Marc Biadacz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marc Biadacz 2017

Marc Biadacz (* 3. September 1979 in Böblingen) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler und Politiker der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU). Seit 2017 ist er Abgeordneter des Bundestags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2001 bis 2007 studierte Biadacz an der Universität Stuttgart Soziologie und Politikwissenschaft. Biadacz ist als leitender Angestellter in der Digitalbranche tätig. Er ist Mitglied im Gemeinderat der Stadt Böblingen. Am 24. September 2017 gelang Biadacz der Einzug als Abgeordneter in den Bundestag als Direktkandidat im Bundestagswahlkreis Böblingen für die CDU. Er ist seitdem ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, in der Enquete-Kommission für Künstliche Intelligenz sowie im Petitionsausschuss. Zudem gehört er als stellvertretendes Mitglied dem Ausschuss für digitale Agenda an. Dazu gehört er als stellvertretendes Mitglied dem Ausschuss für Digitale Agenda an. Biadacz ist verheiratet und katholischer Konfession.

Marc Biadacz ist mit Nadine Schön, Thomas Heilmann und 27 weiteren Unionsabgeordneten Autor von "Neustaat – Politik und Staat müssen sich ändern. 64 Abgeordnete & Experten fangen bei sich selbst an – mit 103 Vorschlägen", 2000.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marc Biadacz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien