Mandala Tayde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mandala Tayde (* 27. April 1975 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Schauspielerin.

Als Kind deutsch-indischer Eltern wuchs Tayde in Frankfurt auf. Nach einem Intensiv-Schauspielkurs in London zog sie 1997 nach Italien und spielte dort im Film Fuochi d’Artificio mit, der 36 Millionen Euro einspielte. Außerdem wirkte sie in einem indischen Kinofilm mit.

In Deutschland wurde Tayde unter anderem mit ihrer Rolle der Aylin im Fernsehfilm Meine verrückte türkische Hochzeit bekannt, wo sie an der Seite von Florian David Fitz spielte. Ende der 1990er Jahre war sie im deutschen Fernsehen in der Rolle der arabischen Prinzessin Amina im gleichnamigen Fernseher-Dreiteiler, einer italienisch-französisch-deutschen Koproduktion, zu sehen. Ferner spielte sie an der Seite von Kabir Bedi in Die Rückkehr des Sandokan mit.

Mit dem italienischen Medienmanager Antonio Campo Dall’Orto (2015–2017 Intendant der RAI) hat sie zwei Kinder. Seit deren Geburt 2007 und 2009 hat sie sich aus dem Schauspielberuf zurückgezogen, eine Goldschmiede-Ausbildung absolviert und betätigt sich nun als Schmuckdesignerin. Sie lebt in Mailand.[1]

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Auftritte (Zeitschriften / Interview)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: PlayBoy German Dezember 1998 Ausgabe (Zeitschriften)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sara Faillaci: Antonio Campo Dall'Orto: «Io non mollo, sono zen», in: Vanity Fair vom 26. Juni 2016, abgerufen am 30. Mai 2017 (italienisch)