrei: Stand 2001.[5]
Fläche: Fläche der Gerichtsbezirke in km². Zahlen für Hopfgarten, Matrei, Ried und Steinach von 1951,[6] für Fügen und Mieders von 1900.[7] Zahlen für Sillian und Nauders auf Grund der verbliebenen Gemeinden berechnet.
Gerichts­bezirk Landes­gericht Politischer
Bezirk
Auf­lösung Zugewiesen
zu
Ein­wohner Fläche
Fügen Innsbruck Schwaz 1923 Zell am Ziller 189,34
Hopfgarten Innsbruck Kitzbühel 2002 Kitzbühel 17.312 401,57
Matrei in Osttirol Innsbruck Lienz 2002 Lienz 12.282 1048,11
Mieders Innsbruck Innsbruck-Land 1923 Innsbruck 358,19
Nauders Innsbruck Landeck 1921 Ried in Tirol 2.692
Ried in Tirol Innsbruck Landeck 1978 Landeck 9.432 670,49
Sillian Innsbruck Lienz 1925 Lienz 6.089 405,44
Steinach Innsbruck Innsbruck-Land 1977 Innsbruck 11.401 456,95

Gerichtsbezirke zwischen 1849 und 1919[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Gerichtsbezirk: Name des Gerichtsbezirkes / Zweitsprachige Variante soweit in offiziellen Texten angegeben
Landesgericht: Landesgericht, dem das Bezirksgericht unterstellt war
Politische(r) Bezirk(e): Politische(r) Bezirk(e), in dem der Gerichtsbezirk zuletzt zuständig war
Zugehörigkeit ab 1919: Zugehörigkeit des Gebietes des Gerichtsbezirks nach dem Ersten Weltkrieg (im Vertrag von Saint Germain geregelt)
Einwohner: Einwohner (Stand: 1900)[7]
Größe: Fläche des Gerichtsbezirks in km² (Stand: 1900)[7]
Gerichts­bezirk Landes­gericht Politische(r) Bezirk(e) Zugehörigkeit
ab 1919
Ein­wohner Fläche
Ala / Hayden Rovereto Rovereto (Land) Italien 10.894 188,70
Ampezzo Bozen Ampezzo Italien 3.088 254,57
Arco Rovereto Riva Italien 12.253 99,55
Borgo Trient Borgo Italien 13.827 221,34
Bozen / Bolzano Bozen Bozen (Stadt), Bozen (Land) Italien 39.809 557,69
Brixen / Bressanone Bozen Brixen Italien 16.853 472,51
Bruneck Bozen Bruneck Italien 11.212 252,00
Buchenstein / Livinallongo Bozen Ampezzo Italien 2.857 115,19
Cavalese Trient Cavalese Italien 18.896 529,43
Cembra Trient Trient (Land) Italien 8.092 93,16
Civezzano Trient Trient (Land) Italien 9.987 112,44
Cles Trient Cles Italien 19.728 359,87
Condino Rovereto Tione Italien 11.368 399,48
Enneberg Bozen Bruneck Italien 5.289 401,75
Fassa Trient Cavalese Italien 4.182 235,34
Fondo Trient Cles Italien 1.1709 195,00
Fügen Innsbruck Schwaz Österreich 5.132 189,34
Glurns Bozen Schlanders Italien 9.053 519,11
Hall Innsbruck Innsbruck (Land) Österreich 17.531 356,77
Hopfgarten Innsbruck Kitzbühel Österreich 7.357 401,58
Imst Innsbruck Imst Österreich 9.705 661,60
Innsbruck Innsbruck Innsbruck (Stadt), Innsbruck (Land) Österreich 55.052 389,14
Kaltern / Caldaro Bozen Bozen (Land) Italien 15.814 185,92
Kastelruth / Castelrotto Bozen Bozen (Land) Italien 8.205 271,54
Kitzbühel Innsbruck Kitzbühel Österreich 16.361 762,65
Klausen / Chiusa Bozen Bozen (Land) Italien 9.465 265,08
Kufstein Innsbruck Kufstein Österreich 21.318 493,50
Lana Bozen Meran Italien 12.066 384,37
Landeck Innsbruck Landeck Österreich 14.175 999,03
Lavis Trient Trient (Land) Italien 9.163 62,94
Levico Trient Borgo Italien 14.645 158,75
Lienz Bozen Lienz Österreich 13.113 566,25
Malè Trient Cles Italien 14.908 611,39
Meran Bozen Meran Italien 29.439 334,80
Mezolombardo Trient Mezolombardo Italien 19.557 267,60
Mieders Innsbruck Innsbruck (Land) Österreich 4.195 358,19
Mori Rovereto Rovereto (Land) Italien 10.829 110,40
Nauders Innsbruck Landeck Österreich / Italien 4.820 462,19
Neumarkt / Egna Bozen Bozen (Land) Italien 8.838 158,23
Nogaredo
1905 in „Villa Lagarina“ umbenannt
Rovereto Rovereto (Land) Italien 10.435 89,51
Passeier Bozen Meran Italien 4.913 311,89
Pergine Trient Trient (Land) Italien 14.031 136,26
Primiero Trient Primiero Italien 10.362 414,85
Rattenberg Innsbruck Kufstein Österreich 13.675 550,78
Reutte Innsbruck Reutte Österreich 15.253 1.096,08
Ried Innsbruck Landeck Österreich 4.054 416,34
Riva Rovereto Riva Italien 11.339 94,72
Rovereto / Rovereto Rovereto Rovereto (Stadt), Rovereto (Land) Italien 31.783 337,99
Sarnthal Bozen Bozen (Land) Italien 3.612 302,50
Schlanders Bozen Schlanders Italien 11.544 845,78
Schwaz Innsbruck Schwaz Österreich 15.304 667,26
Sillian Bozen Lienz Österreich / Italien 9.406 578,26
Silz Innsbruck Imst Österreich 11.851 1.042,61
Steinach Innsbruck Innsbruck (Land) Österreich 6.955 469,26
Stenico Rovereto Tione Italien 9.600 248,56
Sterzing Bozen Brixen Italien (Großteil) / Ö 10.870 730,38
Strigno Trient Borgo Italien 13.707 349,04
Taufers Bozen Bruneck Italien 8.436 634,85
Telfs Innsbruck Innsbruck (Land) Österreich 11.152 518,05
Tione Rovereto Tione Italien 14.828 578,75
Trient / Trento Trient Trient (Stadt), Trient (Land) Italien 38.024 125,95
Val di Ledro Rovereto Riva Italien 4.430 159,07
Vezzano Trient Trient (Land) Italien 11.602 176,59
Welsberg Bozen Bruneck Italien 9.341 548,96
Windischmatrei Bozen Lienz Österreich 7.685 1.005,31
Zell am Ziller Innsbruck Schwaz Österreich 7.735 794,52

Nachweise und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Tirol und Vorarlberg. 1850, I. Stück, Nr. 1: Kundmachung der Landes-Gerichts-Einführungs-Kommission vom 29. November 1849, über die Gerichts-Organisierung in dem Kronlande Tirol und Vorarlberg
  2. BGBl. II Nr. 240/2002: Verordnung der Bundesregierung über die Zusammenlegung von Bezirksgerichten und über die Sprengel der verbleibenden Bezirksgerichte in Tirol (Bezirksgerichte-Verordnung Tirol)
  3. Statistik Austria Änderungen in der Verwaltungsgliederung von Gerichtsbezirken 2002 bis 2011
  4. a b Statistik Austria (Hrsg.): Gemeindeverzeichnis. Stand 1. Jänner 2016
  5. Österreichische Akademie der Wissenschaften: Historisches Ortslexikon. Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. Tirol. Datenbestand: 30. Juni 2011
  6. Statistisches Zentralamt (Hrsg.): Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Juni 1951. Österreichische Staatsdruckerei, Wien 1953
  7. a b c k.k. Statistische Zentralkommission (Hrsg.): „Gemeindelexikon der im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 31. Dezember 1900.“ Band VIII. Tirol und Vorarlberg. k. k. Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1907