Liste der Hamburger Geotope

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Hamburger Landesgebiet wurden durch das Geologische Landesamt Hamburg 30 Geotope ausgewiesen, davon sind 6 von überregionaler Bedeutung: der Bahrenfelder See, der Findling „Alter Schwede“, der Flutbrack Hohenwisch, das Süßwasserwatt Heuckenlock, das Stellmoorer Tunneltal sowie die Insel Scharhörn.[1]

Geotope[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geotopname Geotoptyp Stratigrafische Stellung Petrographische Beschreibung Schutzart Geo-
koor-
dinate
Bild Nr.[2]
Alter Schwede[3] Findling Quartär, (Elster-Eiszeit) Grauer Växjö-Granit aus Småland Naturdenkmal Erioll world.svg Hamburg (DerHexer) 2011-08-13 50.jpg 01
Bahrenfelder See[3] Erdfall Perm, Quartär - Landschaftsschutzgebiet Erioll world.svg Bahrenfelder See.jpg 02
Boberger Dünen Düne Quartär, (Spät-Weichsel-Eiszeit bis Früh-Holozän) Feinsand Teil des NSG Boberger Niederung Erioll world.svg Boberger-Duenen-1.jpg 03
Boberger Moor
(sonst auch Achtermoor genannt)
Niedermoor Quartär, (Holozän) Torf, Mudde Teil des NSG Boberger Niederung Erioll world.svg Boberger Moor 04
Borghorster Brack Brack im Uferbereich der Elbe historische Zeit bis Gegenwart Sand[4] Teil des NSG Borghorster Elblandschaft Erioll world.svg 05
Carlsbrack Brack im Uferbereich der Elbe historische Zeit bis Gegenwart Sand[4] Teil des NSG Zollenspieker Erioll world.svg 06
Dünen im Klövensteen Düne Quartär, (Spät-Weichsel-Eiszeit bis Früh-Holozän) Feinsand Landschaftsschutzgebiet Klövensteen Erioll world.svg 07
Duvenstedter Brook ehemaliger Eisstausee Quartär, (Weichsel-Eiszeit) Wechsellagerung von Schluffen und Feinsanden, örtlich von Geschiebelehm/-mergel unterbrochen Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook Erioll world.svg Duvenstedter Brook..jpg 08
Falkenberg periglaziales Trockental Quartär, (Saale-Eiszeit,weichseleiszeitlich überformt) saalezeitliche Schmelzwassersande Teil des NSG Fischbeker Heide Erioll world.svg 09
Falkensteiner Trockental periglaziales Trockental Quartär, (Saale-Eiszeit,weichseleiszeitlich überformt) saalezeitliche Schmelzwassersande Landschaftsschutzgebiet Erioll world.svg 26
Fischbeker Trockental periglaziales Trockental Quartär, (Saale-Eiszeit,weichseleiszeitlich überformt) saalezeitliche Schmelzwassersande Teil des NSG Fischbeker Heide Erioll world.svg Fischbeker Trockental jm P9010422.JPG 27
Flutbrack Hohenwisch[3] Brack im Uferbereich der Süderelbe Gegenwart (17. Februar 1962) Sand[4] Erioll world.svg 10
Gutsbrack Brack im Uferbereich der Süderelbe historische Zeit bis Gegenwart Sand[4] Naturdenkmal (seit 1981) Erioll world.svg 11
Heuckenlock[3] tidebeeinflusstes Süßwasserwatt der Elbe Quartär, (Holozän bis Gegenwart) Sand, Schlick Naturschutzgebiet Heuckenlock Erioll world.svg 2014-04-19 - 13 - Hamburg - Heuckenlock.jpg 12
Hüsermoor Toteisloch Quartär, (Saale-Eiszeit) Torf, Mudde Teil des NSG Hummelsbütteler Moore Erioll world.svg 13
Kiebitzbrack Brack im Uferbereich der Elbe historische Zeit bis Gegenwart Sand[4] Naturschutzgebiet Kiebitzbrack (seit 1985) Erioll world.svg 14
Kiebitzmoor Toteisloch Quartär, (Weichsel-Eiszeit) Torf, Mudde Naturdenkmal Erioll world.svg Kiebitzmoor Hamburg-Volksdorf3.JPG 15
Mellenberg Satzendmoräne Quartär, (Weichsel-Eiszeit) Sand, Kies Landschaftsschutzgebiet Erioll world.svg Mellenberg (Hamburg-Volksdorf).jpg 16
Neuwerk (Insel) Marschinsel Quartär, (Holozän) Sand, Klei Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer Erioll world.svg 11-09-04-fotoflug-nordsee-by-RalfR-001.jpg 17
Nincoper Moor, Francoper Moor, Vierzigstücker Moor Nieder-/Übergangs-/Hochmoor Quartär, (Holozän) Torf, Mudde Naturschutzgebiet Moorgürtel Erioll world.svg 18
Rodenbeker Quellental ehemaliger Eisstausee Quartär, (Weichsel-Eiszeit) Wechsellagerung von Schluffen und Feinsanden, örtlich von Geschiebelehm/-mergel unterbrochen Naturschutzgebiet Rodenbeker Quellental Erioll world.svg 19
Scharhörn[3] mobile Sandplate im Tide-Bereich Quartär, (Holozän) Fein- bis Mittelsand Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer Erioll world.svg 11-09-04-fotoflug-nordsee-by-RalfR-018.jpg 20
Sievertsche Tongrube marine Ablagerungen der vorletzten Warmzeit Quartär, (Holstein-Warmzeit) Mudden sowie schillführende Feinsande und Schluffe Naturdenkmal Erioll world.svg Sievertsche Tongrube Freifläche 1.jpg 21
Stapelfelder Moor Toteisloch Quartär, (Saale-Eiszeit) Geschiebelehm, Geschiebemergel Naturschutzgebiet Stapelfelder Moor Erioll world.svg Stapelf moor rind.jpg 22
Stein von Othmarschen Findling Quartär, (Saale-Eiszeit) Småland-Granit Erioll world.svg Stein von Ottensen JM P8010250.jpg 23
Stellmoorer Tunneltal[3] Tunneltal Quartär, (Spät-Weichsel-Eiszeit) Kies, Sand, zum Teil mit holozänen Mudden und Torfen verfüllt. Naturschutzgebiet Stellmoorer Tunneltal Erioll world.svg Tunneltal tuempel.jpg 24
Timmermoor Toteisloch Quartär, (Weichsel-Eiszeit) - Naturdenkmal Erioll world.svg Timmermoor.jpg 25
Volksdorfer Teichwiesen Tunneltal Quartär, (Weichsel-Eiszeit) spät-weichseleiszeitliche Schmelzwasserablagerungen, zum Teil mit holozänen Mudden und Torfen verfüllt. Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen Erioll world.svg 28
Wittmoor Übergangsmoor/Hochmoor Quartär, (Holozän) Torf Naturschutzgebiet Wittmoor Erioll world.svg Wittmoor.jpg 29
Wohldorfer Wald Stauchendmoräne Quartär, (Weichsel-Eiszeit) Sand, Geschiebelehm, Geschiebemergel, zum Teil in den Senken auch Schluff und Mudde Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald (östlicher Teil); der Rest steht unter Landschaftsschutz Erioll world.svg 30

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geotope im Hamburger Raum (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt)
  2. Nummer des Geotops, festgelegt durch das Geologische Landesamt Hamburg, sowie Link zur Referenz
  3. a b c d e f Geotop von überregionaler Bedeutung
  4. a b c d e Die Auskolkung hat während der jeweiligen Sturmflut auch die holozänen Elbsande erfasst. Deshalb besteht die Grundfläche der Kolke aus diesen Sanden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Geotope in Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien