Marc Cain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marc Cain

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1973
Sitz Bodelshausen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Norbert Lock
    Geschäftsführer Gesamtvertrieb
  • Urs Konstantin Rouette
    Geschäftsführer technische Entwicklung, Fertigung, Beschaffung & Logistik
  • Katja Konradi
    Geschäftsführerin Design & Marke
Mitarbeiterzahl > 1000 in Deutschland (2018)[1]
Umsatz 276 Mio. EUR (2018)[1]
Branche Textilindustrie, Mode
Website www.marc-cain.com

Die Marc Cain GmbH ist ein 1973 von Helmut Schlotterer gegründetes deutsches Modeunternehmen mit Sitz in Bodelshausen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1973 von Helmut Schlotterer im italienischen Carpi gegründet. Der Name lässt sich zurückführen auf einen kanadischen Freund namens Marc Cain, den der Gründer und Inhaber Helmut Schlotterer Anfang der 1970er Jahre dort kennengelernt hatte. Der Stammsitz wurde dann wenige Jahre später nach Bodelshausen in Baden-Württemberg verlegt, wo das Unternehmen bis heute ansässig ist. Anfangs produzierte Marc Cain nur Strickwaren, später wurde ein Vollsortiment aufgebaut. Ein neues Logistik-Zentrum ist seit Frühjahr 2015 in Betrieb. Im Bereich Strick hat Marc Cain seinen Ursprung und dieser zählt bis heute zu den Kernkompetenzen. Weiterhin typisch für Marc Cain sind Animal-Prints und dabei insbesondere der Leo, der in jeder Marc-Cain-Kollektion zu finden ist und immer wieder neu in den Designs interpretiert wird.

Kollektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Produktportfolio von Marc Cain umfasst Damenmode sowie Accessoires im Premiumsegment, unterteilt in verschiedene Labels:

  • Marc Cain Collections – Damenmode und Kernlabel des Unternehmens seit 1981
  • Marc Cain Sports – modische Sportswear-Kollektion seit 1999
  • Marc Cain Essentials – wurde im Jahr 2012 eingeführt und umfasst zeitlose Klassiker
  • Marc Cain Additions – seit 2015 eine Ergänzung zu den beiden Hauptlabels Collections und Sports mit wichtigen Bestsellern und Einzelteilen für den Handel
  • Marc Cain Bags & Shoes – Accessoires wie Taschen, Schuhe und Gürtel seit 2016

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strickerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Strickmaschinenpark von Marc Cain gilt als der modernste in Europa.[2] Bereits in den 1970er Jahren investierte Marc Cain in elektronisch gesteuerte Strickmaschinen und war damit ein Pionier in diesem Bereich. Ein Großteil der Strickwaren wird direkt in den Produktionsräumen am Standort Bodelshausen gefertigt. Die Produktion läuft werktags 24 Stunden im Dreischichtbetrieb.

3D-Strickverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Cain 3D Strickmaschine

Im Jahr 2013 wurde ein neues Verfahren eingeführt, das als „3-D Knit & Wear“ beschrieben wird.[3] Dabei werden Kleidungsstücke (z. B. Pullover, Röcke, Strickjacken und -mäntel mit angestrickten Taschen) in einem 3D-Strickverfahren in einem Arbeitsschritt gestrickt, das heißt aus der Strickmaschine kommt ein fertiges Produkt.

Möglich sind dabei unterschiedliche Dessins, von Glattstrick, Rippe, längs und quer gestrickt bis hin zum Zopfmuster in Handstrickoptik oder Jacquards sowie Kombinationen von unterschiedlichen Strickarten. Die komplette Herstellung und Verarbeitung findet am Hauptsitz in Bodelshausen statt.[4]

Druckerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einer der ersten in der Textilbranche hat sich Marc Cain 1998/99 die damals neue Technologie des Digitaldrucks zu Nutzen gemacht. Als Wegbereiter der neuen Technik wurden alle Maschinen und Anlagen speziell für Marc Cain angefertigt und später weiter ausgebaut.[5] Beim Digitaldruck können unterschiedliche Materialien wie z. B. Baumwolle, Leder, Leinen, Wolle oder Strickwaren direkt im Hauptsitz des Unternehmens bedruckt werden. Marc Cain verwendet dafür eigens angefertigte Reaktivfarbstoffe. Dies ist eine besondere Farbstoffklasse, mit der sich besonders strahlende, brillante Drucke erstellen lassen. Seit 2007 lässt sich Marc Cain seine Tinten exklusiv herstellen, eigens abgestimmt auf das interne Produktionsverfahren. Der Farbstoff liegt nicht nur auf der Faseroberfläche, sondern geht eine permanente Verbindung mit der Faser ein.[6] Dadurch kann der Druck nicht reißen oder brechen und die Haptik der Strickware bleibt erhalten.

Labor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Cain verfügt über ein eigenes Labor zur Qualitätssicherung, in dem alle Materialien auf den Prüfstand kommen. Bei dem umfangreichen Prozess werden etwa 31.000 Prüfungen durchgeführt (unter anderem Pilling­verhalten, Lichtechtheit, Wasserechtheit).[7]

Stores, Showrooms & Outlets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenbereich Marc Cain Store

Marc Cain ist in insgesamt 59 Ländern vertreten. Im Jahr 2019 gibt es 221 Marc-Cain-Stores, 311 Shop-in-Stores, sowie 12 Outlets.[8] Showrooms des Modeunternehmens befinden sich in Alexandria (Australien), Antwerpen, Kopenhagen, Berlin, Düsseldorf, München, Sindelfingen, Paris, Mülhausen, London, Mailand, Tokio, Montreal, Amsterdam, Oslo und Zürich.

Seit 2011 betreibt Marc Cain außerdem einen Online-Shop, in dem sowohl die aktuellen Kollektionen als auch Outletware angeboten werden.

Modenschauen & Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2012 ist Marc Cain auf der Berlin Fashion Week vertreten. Mit der US-Schauspielerin Sarah Rafferty hat Marc Cain in der Vergangenheit verschiedene Charity-Kooperationen umgesetzt.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Cain wurde 2012 mit dem Forumspreis der TextilWirtschaft (Fachmagazin der Textilbranche) ausgezeichnet.[10] Alle sieben Jahre wird dabei eine Marktstudie zur Imageanalyse verschiedener Modemarken veröffentlicht, bei der die 150 wichtigsten Mode-Einzelhändler in Deutschland befragt werden. Ende 2013 gewann Marc Cain den „Drapers Independant Award“ von der Fachzeitschrift Drapers aus Großbritannien in der Kategorie „Best Premium Brand of the Year“.[11] Seit 2013 wurde Marc Cain zehnmal von der Zeitschrift freundin mit dem „freundin perfect piece award“ prämiert.[12] Außerdem erhielt Marc Cain im Jahr 2016 als eines der innovativsten Unternehmen des Mittelstandes das Top 100-Siegel.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Marc Cain Factsheet 2018
  2. „Strick ist der Winter-Trend“ instyle.de, 13. November 2018
  3. „3-D Knit & Wear aus dem Hause Marc Cain“ textilzeitung.at, 14. Oktober 2014
  4. „Modedesigner Marc Cain“ fuersie.de, abgerufen am 24. April 2019
  5. „Premium auf Knopfdruck“ textilwirtschaft.de, 11. Mai 2017
  6. „Wie wird eigentlich ein Trend gestrickt?“ freundin.de, 10. Dezember 2013
  7. „Alles kommt ans Licht“ marc-cain.com, 22. November 2016
  8. „Das Modeunternehmen Marc Cain setzt auf modernste Technik und viel Handarbeit“ swp.de, 31. März 2016
  9. „Suits Darstellerin Sarah Rafferty designt Tasche für Marc Cain“ vogue.de, 16. Januar 2019
  10. „Für die moderne und modebewusste Frau“ swp.de, 23. Mai 2014
  11. „Winners' breakfast – Drapers Awards“ drapersonline.com, 8. Januar 2015
  12. „perfect piece 2019: Die Gewinner“ freundin.de, 1. Februar 2019
  13. „Marc Cain unter Top 100 der Innovationselite“ textilzeitung.at, 4. August 2016