Lunds centralstation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lund C
Bahnhofsgebäude
Bahnhofsgebäude
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Abkürzung Lund C
Lage
Stadt/Gemeinde Lund
Provinz Skåne län
Staat Schweden
Koordinaten 55° 42′ 19,4″ N, 13° 11′ 12,4″ OKoordinaten: 55° 42′ 19,4″ N, 13° 11′ 12,4″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Schweden
i16i16i18
Bahnhof Lund (1856)

Lunds centralstation oder Lund C ist der Hauptbahnhof der schwedischen Stadt Lund und liegt im Stadtteil Centrala staden. Das Bahnhofsgebäude liegt etwa 100 m nordwestlich des Bantorget und des Grand Hotels.

Der Bahnhof wurde mit dem Bau der Södra stambanan in den 1850er Jahren eröffnet. Erweiterungen erfolgten von 1872 bis 1875 und von 1923 bis 1926. Auf der Strecke verkehren der Hochgeschwindigkeitszug X2000 der SJ AB unter anderem nach Göteborg, Stockholm und Malmö, die von der Verkehrsgesellschaft Öresundståg betriebene Öresundverbindung nach Kopenhagen in Dänemark, Veolias Snälltåg Malmö–Stockholm bzw. Åre sowie ein Nachtzug nach Stockholm. Außerdem hält Pågatåg, eine Art Regionalbahn, welche innerhalb Südschwedens verkehrt.

Der Bahnhof ist mit etwa 25.000 Reisenden pro Tag einer der meistfrequentierten des Landes. Zwischen Dezember 2008 und September 2009 wurde er im Zuge des Umbaus des Bahnhofs in Malmö und dem Bau des Citytunnel Malmö für 100 Mio. SEK umgebaut. Banverket, Skånetrafiken und die Gemeinde Lund teilten sich die Kosten für den Umbau zu gleichen Teilen. Der Umbau sah unter anderem breitere Bahnsteige, moderne Anzeigen sowie neue Aufzüge und Rolltreppen vor. Gleichzeitig wurde die Höhe der Bahnsteige an die Züge des Öresundståg und an die neuen Züge des Pågatåg angepasst.

Ab 2019 soll Lunds centralstation mit der Großforschungsanlage ESS mit einer Straßenbahnlinie verbunden werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lunds Centralstation – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spårväg mellan Lund C och ESS. Abgerufen am 27. Oktober 2016 (schwedisch).