Mahia Peninsula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahia Peninsula
Landsat-Satellitenfoto der NASA der Mahia Peninsula
Landsat-Satellitenfoto der NASA der Mahia Peninsula
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 39° 9′ 0″ S, 177° 54′ 0″ OKoordinaten: 39° 9′ 0″ S, 177° 54′ 0″ O
Karte von Mahia Peninsula
Länge 21,7 km
Breite 11,3 km

Die Mahia Peninsula (deutsch „Mahia-Halbinsel“) liegt an der Ostküste der Nordinsel Neuseelands zwischen Napier und Gisborne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbinsel ist 21,7 km lang und 11,3 km breit. Der höchste Punkt liegt bei Rahuimokairoa mit 403 m über dem Meeresspiegel. Mahia war ursprünglich eine Insel, die nach und nach durch eine Sandbank mit der Hauptinsel verbunden wurde.

Mahia Peninsula (Westseite) von Mahia Beach bis Long Point (l. n. r.)

In den seichten Gewässern stranden oft Wale. Früher bestand im Schutz von Long Point bei der Farm Kini Kini an der Westküste der Halbinsel eine Walfangstation.

Knapp 1400 Meter vor Ahuriri Point, der Südspitze der Halbinsel, liegt die kleine Insel Portland Island. Die Insel wurde vom Māori Kahungunu Waikawa benannt, als er hier Trinkwasser suchte und nur Salzwasser fand. Waikawa bedeutet "saures Wasser". Auf der Insel gibt es einen automatischen Leuchtturm.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist ein beliebtes Urlaubsgebiet für den Seeurlaub. Die Wirtschaft ist daher vom Tourismus bestimmt. Schaf- und Rinderzucht sind für einen Teil der heimischen Bevölkerung noch immer bedeutend. Die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in Mahia sind Surfen, Tauchen, Wandern, Angeln, Rugby. Viele der Touristen übernachten in Napier, Hastings oder Wairoa und fahren zu Tagesausflügen auf die Halbinsel.

In den Legenden der Māori siedelte Whatonga, der auf der Suche nach seinem Großvater Toi nach Neuseeland kam, in Mahia. Die Bewohner sind heute eine Mischung aus Māori und Europäern. Der lokale Iwi (Stamm) der Māori ist bekannt als Ngāti Rongomaiwahine[1].

Weltraumbahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocket Lab Launch Complex 1, Mahia

Im März 2016 wurde mit dem Bau eines privaten Weltraumbahnhofs durch die Firma Rocket Lab begonnen und am 25. Mai 2017 der erste erfolgreiche Teststart einer Electron Rakete im Rocket Lab Launch Complex 1 (Welt-Icon) durchgeführt, wodurch Neuseeland zur elften Weltraumnation nachrückt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mahia Peninsula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ngāti Rongomaiwahine - Te Ara - (abgerufen am 5. Januar 2010)
  2. Hamish McNicol: Rocket Lab successfully launches first test rocket but falls short of orbit. In: Stuff.co.nz vom 25. Mai 2017. Abgerufen am 25. Mai 2017 (englisch).