Mýto pod Ďumbierom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mýto pod Ďumbierom
Wappen Karte
Wappen von Mýto pod Ďumbierom
Mýto pod Ďumbierom (Slowakei)
Mýto pod Ďumbierom
Mýto pod Ďumbierom
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Brezno
Region: Horehronie
Fläche: 10,390 km²
Einwohner: 533 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km²
Höhe: 630 m n.m.
Postleitzahl: 976 44
Telefonvorwahl: 0 48
Geographische Lage: 48° 51′ N, 19° 38′ OKoordinaten: 48° 51′ 15″ N, 19° 38′ 0″ O
Kfz-Kennzeichen: BR
Kód obce: 508811
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Roman Švantner
Adresse: Obecný úrad Mýto pod Ďumbierom
67
976 44 Mýto pod Ďumbierom
Webpräsenz: www.mytopoddumbierom.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Mýto pod Ďumbierom (bis 1927 slowakisch „Mýto“; deutsch Mauth, ungarisch Vámos – bis 1888 Mitó) ist ein Ort und eine Gemeinde im Okres Brezno (Banskobystrický kraj) in der Mitte der Slowakei, mit 533 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mýto pod Ďumbierom mit umliegender Landschaft von einem Ballon aus gesehen

Die Gemeinde liegt im Ostteil der Region Horehronie (Oberes Grantal) am Bach Štiavnička. Das Gemeindegebiet liegt im Vorgebirge der Niederen Tatra unter dem Berg Ďumbier (2046 m n.m.), der höchsten Erhebung der Niederen Tatra. Neben dem in Richtung Podbrezová ausgerichteten Tal gibt es Pässe Pohansko (733 m n.m.) südöstlich des Ortes zur Stadt Brezno und Čertovica (1232 m n.m.) weiter talaufwärts in die Landschaft Liptau. Das Ortszentrum ist 10 Kilometer von Brezno und 42 Kilometer von Banská Bystrica gelegen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im 15. Jahrhundert auf einem Weg zum Sattel Čertovica gegründet und war der Stadt Briesen untertan. Hier war Standort einer Mautstelle. Dazu war er ein Aufenthaltsort örtlichen Bergleute, die an einer Goldwäsche oder in einer Kohlebrennerei arbeiteten. Erst im Zuge des 17. Jahrhunderts erreichte der Ort Selbständigkeit.

Die Einwohnerzahl erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 1940 mit etwa 1.200 Einwohnern, heute leben ein bisschen mehr als 500 Einwohner in der Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • evangelische Kirche aus den 1820er Jahren
  • römisch-katholische Matthiaskirche aus dem Jahr 1840
  • eine Schmiedeesse aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts

Darüber hinaus gibt es Wandermöglichkeiten in der Niederen Tatra.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mýto pod Ďumbierom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien