Liu Rui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liu Rui Curling
Liu Rui.jpg
Geburtstag 13. März 1982
Geburtsort Harbin
Karriere
Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Verein Harbin Curlingclub
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Status aktiv
Medaillenspiegel
PAM-Medaillen 6 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
UNI-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WAS-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Curling-Pazifik-AsienmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 2006 Tokio
0Gold0 2007 Peking
0Gold0 2008 Naseby
0Gold0 2009 Karuizawa
0Gold0 2011 Ninjing
0Gold0 2012 Naseby
0Gold0 2013 Shanghai
0Silber0 2016 Uiseong
Logo der FISU Winter-Universiade
0Bronze0 2009 Harbin
Logo der Asian Games Winter-Asienspiele
0Bronze0 2007 Changchun
0Gold0 2017 Sapporo
letzte Änderung: 22. Dezember 2017

Liu Rui (chinesisch 刘锐, Pinyin Liú Ruì; * 13. März 1982 in Harbin) ist ein chinesischer Curler. Er ist Mitglied des Harbin Curlingclub und spielt derzeit als Skip des chinesischen Nationalteams.

Lius größte Erfolge waren die Siege bei den Curling-Pazifik-Asienmeisterschaften der Jahre 2007, 2008, 2009, 2011, 2012 und 2013, ein zweiter Platz bei diesem Wettbewerb (2016), der Sieg bei den Winter-Asienspielen 2017, die Bronzemedaille bei der Winter-Universiade 2009 und das Erreichen der Endrunde bei der Weltmeisterschaft 2008.

Bei der Weltmeisterschaft 2009, nachdem seine Mannschaft die ersten Spiele sämtlich verlor, spielte er in den späteren Begegnungen der Vorrunde die letzten beiden Steine, während Wang Fengchun auf die dritte Position rückte, aber weiterhin die Funktion des Skip ausführte. So gelangen noch vier Siege, unter anderem gegen den späteren Weltmeister Schottland, aber nicht mehr der Einzug in die Endrunde. Weitere Weltmeisterschaftsteilnahmen folgten 2010, 2012, 2013, 2014 und 2017; die beste Platzierung gelang 2017 mit dem fünften Platz.

Im Februar 2010 nahm Liu als Mitglied des chinesischen Teams an den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver (Kanada) teil. Die Mannschaft belegte den achten Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi führte er die chinesische Nationalmannschaft als Skip. Die Mannschaft kam in die Play-offs, verlor aber im Halbfinale gegen Kanada mit Skip Brad Jacobs und im Spiel um Platz 3 gegen Schweden mit Skip Niklas Edin.

Beim Olympischen Qualifikationsturnier im Dezember 2017 konnte er mit der chinesischen Männermannschaft nur den fünften Platz erreichen und verpasste damit die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Liu Rui auf Worldcurling.org (englisch)
  • Liu Rui in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Liu ist hier somit der Familienname, Rui ist der Vorname.