Berlin Fashion Week

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Präsentation auf dem Laufsteg während der Berlin Fashion Week, 2013

Die Berlin Fashion Week bzw. Berliner Modewoche ist eine seit 2007 zweimal jährlich stattfindende, rund eine Woche andauernde Veranstaltungsreihe in Berlin. Während der Modewoche werden Modenschauen und Messen für Fachpublikum und Öffentlichkeit abgehalten.[1] Die Berliner Modewoche ist die größte Veranstaltung ihrer Art im deutschsprachigen Raum.

Designer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berliner Modewoche wird sowohl von etablierten Designern, Labels und Modehäusern wie Michael Michalsky, Wolfgang Joop, Dorothee Schumacher und weiteren als auch und insbesondere von Nachwuchsdesignern zur Präsentation ihrer Kollektionen genutzt, darunter Lala Berlin, Kaviar Gauche, Rebekka Ruetz, Dawid Tomaszewski oder Marina Hoermanseder[2][3][4]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der U-Bahn-Linie U5 – und seit 2013 auch auf der Linie U8 – fand eine Modenschau im Untergrund statt. Dafür wurden Sonderzüge eingesetzt.[5][6] Zusätzlich gibt es eine Abschlusspräsentation, in deren Rahmen auch die Preisverleihung des Wettbewerbs Start your Fashion Business stattfindet und die Finalisten ihre Kollektionen für die kommende Saison zeigen.[1]

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 erlebten 800 geladene Gäste über vier Tage hinweg elf Schauen.[7]
  • 2010 nahmen mehr als 200.000 (Fach-)Besucher an einzelnen Veranstaltungen teil; der Tourismusverband bilanzierte Mehreinnahmen in Höhe von 100 Millionen Euro.[8]
  • 2013 waren bei 3000 Kollektionen und Marken etwa 270.000 Gäste vor Ort.[9]
  • Seit 2019 werden die zahlreicher Modeschauen per Livestream im Internet übertragen und sind damit international abrufbar.[10]
  • 2021 nahmen Kandidatinnen der TV-Show Germany’s Next Topmodel an der Berlin Fashion Week teil. Über zwei Millionen Zuschauer verfolgten die Sendung.[11]

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes-Benz ist seit 2007 Titelsponsor der zweimal jährlich stattfindenden Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Im Jahr 2018 wurde die Plattform für Modenschauen in Deutschland unter der Initiative von Mercedes-Benz Deutschland überarbeitet und neu aufgesetzt.[12]

Seit dem Jahr 2021 wird die Berlin Fashion Week vom Land Berlin mit jährlich 3,5 Millionen Euro gefördert.[13]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Berlin Fashion Week – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Berlin Fashion Week (Memento vom 20. Dezember 2014 im Internet Archive), offizielle Website.
  2. Designer: Berlin Fashion Week. In: fashion-week-berlin.com. Abgerufen am 9. Oktober 2016.
  3. Berlin Fashion Week Roundup. In: Vogue, abgerufen am 28. Oktober 2014.
  4. German Chic: Auf diese Designerinnen freuen wir uns! In: Brigitte, abgerufen am 28. Oktober 2014.
  5. Ganz Berlin als Laufsteg. In: Morgenpost Online, abgerufen am 13. Juli 2013.
  6. Bikini-Show in Berliner U-Bahn. Welt Online; abgerufen am 13. Juli 2013.
  7. Berlin betritt das Tor zur Mode-Welt. Spiegel Online; abgerufen am 13. Juli 2013.
  8. Modisches Muss. Zeit Online; abgerufen am 13. Juli 2013.
  9. Eine Erfolgsgeschichte. Berlin.de / Projekt Zukunft; abgerufen am 13. Juli 2013.
  10. Modeschauen werden live übertragen. In: Der Tagesspiegel, abgerufen am 26. Mai 2021.
  11. GNTM Kandidatin Asley Amegan ist die Souveräne der Show. In: Harper’s Bazaar, abgerufen am 25. Mai 2021.
  12. Mercedes-Benz und die Berlin Fashion Week: Mehr als ein Flirt. Fashion United, 26. Januar 2018.
  13. Berlin Fashion Week bekommt 3,5 Millionen Euro für Neuanfang. Fashionunited; abgerufen am 26. Mai 2021.