Ludovic Tézier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Als Conte d'Almaviva, Madrid 2010

Ludovic Tézier (geboren 1968 in Marseille) ist ein französischer Opernsänger der Stimmlage Bariton.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tézier war Ensemblemitglied des Luzerner Theaters, bevor er in das Atelier Lyrique de l'Opéra de Lyon aufgenommen wurde. Zu Beginn seiner Karriere reüssierte er unter anderem als Mozarts Graf Almaviva und Don Giovanni, sowie in Belcanto-Rollen wie Donizettis Belcore und Malatesta, bald aber auch als Marcello (in La bohème) und als Ford (im Falstaff). Sein umfangreiches Repertoire umfasst heute die Titelpartien in Ambroise ThomasHamlet, Eugen Onegin und Werther (in der Bariton-Version), den Wolfram im Tannhäuser – eine seiner Lieblingsrollen – und den Jeletzki in Pique Dame, den Enrico in Lucia di Lammermoor, den Alphonse XI in La favorite, den Méphistophélès La damnation de Faust, den Don Escamillo in Carmen und den Scarpia in der Tosca, sowie die Verdi-Rollen Renato, Don Carlo, Don Carlo di Vargas, Conte di Luna, Marchese di Posa und Giorgio Germont.

Heute zählt Ludovic Tézier zu den international gefragtesten Sängern seines Stimmfachs und gastiert an der Metropolitan Opera in New York, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden in London, der Opéra National de Paris, am Pariser Théâtre des Champs-Élysées, dem Théâtre du Capitole Toulouse und der Opéra de Marseille, der Mailänder Scala, dem Theatre de la Monnaie in Bruxelles und dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona, beim Festival d’Aix-en-Provence, den Chorégies d’Orange und im Festspielhaus Baden-Baden. Er sang weiters an den Opernhäusern von Berlin, Bilbao, Bordeaux, Madrid, Monte Carlo, Montpellier, München und Turin.[1]

Bei den Salzburger Pfingstfestspielen 2012 debütierte der Sänger als Marc-Antoine in einer konzertanten Aufführung von Massenets Cléopâtre. Im Frühjahr 2015 gab er an der Seite von Jonas Kaufmann und Anja Harteros den Amonasro in Giuseppe Verdis Aida in einer konzertanten Aufführung.[2]

2013 gab er in der Premiere von La forza del destino an der Bayerischen Staatsoper den Don Carlo di Vargas.

2015 war er für den International Opera Award als bester Sänger nominiert.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ludovic Tézier: Sa biographie, abgerufen am 22. November 2014
  2. Helmut Pitsch „Konzertantes Großereignis“, Opernnetz, abgerufen am 26. Juni 2015.